01.02.2019

Wallenborn wiederholt seinen Turniersieg

Freizeitteam Popcorneis beim Dubrovnik-Turnier der Freizeitmannschaften im Finale gegen BM Apra-Norm siegreich

Ein Teil des Teilnehmerfeldes: Auch die 33. Auflage des Dauner-Neujahrsturniers erfreute sich bei den Zuschauern und Mannschaften großer Beliebtheit. Foto: Verein

Bezirksligist SG Wallenborn/Stadtfeld hat seinen im Vorjahr errungenen Turniersieg bei der 33. Auflage des Dauner Neujahrsturniers wiederholt. Im Finale setzte sich das von Lars Becker betreute Team gegen den B-Ligisten SV Fortuna Nohn mit 4:1 durch. 

Gruppenphase

Gruppe A

SG Wallenborn - SG Kylltal Gerolstein 2:1
DJK Kelberg - SG Obere Kyll-Gönnersdorf 3:1
SG Obere Kyll Gönnersd. - SG Wallenborn 0:2
SG Kylltal Gerolstein - DJK Kelberg 0:1
DJK Kelberg - SG Wallenborn 0:3
SG Obere Kyll-Gönnersd. - SG Kylltal Ger. 5:2

Die SG Wallenborn und die DJK Kelberg zogen als die beiden Gruppenersten ins Halbfinale ein. Dort besiegte Wallenborn die SG Buchholz mit 1:0. Kelberg unterlag im Neunmeterschießen dem SV Nohn mit 2:3, nachdem es nach regulären zwölf Minuten 2:2 gestanden hatte.

Gruppe B

SG Neroth - SG Buchholz 2:4
TuS 05 Daun - SV Fortuna Nohn 0:4
TuS 05 Daun - SG Neroth 1:0
SG Buchholz - SV Fortuna Nohn 0:1
SV Fortuna Nohn - SG Neroth 2:0
TuS 05 Daun - SG Buchholz 4:3

Der SV Nohn und die SG Buchholz zogen ins Halbfinale ein. Nohn schlug Kelberg im Neunmeterschießen mit 3:2, Buchholz unterlag dem späteren Sieger Wallenborn mit 0:1. Buchholz setzte sich aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber Daun durch. 

Finale: SG Wallenborn - SV Fortune Nohn

Mit einer blütenweißen Weste setzte sich der Freiluft-Bezirksliga-Dritte SG Wallenborn/Stadtfeld im Finale gegen den B-Ligisten SV Fortuna Nohn klar mit 4:1 durch. Die Wallenborner, die diesmal von Torwart und Co-Kapitän Lars Becker gecoacht wurden, waren für den tapferen B-Ligisten erneut eine Nummer zu groß. Damit wiederholten die Vulkaneifeler ihren im Vorjahr errungenen Sieg in eindrucksvoller Manier. Seinerzeit wurde der FC Kirchweiler im Finale mit 6:0 regelrecht deklassiert.

Doch die Wallenborner hatten trotz der grandiosen Serie von fünf Siegen in fünf Partien in zwei Spielen ein paar Probleme. Der 2:1-Erfolg gegen die SG Kylltal Gerolstein, die sich im vorhergehenden Qualifikationsturnier gegen hartnäckige Konkurrenz des FC Demerath und der SG Neroth hatte durchsetzen müssen, hing lange Zeit am seidenen Faden. Und auch im Halbfinale gegen Manderscheid reichte ein 1:0-Führungstreffer aus der vierten Minute, um sich über die Zeit zu retten. Im Finale selbst schwang sich Peter Esch zum Goalgetter par excellence auf. Dem 25-jährigen Stürmer gelangen drei Tore und er war somit maßgeblich am Triumph beteiligt. Paul Bernardy glückte zwar noch der Treffer zum zwischenzeitlichen 1:3, doch Wallenborn setzte in der vorletzten Minute den vierten Treffer oben drauf. Zumal Torwart Lars Becker einige Male blendend reagierte und seine Mannschaft mit tollen Paraden im Spiel hielt. Becker glänzte auch als fünfter Feldspieler und Vorlagengeber und leitete mit direkten Pässen in die Spitze zahlreiche Angriffe ein. Am Ende bestand aber keinerlei Zweifel am Turniersieg der SG Wallenborn, die insgesamt auch den attraktivsten Fußball in der Wehrbüschhalle zeigte.

Turnierleiter Benedikt Simon erwähnte das „insgesamt sehr faire Miteinander aller Teams hier in Daun“. Die eingesetzten Schiedsrichter Herrmann-Josef Jakobs, Hans-Werner Meyer, Jürgen Donell und Thomas Schmitz sorgten für einen reibunglosen Ablauf der dreitägigen Veranstaltung. 

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema