13 Tore sorgen für beste Stimmung am Irscher Lärchenweg

Nachbericht, Kreisliga C-Trier/Eifel: Tag der offenen Tür

13 Tore sorgen für beste Stimmung am Irscher Lärchenweg

14. April 2018, 00:04 Uhr

Dilsad Düz (Nr. 11) und die SSG Kernscheid II feierten gegen Eurens Zweite in einem auf totale Offensive ausgerichteten Spiel einen 8:5-Erfolg. Foto: David Prieske

Ein völlig verrücktes C-Klassen-Spiel sahen die nur 30 Zuschauer in Trier-Irsch. 13 Tore sorgten nicht nur für beste Stimmung, sondern auch dafür, dass die Langeweile (Kernscheid führte bereits mit 5:1) im zweiten Abschnitt verjagt wurde. Kompliment an das Eurener Team, das nach 0:5 und 1:6-Rückständen noch mal zurückkam und fast noch zum Ausgleich gekommen wäre. 

Kernscheids Coach Renato de Ritis freute sich zwar über drei neuerliche Punkte, doch der kollektive Tiefschlaf, in dem sich einige seiner Spieler in der zweiten Halbzeit befanden, dürfte ihn wohl nicht zu Jubelstürmen veranlasst haben. Nachdem sein Team bereits zur Halbzeit nach Toren von Mustafa Kamal, der doppelt netzte, sowie Veli Cicek, Marvin Bley und Malek Weisheit mit 5:1 (Gegentor Euren: Dominik Jahn) führte, sorgte ein lauter Weckruf bei den Gästen aus Euren für eine gnadenlose Aufholjagd. Zwar stellte Kamal mit dem 6:1 den alten Abstand wieder her, doch Patrick Schneider, Iwan Grässer und Max Wegner sorgten binnen vier Minuten für ein 4:6 aus Eurener Sicht. „Wir haben uns in der zweiten Halbzeit super gefangen und noch mal ein gutes Spiel gemacht. Tatsächlich wäre ein Unentschieden noch verdient gewesen, doch der Sieg von Kernscheid geht aufgrund der ersten Halbzeit schon in Ordnung“, sah Eurens Trainer Boris Andreas ein völlig „durchgeknalltes Spiel“ mit Torchancen im Minutentakt. Die Eurener Aufholjagd, die jede Menge Kraft kostete, wurde durch das 7:4 von Amir Kamal gestoppt. Spätestens dann waren die Siegpunkte für Kernscheid in trockenen Tüchern. Kernscheids Rocco Lisi unterlief zwei Minuten vor Schluss zwar noch ein Eigentor, doch in der Nachspielzeit untermauerte Kernscheid seinen Torhunger mit dem 8:5 von Weisheit. „Die erste Halbzeit haben wir völlig verpasst, bei Kernscheid ging jeder Ball rein, doch wir haben gekämpft. Leider sollte es nicht sein mit dem Punkt“, sagte Coach Andreas. 

Kommentieren