Udelfangen empfängt mit Kernscheid ein Topteam

Vorberichte, C-Trier/Eifel: Aacher Mannschaft will es in Zewen wissen

Udelfangen empfängt mit Kernscheid ein Topteam

24. September 2020, 00:00 Uhr

Jan Pätzold (in grün) und der SV Udelfangen empfangen mit der SSG Kernscheid ein ähnlich starkes Team, während Florian Poss (in rot) und die SG Ralingen II in Schweich gastieren..

Während die Eintracht-Reserve spielfrei hat, werden deren Verfolger die Gelegenheit nutzen wollen, um mit eigenen Erfolgen dem großen Titelfavoriten auf die Pelle zu rücken. Der punktgleiche TuS Kenn hat im Heimspiel gegen den FSV Kürenz eine lösbare Aufgabe vor der Brust, während der SV Udelfangen mit der SSG Kernscheid einen kompakten und gut eingestellten Gegner erwartet. Die SG Aach peilt im zweiten Saisonspiel in Zewen den ersten Sieg an.

SG Langsur II – SG Aach

Der klare 3:0-Auswärtssieg in Kürenz sollte für die Langsurer Grund genug sein, den kommenden Gegner nicht zu unterschätzen. Mit der SG Aach empfangen die Moselaner auf dem Zewener Kunstrasen eine Mannschaft, die es in diesem Jahr wissen will. Trainer Ditmar Kraus hat ambitionierte Ziele, sieht seine Mannschaft aber nicht als Titelkandidaten. „Die Eintracht ist der absolute Titelfavorit, doch die Liga ist ausgeglichen und enorm stark. Wir wollen, so gut es geht, oben mitspielen und streben einen Platz unter den ersten Vier an, wenn wir von schweren Verletzungen verschont bleiben. Der Kampf um den zweiten Platz wird extrem spannend.“ Mit Jonas Lehmann (DJK Pluwig-Gusterath II), Pascal Kraus (SV Sirzenich II) und Dejvid Halimovic (Berdenia Berdorf/Lux.) kommen drei spielstarke Akteure neu ins Team. Während Lehmann nach einer Daumen-OP noch nicht wieder voll belastbar ist und auch Kraus mit Rückenproblemen erst einmal trainiert hat, steht mit Halimovic ein junger Mann an vorderster Front, der es drauf hat. „Dejvid ist ein Glücksfall für uns. Er hat sieben Jahre keinen Fußball mehr gespielt, wohnt in Butzweiler und ist ein robuster Mittelstürmer, der dahin geht, wo es wehtut. Er macht aus wenig viel und fühlt sich mittlerweile auch im Verein pudelwohl.“ An der Seite von Halimovic sollen entweder Leon Von dem Broch, Tobias Brand oder aber Jannik Spang stürmen. Kraus sieht seine Mannschaft als charakterstark an. „Die Jungs ziehen im Training super mit, wir haben einen guten Trainingsbesuch und sind gut aufgestellt. Der Mannschaft fehlt noch ein bisschen die Konstanz und die Erfahrung, doch das macht sie über ihre Top Einstellung wett“, sagt Kraus, der auch in Zewen gewinnen will. „Das muss unser Ziel sein.“ Doch Langsur habe gute Leute im Team und mit dem Trainergespann Patrick Zöllner (A-Liga) und Stefan Castello (C-Liga) erfahrene Trainer. „Das Spiel trägt auch ein bisschen Derbycharakter, auch wenn wir in Zewen spielen. Zuvor müssen wir noch am Mittwoch in Beuren im Pokal spielen.“ Karsten May fehlt studienbedingt und auch Rene Senger ist zumindest am Mittwoch nicht an Bord. Nach dem Trip an die Mosel warten mit Kenn, Kürenz und Biewer drei Spiele auf dem heimischen Rasen in Butzweiler, bevor es Anfang November nach Aach auf den Hartplatz geht.
TR-Zewen, Sonntag, 27.09., 14.00h

SV Udelfangen – SSG Kernscheid

Nach dem 7:1 gegen Ralingen will der SV Udelfangen gegen Kernscheid sein Punktekonto weiter aufstocken. Spielertrainer Dennis Spoden schätzt den Gegner als spielstark ein. „Kernscheid wird als Absteiger aus der B-Klasse eine Mannschaft sein, die sicherlich oben mitspielen will. Sie sind einen Tick stärker als Ralingen. Doch wir wollen unser Heimspiel gewinnen.“ Der Saisonstart sei gut verlaufen, doch „erst, wenn wir gegen Kernscheid gewinnen und wir dann neun Punkte aus vier Spielen eingefahren hätten, wäre es auch ein guter Saisonstart für uns.“ Auch Spoden erwartet die Eintracht ganz oben: „Der SVE ist wohl das Maß aller Dinge in dieser Liga. Es wird schwer, sie zu schlagen.“ Personell sieht es gut aus beim SVU. Marc Nowack wird seine Erkältung auskuriert haben und auch der zuletzt aus privaten Gründen fehlende Benny Blau wird wieder im Aufgebot stehen. Spoden hofft, dass auch Konstantin Sachinidis zurückkommt und die Abwehr verstärken kann. Kernscheid hatte mit dem staubigen Hartplatz in Biewer so seine Probleme und unterlag beim Aufsteiger 1:2. Grund genug für Trainer Edilson Williams, auf dem für Kernscheid gewohnten Kunstrasen wieder eine bessere spielerische Leistung zu zeigen. Bei einer Niederlage der Gäste könnte die Umsetzung der Saisonziele schon schwieriger werden. Die letzten Partien beider Mannschaften waren indes eine klare Angelegenheit für Kernscheid. In Trier-Irsch gewann man 9:4, in Udelfangen hieß es 1:0. Mit Mike Weich (Kernscheid) und Mark Wiersch (Udelfangen) kommt es auch zum Duell zweier ausgemachter Torjäger.
Udelfangen, Sonntag, 27.09., 15.00h

TuS Schweich III – SG Ralingen II

In der von ersten Mannschaften stark durchsetzten Liga kommt es zum Duell zweier Reserveteams. Klarere Favorit dürfte die von Andre Badem trainierte Schweicher Mosella sein, die nach ihrem Wiederaufstieg bislang zwei Punkte einsammelte. Die Unentschieden gegen die SG Aach (3:3) und beim TuS Issel im Lokalderby (1:1) hatte sich das Team vom Winzerkeller verdient. So sparte auch Aachs Trainer Ditmar Kraus letzte Woche nicht mit Lob für den Gegner: „Wir haben schon nach acht Minuten 2:0 geführt und sehr gut gespielt. Weil wir nicht kaltschnäuzig genug waren und Schweich das sehr gut verteidigt hat, war der Punkt für sie auch verdient. Sie sind gut zurückgekommen und haben nie aufgesteckt.“ Ähnlich robust soll auch die Aufgabe gegen Ralingen angegangen werden. Weil es Personalprobleme in deren erster Mannschaft gibt, ist auch Trainer Heiko Dahler weiter zum Improvisieren gezwungen. So fehlen mit Kai Kluge (Fingerbuch) und Christophe Marques (Knieverletzung) wichtige Spieler langfristig. Aufgrund der meist unterschiedlichen Ligenzugehörigkeiten, liegen Spiele gegeneinander schon zwölf Jahre zurück. Ralingen gewann das Duell am 14. Dezember 2012 mit 2:1, nach dem es zuvor einen Schweicher 2:0-Sieg gegeben hatte. Für Spannung ist in jedem Fall gesorgt.
Schweich, Sonntag, 27.09., 15.30h (ls) 

TuS Kenn – FSV Kürenz

Im K&K-Duell ergeben sich klare Vorzeichen. Während der FSV Kürenz sein Premierenspiel in dieser noch jungen Saison zu Hause gegen die SG Langsur II mit 0:3 in den Sand setzte, dürfen sich die Kenner Fußballer über bereits sechs Punkte und den zweiten Tabellenplatz freuen. Allein aus dieser Konstellation heraus, sind die TuSler klar favorisiert. Will das Team der beiden Trainer Ralf Maring und Michael Laux an der Eintracht dranbleiben, sollte zwingend ein Sieg her. Der sollte möglich sein, zumal die Kürenzer Defensive in der jüngeren Vergangenheit größere Lücken offenbarte und andererseits die Abteilung Attacke bei den Kennern eine hohe Qualität aufweist. Um Ligapunkte standen sich beide Kontrahenten noch nicht gegenüber, denn der TuS Kenn wechselte erst im Sommer die Ligastaffel. Und in früheren Jahren waren die Schweicher Vorstädter in der D-Liga unterwegs. Der Hartplatz in Kenn sollte gut bespielbar sein, zumal der über eine Bewässerungsanlage verfügt und eine gute Drainage aufweist.
Kenn, Sonntag, 27.09., 14.30h (ls)

Kommentieren