03.11.2018

Nachberichte, Kreisliga B-Mo/Ho: Minimalchance genutzt

Pölich nach Punktverlusten der Konkurrenz neuer Dritter

Wenn Drei sich streiten, freut sich der Vierte: Die SG Pölich geht durch den Sieg bei der SG Gusenburg als klarer Sieger des zwölften Spieltages hervor. Da mit Reinsfeld, Mehring, Fidei, Kell und Schöndorf keiner Mannschaft unter den Top Sechs mehr als ein Punkt glückte, sprang der A-Klassen-Absteiger vom sechsten auf den dritten Tabellenplatz vor. 

SG Ruwertal II - Hermeskeiler SV
0:4 (0:2)
Hermeskeil entschied das Duell der Kellerkinder klar für sich. Julian Biwer nutzte einen individuellen Fehler der Hausherren zur Führung (4.). Mathias Biwer erhöhte nach einer halben Stunde auf 2:0. Ruwertals Torsten Jäckels verpasste den Anschlusstreffer vom Punkt und damit die Gelegenheit, den Spielverlauf zu verändern. So entschied Mathias Biwer nach Wiederanpiff zu Hälfte zwei die Partie (47.) Julian Biwer traf in der Nachspielzeit zum Endstand. Für Ruwertals Trainer Dominik Stehle ein „deprimierendes Ergebnis“: „Es war unsere schlechteste Saisonleistung zur absolut falschen Zeit. Nach dem frühen Rückstand gingen die Köpfe schnell runter. Dann trafen wir zweimal die Latte und verschossen den Elfer. Es war aber auch in der Höhe verdient, da gibt es nichts schönzureden.“ Dies bestätigte HSV-Coach Karl-Josef Weiß: „Der Sieg war verdient. Nach der Pause haben wir nichts mehr anbrennen lassen und gut verteidigt.“ 


FSG Ehrang/Pfalzel II - FC Züsch
2:2 (2:0)
Die SG Ehrang II ging durch einen Treffer von Thomas Ripp (14.) und einen Torwartfehler von Züschs Spielertrainer Dirk Becker (23.) mit 2:0 in Führung. Nach drei Niederlagen in Folge zeigten die Züscher aber eine Reaktion und kämpften sich in Hälfte zwei zurück. Ein Doppelpack von Philipp Stüber glich die Partie aus (50., 56.). Der 3:2-Siegtreffer wurde jedoch wegen einer vermeintlichen Abseitsposition aberkannt. So blieb es beim Remis, mit dem sich Züschs Trainer Dirk Becker durchaus glücklich zeigte: „Im Endeffekt können wir dem Ergebnis zufrieden sein. Wir bekamen das 0:1 aus dem Nichts. Da hat man nach den letzten Spielen die Verunsicherung gemerkt. Das 0:2 ging dann auf mich. Danach waren wir aber wie ausgewechselt und kamen zurück.“

TuS Reinsfeld - SV Mehring II
1:1 (0:1)
Die Mehringer Reserve sorgte für den zweiten Reinsfelder Punktverlust der Saison. Christopher Adams traf für
die Gäste nach 38 Minuten zur Führung. Anschließend vergaben beide Mannschaften gute Chancen. In der Schlussphase der Partie glich Fabrice Schirra zum unterm Strich verdienten Remis aus (79.).

SV Kell - SG Fidei
1:1 (1:0)
In Abwesenheit des erkrankten Fidei-Coachs Bernd Körfer teilte sich der Aufsteiger in Kell die Punkte. Dabei deutete lange Zeit alles auf einen Sieg der Hausherren hin. Kell ging durch Jakob Reichert bereits in der fünften Spielminute in Front und behielt anschließend die Feldüberlegenheit. Auf einen weiteren Treffer mussten die 150 Zuschauer allerdings vergeblich warten. Im zweiten Durchgang drehte schließlich die Fidei auf und drängte auf den Ausgleichs-
treffer. Dieser glückte den Gästen allerdings erst in der 82. Spielminute durch Steven Schappo. Nach der Niederlage gegen Reinsfeld kostete der erneute Punktverlust dem Aufsteiger den dritten Tabellenplatz.

SG Riol - FC Schöndorf
1:0 (0:0)
Rückschlag für den FCS: Nach drei Siegen in Folge peilten die Schöndorfer gegen die SG Riol den dritten Tabellenplatz an. Daraus sollte jedoch nichts werden, denn der Aufsteiger entschied das Spiel nach einem Eigentor von Kilian Falk in der 89. Minute für sich. Damit befreite sich die SGR aus dem Abstiegssog und rückte auf den achten Tabellenplatz vor. Schöndorf hingegen verweilte auf dem sechsten Rang mit drei Punkten Rückstand auf den Podiumsplatz.

SG Gusenburg - SG Pölich
3:4 (3:2)
Nach der Niederlage gegen Schöndorf sprang die SG Pölich nun auf den dritten Rang vor. Valentin-Vialli Gheorghita traf in der fünften Minute zur Führung, doch Gusenburgs Pascal Kopnarski glich postwendend aus (7.). Stefan Engel drehte das Spiel schließlich zugunsten der Hausherren (26.). Dem Ausgleich Gheorghitas (36.) folgte ein Eigentor des Pölichers Moritz Wagner (37.). Im zweiten Durchgang drehte die SGP den Rückstand durch Tore von Gheorghita (60.) und Mike Scholer (76.). Für Pölichs Trainer Marc Görres ein mehr als verdienter Sieg: „Gusenburg hat nur tief gestanden und Langholz gespielt. Das hatte mit Fußball nicht viel zu tun. Wir haben versucht, Fußball zu spielen, hatten aber in der ersten Halbzeit einen schweren Stand. In der zweiten haben wir das Spiel dann mit gefühlt 90 Prozent Ballbesitz herumreißen können.“ 

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema