14.04.2018

Vorberichte, Kreisliga C-Saar: Derby in Tawern

Der SVT erwartet die Zweitvertretung aus Könen

Erster Anwärter auf den Relegationsplatz bleiben Sascha Janitzki (links) und der SV Tawern II. So ist ein Dreier gegen den FCK II fest eingeplant. Foto: Archiv

Für den SV Tawern II sind die nächsten Auftritte entscheidend, um den zweiten Platz abzusichern. Da Verfolger Serrig II nach schwankenden Leistungen auf den SV Wasserliesch trifft, kann man mit einem Derbysieg gegen den FC Könen für klare Verhältnisse sorgen. Einfach wird das jedoch nicht, denn der FC Könen II reist mit dem Selbstvertrauen des Wincheringen-Spiels an und möchte den Favoriten die Punkte stehlen.

SV Tawern II - FC Könen II
Die Punkteteilung gegen die SG Wiltingen reichte Tawern nicht aus, um den SV Ayl an der Tabellenspitze unter Druck zu setzen. Stattdessen hat nun die SG Serrig II die Möglichkeit, zum SVT aufzuschließen. Deshalb gilt für die Tawerner nur ein Sieg im Derby gegen die Könen-Reserve. Dafür muss man laut Trainer Torsten Dax anders auftreten als gegen die Wiltinger: „Es wird ein schweres Spiel im Derby. Wir möchten zurück in die Erfolgsspur, aber da müssen wir die Leistung schon wieder steigern.“ Mit Könen empfängt man eine Mannschaft mit Rückenwind, denn der FCK konnte am vergangenen Wochenende endlich den ersten Sieg in der Restrunde einfahren. Für Marvin Reichard, Coach des FCK, braucht kein Spieler einen Motivationsschub: „Jeder weiß, um was es im Derby geht. Für uns ist weniger drin in der Tabelle, während Tawern vielleicht noch einmal oben angreifen möchte. Wir wollen sie auf
jeden Fall ägern.“
Tawern, So., 15.4., 12.30h

VfL Trier II - SV Ayl
Da der SV Tawern zwei Punkte gegen die SG Wiltingen liegen ließ, stellte Spitzenreiter Ayl den alten Vorsprung wieder her. Mit überzeugenden Siegen gegen Kommlingen und Kirf kommt man dem Meistertitel erneut ein Stück näher. Die VfL-Reserve siegte im Nachholspiel gegen Könen zum ersten Mal im neuen Jahr. Am vergangenen Wochenende folgte gegen die Zweitvertretung aus Wasserliesch aber der nächste Dämpfer. Für die Ayler zählt ohnehin nur ein Sieg, denn laut Trainer Dietmar Hürter will man schnellstmöglich die Meisterschaft sichern: „Noch zwei Siege, dann müssten wir Meister sein.“
TR-Heiligkreuz, So., 15.4., 13.00h

SG Kirf - SV Fisch
Den Schwung aus dem überraschenden Sieg gegen den Tabellenzweiten Serrig konnte der SV Fisch nicht mit in die nächste Partie transportieren. Stattdessen unterlag man den schwächer positionierten Nittelern eindeutig mit 3:7. Auch die SG Kirf kassierte am vergangenen Spieltag gegen den SV Ayl eine Klatsche. Nach einer guten ersten Halbzeit konnte man dem Tempo des Primus nicht mehr folgen. Gegen den Aufsteiger aus Fisch geht man aber als Favorit ins Rennen. Schon das Hinspiel entschied man auswärts für sich und kann nun auf dem heimischen Hartplatz den achten Saisonsieg verbuchen.
Kirf, So., 15.4., 14.30h


FC Kommlingen - SG Wiltingen
Am letzten Sonntag hatte
der FC Kommlingen spielfrei. Zuvor war man jedoch bei einem Nachholspiel zu Gast in Ayl. Wie zu erwarten, konnte das Schlusslicht dort nicht punkten und fuhr mit sieben Gegentoren zurück nach Kommlingen. Mit Wiltingen wartet der formstarke Absteiger. Obwohl die SGW im neuen Jahr noch ungeschlagen ist, kann man mit der Punkteausbeute nicht zufrieden sein. Nur ein Sieg gelang der Truppe von Markus Meurer in fünf Partien. Zwar sind Unentschieden gegen Topteams wie Ayl und Tawern durchaus hinnehmbar, jedoch reichen sie nicht aus, um die Lücke zur Spitze zu schließen. Die Chance auf einen direkten Wiederaufstieg ist nur noch mithilfe einiger Fehltritte der Tawerner möglich. Dies scheint nach dem bisherigen Saisonverlauf aber unrealistisch. Bei 20 Punkten Rückstand zum Spitzenreiter ist die Meisterschaft schon länger kein Thema mehr. Mit dem Saisonziel gestartet, sich in der Liga zu etablieren,
können die Wiltinger aber zufrieden sein. Nach dem 6:1-Sieg im Hinspiel geht die SGW erneut als Favorit ins Spiel gegen den FCK.
Kommlingen, So., 15.4., 14.45h

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe