Regionalliga, Nachbericht

Eintracht beendet den Negativlauf

19. September 2022, 10:48 Uhr

Nach sechs sieglosen Spielen landete der SV Eintracht Trier gegen Wormatia Worms endlich wieder einen Dreier. Ein wichtiger Sieg, mit dem man den Tabellenkeller verließ.

Im Aufeinandertreffen der großen Oberliga-Konkurrenten blieben in der Anfangsviertelstunde gefährliche Torraumszenen aus. Lange dauerte es aber nicht, bis ein Großteil der 2.410 Zuschauer im Moselstadion jubeln durften. Denn in der 19. Minute brachte Sven König einen Freistoß aus der Distanz im Wormser Tor unter – 1:0 SVE. Der Treffer gab den Trierern Auftrieb, die in der Folge das Spielgeschehen bestimmten, es jedoch nicht schafften, weitere Tore zu erzielen. Das hätte sich in den Schlussminuten der ersten Hälfte beinahe gerächt, doch Kevin Heinz vereitelte noch auf der Linie mit vollem Körpereinsatz den vermeintlichen Ausgleichstreffer der Wormser. Im zweiten Durchgang präsentierte sich die Eintracht weiterhin hochmotiviert, doch mit zunehmender Spielzeit wurden auch die Gäste stärker. So vergab die Wormatia mehrere gute Abschlusschancen, indem man an der eigenen Präzision oder Triers Keeper Wieszolek scheiterte, der einen Schuss von Grimmer noch an die Latte lenken konnte. Der SVE blieb konzentriert und lauerte auf Konterchancen, die kamen: Ein langer Ball fand Sven König, der ins Zentrum abbog und erfolgreich zum 2:0 abschloss (72.). Fünf Minuten später musste Worms Ramzi Ferjani das Feld nach wiederholtem Foulspiel verlassen und sorgte damit für die Vorentscheidung. In Überzahl ließ Trier nichts mehr anbrennen und erzielte durch Maurice Wrusch in der Nachspielzeit noch das 3:0 (94.).
Für den SVE war es ein wichtiger Sieg mit Blick auf die Tabelle, denn dank des Dreiers verließen die Trierer den Keller und rückten auf den 13. Rang vor.

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema