02.12.2017

Kreisliga B-Mo/Ho, Trainer-Interview: Martin Junker – SG Hochwald II

„Schöndorf ist der Favorit“

11ER: Nach zwei Siegen in Folge hat die SG Hochwald am letzten Spieltag gegen die SG Mandern mit 1:4 verloren. Wie ist dieses Spiel zu bewerten?
Martin Junker: Die Niederlage ist auf jeden Fall nicht als Rückschritt zu bewerten. Wenn man das Spiel betrachtet, waren beide Mannschaften in der ersten Halbzeit gleichauf. Wir sind dreimal am Alu gescheitert und haben dann durch einen individuellen Fehler das 0:1 bekommen. So fiel dann auch das 0:2 und das Spiel nahm seinen Lauf. In der zweiten Hälfte zeigte Mandern auf dem Hartplatz eine gute Leistung und verdiente sich den Sieg.

11ER: Ständig klettern Teams aus der Abstiegszone und rutschen wieder hinein. Wie verkraftet Ihr Team diese
Achterbahnfahrt?
Martin Junker: Für uns war es relativ schwer, nach dem Rücktritt von Alex Quint eine schlagkräftige Truppe zu formen. Es wurden viele Einzel- und Teamgespräche geführt, um der Mannschaft wieder grundlegende Werte zu vermitteln, wie eine gute Trainingsbeteiligung und den Willen, sich füreinander aufzuopfern. Die Ergebnisse gegen Ruwertal und Pellingen zeigen, dass wir auf einem guten Weg sind.

11ER: Der Abstiegsplatz hat demnach keinen Einfluss auf die Stimmung?
Martin Junker: Die Mannschaft weiß, was sie kann, auch in dieser Phase. Ich habe immer gesagt, dass wir arbeiten und sich dann der Erfolg einstellt. Die Mannschaft sieht das ganz nüchtern. In dieser Klasse kann jeder jeden schlagen und mit einer positiven Einstellung ist vieles möglich.

11ER: Daniel Fries ist Ihr bester Torschütze. Was ist er für ein Spielertyp?
Martin Junker: Daniel ist ein alter Stürmertyp. Wenn ein Ball in den Strafraum kommt, klingelt es meist. Er macht
seine Sache fürs Spiels, aber was ihn auszeichnet, ist sein Abschluss. Man muss aber auch Kevin Steffes hervorheben, der dritte Mannschaft spielt und jetzt den größten Entwicklungsschritt gemacht hat. Das ist eine ganz tolle Sache, auch für den Verein. Wir wollen Spielern, die das Potenzial haben, die Chance geben, sich reinzufinden. Das klappt auch bei Tim Engelhardt. Für den Verein ist es wichtig, dass man bei einer Mannschaft in der Bezirksliga, B-Klasse und D-Klasse von unten aufstocken kann.

11ER: Das Hinspiel gewannen Sie mit 2:1. Was für einen Gegner erwarten Sie im Rückspiel?
Martin Junker: In der Klasse ist es schwer, Prognosen zu stellen. Die Tagesform ist der entscheidende Faktor. Sagen wir einfach: Schöndorf ist der Favorit.

Kommentieren

Vermarktung: