A-Klasse, Vorbericht

DJK Pluwig-Gusterath – SG Thomm

24. November 2022, 08:00 Uhr

Die Pluwiger teilten sich zuletzt mit Aufsteiger Schweich II die Punkte. Im Derby gegen Thomm soll das Konto wieder mit einem Dreier gefüllt werden. Foto: Archiv

Im Derby in Pluwig wollen beide Mannschaften noch mal die volle Leistung anbieten. 

Während die Gäste aus Thomm im Abstiegskampf angekommen sind und sich derzeit schwertun, möchte die DJK weiterhin in der Spitzengruppe verweilen. Als schwere, aber lösbare Aufgabe sieht DJK-Trainer Uwe Wess die Partie mit dem Tabellenelften an. „Es muss einerseits unser Anspruch sein, gegen Osburg zuhause zu gewinnen, doch diese Mannschaft schlägt man auch nicht so im Vorbeigehen. Sie wollen sich für die zuletzt schwachen Resultate rehabilitieren und werden topmotiviert bei uns auftreten. Osburg wird alles daran setzen, nicht auf einem Abstiegsplatz in die Winterpause zu gehen“. Wie Wess berichtet, habe der Gegner „sehr erfahrene Leute im Team. Daniel Becker und Michael Höllen in der Abwehr sind robuste, aber auch spielstarke Defensivspieler, die bei Standards oft gefährlich nach vorne kommen. Und offensiv haben sie mit Alex Schabo einen Spieler mit jeder Menge Durchschlagskraft. Das wird insofern eine Herausforderung, wie wir mit deren robuster Spielweise und Zweikampfführung umgehen“. Wess lässt durchblicken, dass „wir die Partie eventuell schon auf den Samstagabend vorverlegen, da der Platz durch die zweite Mannschaft oder die A-Jugend dadurch nicht schon ramponiert ist.“ Tim Denzer fehlt weiterhin verletzungsbedingt, eventuell stößt Alfred Sartisson nach überstandener Erkältung wieder dazu. „Wir müssen abwarten, wie Alfred sich fühlt“, so Wess, der nur allzu gern als Tabellenführer in die lange Winterpause gehen möchte. Für Thomms Routinier und Abwehrchef Michael Höllen wird es „ein ähnliches Spiel wie Sirzenich. Wir müssen schauen, dass wir dort was mitnehmen und sollten in der nahenden Winterpause gewisse Dinge hinterfragen, was das Engagement und die Ernsthaftigkeit unserer Spiele an den Wochenende angeht“. Pluwig auswärts ist immer ein schönes Spiel, zudem ein Derby, bei dem wir im Vorjahr den Klassenerhalt perfekt gemacht haben. Auch wenn die Ausgangslage schwierig für uns ist, wollen wir da was mitnehmen. Dass wir auch in Pluwig gewinnen können, haben wir letztes Jahr gezeigt", freut sich Thomms Routinier Höllen auf die Partie. Fraglich sind Nicolas Steinbach (Schulterverletzung) sowie Höllen selbst, der an Oberschenkelproblemen laboriert. Pascal Marx könnte wieder eine Option für den Kader sein. Ansonsten bleibe der Kader, so Höllen, unverändert.
Pluwig, Sonntag, 27.11., 15.30h

Kommentieren