Glückloses Farschweiler gegen Brucker-Elf unter Druck

Vorberichte, C-Mo-Ho: Schillingen empfängt den Überraschungs-Primus

Glückloses Farschweiler gegen Brucker-Elf unter Druck

17. September 2020, 00:00 Uhr

Föhrens Kapitän Dennis Neukirch (rechts) will mit seinem Team in Kell sein erstes Saisonspiel gewinnen.

Der dritte Spieltag bringt spannende Duelle, zahlreiche Derbys und jede Menge Unwägbarkeiten. Während der Überraschungs-Tabellenführer SG Fidei in Schillingen gastiert und im Hochwald seine Position verteidigen muss, wird es für den SV Farschweiler im Heimspiel gegen Thomms Zweitvertretung schon um viel mehr gehen. Eine weitere Niederlage, dann könnte es für den Kreispokalfinalisten der abgelaufenen Saison schon ungemütlich werden. Für die noch ungeschlagenen Spitzenteams aus Gusenburg und Beuren stehen unterschiedlich schwere Prüfungen an.

SG Niederkell Kell II – SV Föhren II

In Mandern will der Fusionsverein den noch nicht optimal aus de Startlöchern gekommenen SV Föhren auf Herz und Nieren prüfen – und möglichst ohne Punkte auf die Heimreise schicken. Die Keller sind noch ungeschlagen und haben nach dem 4:3-Sieg gegen Rascheid mentales Oberwasser bekommen. Die Gäste kommen mit dem Anspruch eines Spitzenteams, der jedoch noch mit leicht angezogener Handbremse spielt. Gelingt es, Stürmer Lukas Wintrich in Szene zu setzen, ist der erste Dreifachpunktgewinn kein Wunschdenken mehr.
Mandern, Sonntag, 20.09., 12.00h

FC Schöndorf II – SG Beuren

Während die Schöndorfer erst ein Spiel bestritten haben, gastiert die Lauer-Elf mit breiter gewordener Brust auf der Schöndorfer Höhe. Bis in die Schlussphase hinein befand sich der FCS in Schleidweiler auf der Siegerstraße, dann bremsten die unaufhörlich anrennenden Fidei-Kicker den Kontrahenten doch noch aus. Ärgerlich aus Schöndorfer Sicht, dass der dritte Gegentreffer ausgerechnet in der Nachspielzeit fiel. Gegen die SG Beuren ist der FCS von vornherein Außenseiter. Denn mit dem Weiterkommen im Kreispokal und den jüngsten Erfolgen in der Liga sind die Beuren-Bescheider momentan obenauf. Die kleine Serie will das Team jetzt unbedingt ausbauen. Spielertrainer Jörg Lauer: „Die Erste von Schöndorf hat ihr Spiel verlegt, deshalb gehe ich davon aus, dass sie den einen oder anderen von der ersten Mannschaft einsetzen. Ich weiß nicht, wer von denen aufläuft. Deshalb ist der Gegner auch schwierig einzuschätzen.“ Um den positiven Start auszubauen und sich ganz oben festzubeißen, bedarf es laut Lauer wieder „einer disziplinierten Leistung über 90 Minuten. Wir werden nicht nachlassen und dürfen uns nicht immer auf einen Lucky-Punch in der letzten Minute verlassen. Klar, wollen wir wieder ein gutes Ergebnis erzielen.“ Lauer hofft, dass einige der Verletzten zurückkommen. Andre Weinberg, Daniel Hurt und Lauer selbst sind angeschlagen. Das einzige Spiel des Vorjahres war eine klare Sache: Beuren zerlegte den Gegner beim 10:2-Kantersieg in seine Bestandteile.
Schöndorf, Sonntag, 20.09., 15.00h

