C-Mo-Ho, Vorberichte

Erneute Wachablösung in Sicht

08. Oktober 2020, 00:00 Uhr

Hat einen fantastischen Lauf: Rascheids neuer Stürmer Michael Dziubany (rechts). Sechs Tore stehen für den 31-Jährigen bereits zu Buche. Kommen gegen den FC Schöndorf II weitere hinzu?

Am sechsten Spieltag der C-Klasse Mosel/Hochwald wird es mit großer Wahrscheinlichkeit wieder eine Wachablösung an der Tabellenspitze geben. Denn der Überraschungs-Tabellenführer SG Fidei genehmigt sich spielplanbedingt eine Pause. Erste Kandidaten auf die Nachfolge der Pernack-Elf sind die SG Gusenburg und die SG Beuren, die jeweils Heimrecht genießen.

SG Gusenburg – SG Niederkell Kell II

Das Team von Gusenburgs Trainer Michael Weber geht als turmhoher Favorit in die Partie mit Kell. Kaum vorstellbar, dass der Tabellenzweite Punkte abgeben wird. Doch das anstehende Derby hat bekanntlich eigene Gesetze, die immer dann zur Anwendung kommen, wenn der Favorit ins Straucheln gerät. Der neue Teamspirit der Weber-Elf sollte reichen, um den Niederkellern das Wasser abzugraben. Immerhin hat die Mannschaft von Neucoach Nour-Eddine Rasani schon vier Punkte gesammelt und sollte daher nicht unterschätzt werden. Weil es auch in der ersten Mannschaft nach Plan läuft und das Team hinter Schweich II als erster Verfolger aussichtsreich im Rennen liegt, dürfte es auch ein, zwei Leihgaben geben, um den zweiten Anzug zu verstärken. Dieses Privileg hat die SG Gusenburg nicht, doch Angelo Colon Sandoval, Moritz Koch oder Chris Hausch sind schon Unterschiedsspieler, die jederzeit ein Spiel allein entscheiden können. Pikant: Mit Lukas Haag hat ein ehemaliger Keller Spieler vor der Saison die Seiten gewechselt und bereits bewiesen, dass er in Gusenburg zum Stammspieler gereift ist.
Gusenburg, Freitag, 09.10., 19.30h

SG Beuren – SV Föhren II

Beuren versus Föhren. Hört sich nach einem Spitzenspiel an. Doch lediglich die Hausherren werden diesem Anspruch gerecht. Die Elf von Teamchef Jörg Lauer ist bislang noch ungeschlagen und meldet in diesem Spieljahr ihre Anwartschaft auf einen Spitzenplatz an. Wohin die Reise letztendlich geht, bleibt abzuwarten, doch im Heimspiel gegen Föhren sollte dieser Status unberührt bleiben. Im Tor hat Beuren mit Kevin Lauer einen sicheren Rückhalt zwischen den Pfosten und im Abwehrgefüge lassen Mario Heinz, Florin Hotca, Tobias Schaneng und Niko Hauprich wenig zu. Im Mittelfeld wirbeln der 19-jährige Tim Kammers, Jonas Wilhelm und Frederik Trösch und füttern Andre Weinberg sowie Tim Lauer mit Bällen. Mit Daniel Oprea steht ein weiterer torgefährlicher Stürmer bereit, auch wenn der 29-Jährige bislang noch nicht zu Torschützenehren kam. Alles gute Gründe also, warum die Beuren-Bescheider das Heimspiel gegen Föhren gewinnen sollten. Die Mannschaft vom Nicolas Hayer ist ordentlich gestartet, doch durch die beiden Unentschieden gegen die SG Hermeskeil/Züsch und die SG Fidei tritt man auch auf der Stelle. Gut möglich, dass das Föhrener Spiel wieder allein auf Lucas Wintrich zugeschnitten sein wird, denn der Stürmer hat bislang drei der acht Tore erzielt. Andererseits auch ein Indiz dafür, dass die Föhrener Zweite auch ausrechenbar ist.
Bescheid, Sonntag, 11.10., 15.00h

SG Rascheid II – FC Schöndorf II

Wer einen Rascheider Sieg voraussagt, dürfte bei den Wettanbietern keine allzu hohe Rendite erwarten. Zu krass stellt sich der Unterschied zwischen beiden Mannschaften dar. So wird der FCS die Niederlage in Grenzen halten wollen, denn die Rascheider machen derzeit einen guten Job und profitieren auch von dem guten Lauf der Bezirksligaelf. Zuletzt wurde das Team von Trainer Jan Kolling immer stärker, gewann nicht nur gegen Gusenburg, sondern letzten Sonntag auch in Farschweiler. Ein Garant für den Aufschwung ist Stürmer Michael Dziubany, der bereits sechs Tore erzielt hat. Dass der 31-Jährige auch ein Auge für den Nebenmann besitzt, bewies er mit weiteren drei Assists eindrucksvoll. Dziubany hat bereits höherklassig gespielt und stand in den Spielzeiten 2007/08 und 08/09 in Diensten des damaligen Oberligisten SC 07 Idar-Oberstein, blieb seinerzeit aber ohne Einsatz. Fünf Jahre spielte Dziubany danach beim Südwest-Nahe-Bezirksligisten FC Brücken, um im letzten Jahr für den saarländischen Bezirksligisten SC Büschfeld an den Start zu gehen. Der groß gewachsene und kopfballstarke Angreifer ist für das Team von Jan Kolling ein Glücksfall. Gut möglich, dass er gegen Schöndorf wieder netzt.
Rascheid, Sonntag, 11.10., 12.00h

SG Longuich II – TuS Schillingen II

Nun hat es endlich auch für die Longuicher mit dem ersten Sieg geklappt. Beim 9:0 in Schöndorf ließ die Mannschaft von Spielertrainer Johannes Herber nichts anbrennen. „Der Sieg in Schöndorf war natürlich ein Befreiungsschlag für uns. Die erste Halbzeit war noch etwas zerfahren und ich war mit unserem Offensivspiel nicht einverstanden. Meine Mannschaft hat dann aber in der zweiten Hälfte alles umgesetzt, was in der Halbzeit besprochen wurde.“ Nun hat es der Tabellenzehnte mit dem zwei Zähler und drei Plätze besser platzierten Team des TuS Schillingen zu tun. Herber wird den Gegner definitiv nicht unterschätzen. Im Gegenteil: „Für mich ist Schillingen definitiv eines der stärksten Teams der Liga. Wir wissen, dass sie uns enorm unter Druck setzen werden, darauf bereiten wir uns vor. Nur mit einer konzentrierten Leistung werden wir das Spiel erfolgreich gestalten können.“ Achillesferse der Longuicher ist die Defensive. Mit 15 Gegentreffern ist man in dieser Rubrik zweitschlechtestes Team der Liga. Gelingt den Hausherren der zweite Sieg in Folge, könnten sie einen Sprung auf Rang sechs machen.
Longuich, Sonntag, 11.10., 12.00h

TuS Reinsfeld II – SV Farschweiler

Ähnlich dem Team aus Longuich zeigt sich der Defensivverbund der Reinsfelder Reserve sehr anfällig. Mit bereits 13 Gegentoren lud man den Gegner oft zu Geschenken ein. Das wollen die Grün-Weißen nun im Heimspiel gegen Farschweiler besser machen. Doch bei der Personalausrichtung sind dem Trainer die Hände gebunden. Weil auch die A-Liga-Mannschaft zuletzt sehr offenstand und diese in Sirzenich gleich zehn Stück eingeschenkt bekam, ist eine Verstärkung von oben eher nicht denkbar. Also muss es intern gerichtet werden und die Zuordnung besser passen. Farschweiler reist freilich als Favorit den kurzen Weg nach Reinsfeld. Doch zuletzt kam das Team von Michael Cottez etwas von seinem Erfolgsweg ab, wenngleich die Konkurrenz dem oberen Tabellenbereich zuzuordnen ist. Vor allem das 2:5 gegen Rascheid tat weh. Mit Fabian und Kevin Cottez sowie den beiden Rumänen Olipiu Marginean und Adrian Oprea an vorderster Front sollte vor allem offensiv wieder deutlich mehr herausspringen. Die Schwarz-Blauen sind in jedem Fall Favorit. In der Saison 2018/19 holte sich der SVF mit dem 2:1 in Reinsfeld und dem klaren 5:1 zu Hause sämtliche Punkte.
Reinsfeld, Sonntag, 11.10., 12.00h

SG Thomm II – SG Hermeskeil II

Die lediglich erst drei Partien absolvierenden Hermeskeiler Kicker reisen zwar als Außenseiter nach Morscheid, doch wollen sie nicht ein Dauergast im Tiefgeschoss der Liga sein, täte ein Sieg mehr als gut. Dann hätte man zumindest mal fünf Punkte auf dem Konto und könnte durchatmen. Die Vereinigten aus Thomm, Osburg, Lorscheid und Morscheid aber werden einen Teufel tun und das Spiel versuchen im Schongang über die Bühne zu bringen. Die knappen Niederlagen zu Saisonbeginn gegen Gusenburg (2:3) und in Farschweiler (1:2) haben die eigenen Ansprüche geschmälert, zuletzt aber fand die Elf von Christoph Brucker wieder in die Spur. Mit einem fest eingeplanten Heimsieg kann sich die Mannschaft wieder im oberen Tabellenbereich festsetzen. Zuletzt war Lukas Kaufmann ein Garant für Tore, denn der 24-Jährige traf bereits fünfmal, legte aber seinen Nebenleuten auch viermal auf. So sollte sich die Hermeskeiler Abwehr auch oder besonders auf Kaufmann fokussieren.
Morscheid, Sonntag, 11.10., 14.30h (ls)

Kommentieren