Eintracht Trier Saison 21/22

Personalplanungen laufen mit Hochdruck

12. April 2021, 10:15 Uhr

Foto: Archiv (Eintracht Trier)

Ob an der Seitenlinie oder dem Platz: Die Trierer Eintracht treibt die Planungen für die kommenden Spielzeiten mit Hochdruck voran. Bereits jetzt stehen mehrere Verlängerungen fest.

Der SV Eintracht Trier 05 ist mitten in den Personalplanungen für die kommenden Spielzeiten und hat bereits jetzt einige positive Nachrichten zu vermelden. So will die Elf aus dem Moselstadion den eingeschlagenen Weg fortsetzen und baut deshalb auf Kontinuität – auf und neben dem Platz.

Nachdem Cheftrainer Josef Cinar seinen Vertrag verlängert hat, bleiben dem Trainerteam auf Fahrudin Kuduzovic und Torwartcoach Jochen Pfaff erhalten. Beide verlängerten ihre Verträge um weitere zwei Jahre. Für Sportvorstand Horst Brand ein entscheidender Schritt Richtung Zukunft: „Wir sind froh auch mit Faz und Jochen verlängert zu haben. Das Trainerteam harmoniert sehr gut und bringt die Kompetenz mit, die wir uns wünschen. Wir wollen nicht nur auf dem Platz, sondern auch an der Seitenlinie auf Kontinuität setzen

Auf dem Platz darf unterdessen auch Vollzug gemeldet werden. So bleibt auch Keeper Denis Wieszolek der Eintracht für zwei weitere Jahre erhalten. „Ich bin jetzt seit knapp drei Jahren hier und Trier ist meine sportliche Heimat geworden. Ich sehe im Verein sehr viel Potential für die Zukunft und freue mich auf die kommenden zwei Jahre. Wir haben eine tolle Mannschaft und ich bin glücklich bei der Eintracht zu sein“, erklärt Wieszolek seine Entscheidung.

Auch über die Verlängerung eines echten Eigengewächses darf sich der SVE freuen: Tim Garnier, der seit der U13 in den Farben der Eintracht aufläuft, hat ebenfalls um zwei Jahre verlängert. In bislang 67 Oberligaspielen erzielte der 22-jährige 19 Tore und 16 Vorlagen. Entsprechend zufrieden ist Trainer Josef Cinar mit der Entwicklung Garniers: „Ganni ist ein klasse Junge. Er lebt diesen Verein wie kaum ein anderer Spieler. Sportlich hat er sich sehr gut entwickelt und ist auf dem richtigen Weg. Jetzt ist es wichtig, dass er weiter hart an sich arbeitet.“

Auch Garnier selbst kann die kommenden Spielzeiten kaum abwarten: „Es ist für mich immer noch eine große Ehre für Eintracht Trier zu spielen. Mit höchster Motivation gehe ich in die nächsten Jahre für den geilsten Verein und werde alles dafür tun, Erfolg in Trier zu haben.“

Kommentieren