SG Gusenburg – SG Longuich-Kirsch II

War es die fehlende Spielpraxis, die Longuich in Reinsfeld mit 1:5 untergehen ließ? Denn nach der vom Longuicher Team ausgehenden Spielabsage in Rascheid fehlten zunächst der Bezug und folglich auch die gewohnten Abläufe. Von der Kaderzusammensetzung ist das Team von Johannes Herber in jedem Fall in der Lage, sich im gesicherten Mittelfeld zu positionieren. Deshalb darf man gespannt sein, wie sich die Mannschaft aus der Affäre zieht. Dass es zwischen beiden Mannschaften öfters eng zugeht, beweist die Partie vom letzten Jahr, als Gusenburg mit dem knappsten aller Ergebnisse gewann. So erwartet SGG-Trainer Michael Weber erneut ein intensives Kampfspiel mit knappem Ausgang. „Den Gegner kann ich momentan nicht einschätzen, doch ich werde in Reinsfeld nachfragen. Auf jeden Fall werden wir Fell nicht unterschätzen und wollen konzentriert zu Werke gehen. Ziel muss sein, einen Sieg einzufahren, um oben dabei zu bleiben. Angelo Colon Sandoval ist am Sonntag beruflich verhindert und auch Chris Hausch, dem in Osburg das 1:1 gelang, muss erkältungsbedingt passen. Pascal Kopnarski fällt die komplette Saison aus (der 11er berichtete).
Gusenburg, Sonntag, 20.09., 14.30h

TuS Reinsfeld II – SG Rascheid II

Im Derby geht es für beide Mannschaften um viel. Reinsfeld hat mit einem 5:1 gegen Fell aufhorchen lassen und kann bei einem weiteren Sieg auf das obere Tabellendrittel schielen. Und die Rascheider Reserve wartet nach dem unglücklichen 3:4 von Kell noch auf die ersten Punkte. Jan Kolling wird seine Mannschaft genauestens auf den Gegner einstellen. Im Vorjahr hatte der TuS den offensivstarken Rascheidern wenig entgegenzusetzen und unterlag mit 3:8. Philipp Nalbach auf Reinsfelder Seite und Michael Dziubany auf Rascheider Seite dürften wohl beide Abwehrreihen auf dem Zettel haben. Denn beide trafen am letzten Wochenende doppelt.
Reinsfeld, Sonntag, 20.09., 12.00h

TuS Schillingen II – SG Fidei II

Die Partie verspricht Spannung und erfährt eine gewisse Brisanz. Denn die bislang nur ein Spiel absolvierenden Schillinger wollen beweisen, dass der 3:0-Auftaktsieg gegen den SV Föhren keine Eintagsfliege war. Und die Fidei-Reserve? Die haben bislang ihre Hausaufgaben gemacht und stehen als Aufsteiger auf Rang eins. In Farschweiler überraschte man den Gegner mit einer ausgefeilten Kontertaktik und behielt zurecht mit 2:1 die Oberhand. Und gegen Schöndorf bemühte man die letzte Minute, um als 3:2-Sieger vom Platz zu gehen. Jedes Mal dabei war Christopher Meyer, den man nie aus den Augen verlieren sollte. Der 28-Jährige ist gelernter Stürmer und trifft gerne in der Nachspielzeit. So geschehen bei jenem Spiel gegen den FCS. Meyer hatte auch beim 2:1-Sieg in Farschweiler zur Führung getroffen. Was kann er diesmal leisten?
Schillingen, Sonntag, 20.09., 12.00h

SV Farschweiler – SG Thomm II

Beide Mannschaften dürften mit relativ viel Wut im Bauch aufeinandertreffen. Denn während Thomm ausgerechnet das Derby zu Hause gegen Gusenburg in den Sand setzte, erwischte es die Elf von Michael Cottez zuletzt noch schlimmer. Wurde die Neuauflage des Kreispokalhalbfinales gegen Beuren gleich mit 0:3 verloren, unterlag die Elf drei Wochen später dem gleichen Gegner auch im Punktspiel. Dass der Gegentreffer ausgerechnet in der letzten Minute fiel, ließ die Laune im Farschweiler Lager zusätzlich in den Keller rasseln. Schon den Auftakt gegen Aufsteiger Fidei hatte der SVF überraschend 1:2 verloren. Chris Brucker und seine Thommer wollen mit einer geschlossenen Teamleistung die Last-Minute-Pleite gegen Gusenburg korrigieren. Die Partie zwischen beiden Mannschaften feiert Premiere, da zuletzt die dritte Garde der Thommer den Platz der heutigen Zweiten einnahm. Dass es für Farschweiler nicht ganz so leicht war, selbst deren Dritte zu schlagen, beweist die Partie vom letzten Jahr, als man in Osburg mit 1:3 verlor. Das Hinspiel hatte der SVF mit 3:0 noch für sich entschieden. Auf jeden Fall wird es sehr interessant – und wohl auch umkämpft werden.
Farschweiler, Sonntag, 20.09., 14.30h (ls)

Kommentieren