21.10.2017

Vorbericht, Kreisliga A: Schweicher Serie

Bleibt die Mosella zum dritten Mal in Folge ungeschlagen?

Schweichs Abwehrspieler Marcello Roth (weißes Trikot) soll gegen die schnellen Mattheiser Stürmer die defensiven Räume zulaufen. Foto: Archiv

Der TuS Schweich II konnte die Niederlagenserie mit einem Punkt gegen Osburg und einem Sieg beim SV Konz II endlich beenden. Gegen die DJK St. Matthias will man nun auch im dritten Spiel in Folge etwas Zählbares zuhause halten. St. Matthias hingegen wartet seit vier Ligaspielen auf einen Sieg und rutscht in der Tabelle immer weiter nach unten. In Schweich soll nun endlich wieder dreifach gepunktet werden.

Nach einem katastrophalen Saisonstart mit nur einem Sieg und sieben Niederlagen scheint es, als würde sich der TuS Mosella Schweich II allmählich stabilisieren. Gegen die SG Osburg sah das Team um Trainer Christian Anderle lange wie der sichere Sieger aus. Am Ende fehlte es der Mannschaft jedoch an Cleverness, sodass man sich mit einem Punkt begnügen musste. Bei der Konzer Reserve schoss sich die Mosella dann aber endgültig den Frust von der Seele, denn durch den deutlichen 7:0-Erfolg beim Schlusslicht können die Schweicher mit vier Punkten aus den letzten beiden Partien ohne Angst in die Begegnung mit der DJK St. Matthias gehen. Um auch in dieser Partie erfolgreich zu sein und erneut punkten zu können, wartet vor allem in der Defensive noch einiges an Arbeit auf die Schweicher, denn mit 33 Gegentreffern stellt man bisher die viertschlechteste Abwehr der gesamten Liga. „Die Hälfte der Gegentore sind in drei Spielen gefallen. Seit wir im defensiven Mittelfeld umgestellt haben, hat sich die Situation hinten deutlich stabilisiert“, sagt Christian Anderle. Die Hoffnungen der Schweicher Reserve ruhen stattdessen auf einem Spieler in der Offensive: Marc Fußangel, Goalgetter der Mosella, ist mit sieben Toren der erfolgreichste Angreifer der Schweicher und kann an einem guten Tag auch gegen den Absteiger DJK St. Matthias den Unterschied machen. Der Bezirksligaabstieg scheint in der laufenden Saison noch nicht völlig raus aus den Köpfen der Akteure der DJK St. Matthias. Mit nur zehn Zählern aus zehn Spielen hinkt man den Erwartungen weit hinterher und steht gegen Schweich II bereits unter Zugzwang. Eine Niederlage könnte gar langfristig den Abstiegskampf in der Kreisliga A bedeuten. Dabei verfügen die Trierer durchaus über einige gute Fußballer in den eigenen Reihen. Besonders in der Offensive ist man mit Patrick Dres, Kevin Dres, Michael Blang und Simon Blasius durchaus gut aufgestellt. Jedoch gelingt es den technisch guten Einzelspielern zu selten, auch im Kollektiv erfolgreiche Ergebnisse einzufahren. „Wenn wir die Konzentrationsfehler mehr abstellen, dann werden wir auch positivere Ergebnisse erzielen und in der Tabelle nach oben klettern“, sagt Helmut Freischmidt, Trainer der DJK St. Matthias. Auch die Auswärtsschwäche steht symptomatisch für den suboptimalen Saisonstart der DJK. In vier Partien auf fremdem Platz konnte St. Matthias bisher keinen einzigen Punkt einfahren. Zwar hießen die Gegner Sirzenich, Osburg, Ehrang und Schillingen, jedoch sollte es der Anspruch eines Bezirksliga-Absteigers sein, genau gegen solche Gegner mithalten zu können. „Wir müssen nun sehen, dass wir bis zur Winterpause noch möglichst viele Spiele gewinnen. Derzeit stehen wir in der Tabelle etwas unter Wert da“, bewertet Helmut Freischmidt die Ausgangslage vor der Partie.
Schweich, So., 22.10., 17.15h

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

TuS Mosella Schweich II

Noch keine Aufstellung angelegt.

DJK St. Matthias Trier

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)