B-Trier/Saar, Vorbericht

SV Freudenburg - SG Wincheringen

24. November 2022, 08:00 Uhr

Die Wincheringer wollen nach dem 0:6 gegen die DJK St. Matthias eine Reaktion zeigen, aber auch Gegner Freudenburg benötigt Punkte. Foto: Archiv

Im zweiten Aufeinandertreffen der Aufsteiger und Tabellennachbarn aus Freudenburg und Wincheringen zählt für beide Mannschaften nur ein Punktgewinn.

Beim SV Freudenburg ist der Kredit nach der vierten Niederlage und dem siebten sieglosen Spiel in Folge aufgebraucht. Die Konkurrenten aus dem Tabellenkeller punkteten in den vergangenen Wochen und so kam der Abstiegsrang stetig näher. Mittlerweile steht der SVF nicht mehr auf einem sicheren Mittelfeldplatz, sondern lediglich vier Punkte vor Schlusslicht Hochwald II. Einen Platz dahinter auf Rang zehn folgt der kommende Gegner aus Wincheringen, der zusammen mit den Freudenburgern aus der C-Saar aufstieg. Gegen den alten und neuen Konkurrenten will SVF-Coach Dennis Wilhelm wichtige Punkte einfahren: „Wincheringen ist ein unangenehmer Gegner. Die Spiele gegen sie waren immer sehr umkämpft und es gibt mittlerweile eine kleine Rivalität. Es wird noch mal ein ganz schweres Spiel für uns.“ Ein schweres Spiel steht in der Tat für die Freudenburger an, denn die SG WMP verbuchte in den vergangenen Wochen immer wieder Zählbares. Einen Knick bekam die Formkurve jedoch am letzten Spieltag, als man mit 0:6 gegen die DJK St. Matthias verlor und damit den positiven Jahresabschluss vor heimischem Publikum verpasste. Wincheringens Trainer Wolfgang Meier will deshalb eine Reaktion sehen und im Idealfall am direkten Konkurrenten vorbeiziehen: „Das letzte Spiel sollte ein Fingerzeig gewesen sein, dass wir diese Woche eine andere Leistung zeigen müssen. Untendrin punkten die Mannschaften, deshalb brauchen wir gegen Freudenburg mindestens einen Punkt. Optimal wären drei, damit wir uns noch etwas Luft verschaffen können.“
Das Hinspiel entschieden die Freudenburger mit 3:0 für sich.
Freudenburg, So., 27.11., 14.30h

Kommentieren