19.05.2018

Resümees, Kreisliga A: SVS vor Spiel des Jahres

Sirzenich hält Klasse souverän und blickt auf das Saisonhighlight

Marc Görres übernahm erst in diesem Jahr den Trainerposten beim Aufsteiger aus Detzem. Nach einem Jahr in der A-Klasse geht es für die SGD wieder nach unten. Foto:Archiv

Der SV Sirzenich hatte in seiner Debütsaison trotz Dreifachbelastung kaum Probleme, die Klasse zu halten. Nun wartet am kommenden Wochenende das Finale im Kreispokal. Thomas Sandner hört überraschend bei der SG Langsur auf, hätte selbst jedoch gerne weitergemacht. Ehrang möchte in der kommenden Saison mit einem Transfercoup erneut oben angreifen. Andre Thielen von Rheinlandligist Tarforst wechselt auf die Heide. 

TuS Schillingen
Nach langen Jahren, in denen der TuS Schillingen eine wahre Odyssee über sich ergehen lassen musste, hat es in diesem Jahr endlich mit dem Aufstieg geklappt. „Wir müssen uns natürlich in der Breite deutlich verstärken. Es warten 30 schwere Spiele auf uns, da gilt es auch in den nächsten Wochen, gleich weiterzuarbeiten. Jetzt wird aber erst mal gefeiert“, resümiert Gerd Morgen.

SG Osburg
„Gerade nach dem Abstieg hat keiner damit gerechnet, dass wir oben mitspielen. Die 59 Punkte hätte vor der Saison jeder im Verein unterschrieben, daher sind wir absolut zufrieden. Schöne Grüße nach Schillingen, die sich über Jahre diesen Aufstieg erarbeitet haben“, sagte Daniel Becker, Coach der SGO.

SG Ehrang/Pfalzel
Die SG Ehrang blickt etwas enttäuscht auf die Saison zurück. Der verpasste Aufstieg ärgert den scheidenden Coach Niki Wagner: „Wir hätten in Schillingen nicht verlieren dürfen, dann hätten wir alles in der eigenen Hand gehabt, daher sind wir schon enttäuscht. Die Entwicklung spricht allerdings für eine positive Zukunft“, sagte Wagner.

DJK Pluwig-Gusterath
Die DJK Pluwig konnte ihre gute Form aus der Hinrunde aus diversen Gründen nicht bestätigen. „Wir sind alles andere als zufrieden mit dieser Saison, da wir uns gegenüber der letzten Saison verbessern wollten. Das ist aufgrund
vieler Verletzungen nicht gelungen“, resümierte Aimé Kinss, Coach der Pluwiger.

FSV Tarforst II
Zwar hat es für den FSV Tarforst II in der Abschiedssaison von Stefan Fleck nicht gereicht, um ganz oben anzugreifen, dennoch zeigt sich der scheidende Trainer zufrieden: „Wir mussten die erste Mannschaft oft mit Spielern unterstützen, von daher sind wir sehr zufrieden mit dem fünften Platz.“

FC Könen
Der FC Könen konnte die Saison nach einem katas-
trophalen Start noch retten. „Mittendrin hatten wir einen phänomenalen Zwischenspurt mit elf Spielen ohne Niederlage. Am Ende ging die Konstanz dann wieder etwas verloren. Platz fünf wollten wir am Ende, dieses Ziel haben wir nur knapp verfehlt“, bilanzierte Stefan Reifenberg, Trainer des FC Könen.

SV Föhren
Der SV Föhren konnte Fans und Mannschaft nach einem holprigen Saisonstart doch noch versöhnen. „In der Rückrunde haben wir gezeigt, dass wir es besser können. Natürlich sind wir aber mit dem siebten Platz nicht ganz zufrieden“, sagte Andreas Schneider, Trainer des SVF, zum Saisonverlauf.

DJK St. Matthias
Die DJK St. Matthias blickt mit gemischten Gefühlen auf die Saison zurück. „Das Potenzial der Mannschaft kam in den letzten sechs Spielen etwas zu spät zum Ausdruck. Dass es zeitweise so schwer wird, damit haben wir nicht gerechnet“, resümierte DJK-Trainer Helmut Freischmidt.

SV Sirzenich
Der SV Sirzenich hat die
Klasse nach dem Aufstieg souverän gehalten. „Es ist sehr unglücklich, wenn wir zehn Englische Wochen in Folge spielen müssen. Es war ja fast schon Pech, dass wir in den Pokalwettbewerben so weit gekommen sind. Das hat viele Körner gekostet“, sagte SVS-Coach Helmut Gorholt.

SG Langsur
Thomas Sandner wird als Trainer in Langsur aufhören. Zu den Gründen wollte sich der Noch-Trainer nicht äußern. „Wir haben überwiegend gute Spiele gemacht. Am Ende hat die Konstanz etwas gefehlt, ansonsten wäre vielleicht Platz sechs drin gewesen“, sagte Sandner.

SG Kordel
„Mit etwas Glück hätten wir noch zwei Plätze gutmachen können. Für unsere Spielgemeinschaft kann das Ziel
aber in jeder Saison nur der Klassenerhalt sein“, sagte Alex Roso, Coach der SGK.

TuS Schweich II
Der TuS Schweich II muss in die Relegationsspiele, um die A-Klasse noch halten zu können. „Es wäre für uns kein Weltuntergang, wenn wir absteigen würden, dennoch möchten wir die Klasse natürlich halten. Wir hatten teilweise in der Saison gute Spiele gegen Osburg, Pluwig und Könen, danach hatten wir wieder einen Rückfall in alte Zeiten“, sagte Christian Anderle, Trainer der Mosella-Reserve.

SG Detzem
Die SG Detzem konnte die Abgänge trotz des Aufstieges nicht adäquat ersetzen. „Trotz der negativen Ergebnisse
und des Abstiegs sind wir weiter zusammengewachsen. Die Weichen für die B-Klasse wurden seit Wochen gestellt, sodass wir im nächsten Jahr mit einer schlagkräftigen Truppe an den Start gehen werden“, erklärte Coach Marc Görres.

SV Konz II
„Als Trainer kann man nur stolz sein, wenn man trotz der ausichtslosen Tabellensituation fast ausschließlich zweistellig trainieren konnte, sich immer alle in den Dienst der Mannschaft gestellt haben und die gesamte Truppe bis zum Schluss alles gegeben hat“, sagte Oliver Henrichs, der den SVK im Winter übernahm.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe