21.04.2018

Vorberichte, Kreisliga C-Saar: Alle Augen auf Rang zwei

Serriger Reserve schielt auf die Aufstiegsrelegation

Augen auf den Saisonendspurt? Wie für Christoph Breton (vorne in schwarz) und die SG Kirf geht es auch für viele andere Teams nur noch um Ergebniskosmetik. Foto:Archiv

Ausgerechnet am spielfreien Wochenende des SV Tawern II kann der SV Ayl die Meisterschaft feiern. Siegt der SVA gegen den Aufsteiger aus Fisch, sind in der Liga fast alle relevanten Plätze vergeben. Denn neben dem Meister steht mit Kommlingen auch schon der einzige Absteiger fest. Nur noch der Kampf um Platz zwei verspricht Spannung. Will Serrig Tawern noch einholen, ist man zum Siegen verdammt.

VfL Trier II - SG Serrig II
Während es für neun der zwölf Mannschaften der Kreisliga C-Saar um nichts mehr geht, kämpft die Serriger Reserve weiterhin um den zweiten Tabellenplatz. Mit einer ersten Mannschaft, die in diesem Jahr den Sprung in die A-Klasse schaffen könnte, darf auch die Reserve vom Aufstieg träumen. Genau wie eine Klasse höher kommt auch der Konkurrent der zweiten Mannschaft aus Tawern. Durch den Punktverlust des SVT kann man aber mit zwei Spielen weniger auf dem Konto bis auf einen Punkt aufschließen – vorausgesetzt, man gewinnt die restlichen Spiele. Das wird jedoch kein leichtes Unterfangen, denn schon in der Hinrunde gab man gegen Wiltingen und Ayl Punkte ab. Unrealistisch ist ein Sieg aber nicht, denn zumindest die Ayler werden zum Zeitpunkt des Duells schon mit der Saison abgeschlossen haben und womöglich Spielern aus der zweiten Reihe Einsatzzeiten ermöglichen. So deutet schon jetzt alles auf ein entscheidendes Duell um den Relegationsplatz am letzten Spieltag hin. Dann ist die Serrig-Reserve zu Gast auf dem Tawerner Kunstrasen. Zunächst wartet die Mannschaft aus Heiligkreuz, die zuletzt negative Ergebnisse verbuchte. Vier der jüngsten fünf Partien verlor die Mannschaft von Tim Ibach. Ob man gegen Serrig das Ruder rumreißt, ist fraglich, denn für den VfL geht es um nichts mehr.
TR-Heiligkreuz, So., 22.4., 13.00h

SG Wiltingen - SG Nittel II
Zuerst überraschte die SG Wiltingen mit den Punkteteilungen gegen die Spitzenteams der Liga. In der letzten Woche fiel man aber vor allem durch die Niederlage gegen Könen auf. Damit scheint nun auch ein Sprung auf den dritten Tabellenplatz als unwahrscheinlich. Dennoch kann sich die Bilanz der SGW nach dem Abstieg sehen lassen. In 18 Spielen verlor man nur vier Mal, stand hinten meist stabil und stellt den viertbesten Sturm der Liga. Dennoch gibt es im kommenden Jahr Luft nach oben. Will man zukünftig wieder in der B-Klasse spielen, muss man sich steigern. Gegner Nittel hatte in dieser Saison vor allem mit der Personalnot zu kämpfen. Ist die Mannschaft vollzählig, kann man durchaus für Überraschungsmomente sorgen. Wenn nicht, muss man mit hohen Niederlagen rechnen. Profitieren durfte die Nitteler Reserve von der abgemeldeten Drittvertretung der SG Saartal und dem FC Kommlingen, der im nächsten Jahr in der D-Klasse auflaufen wird. Mit 14 Punkten blickt man aber auf eine mehr als durchwachsene Saison zurück.
Oberemmel, Sa., 21.4., 18.00h

FC Könen II - FC Kommlingen
Nach den Siegen gegen Wincheringen und Wiltingen zog die Könen-Reserve im Derby gegen Tawern den Kürzeren. In der Saison-Endphase geht es nun gegen das Schlusslicht aus Kommlingen zum nächsten Derby. Dort teilte man sich im Hinspiel die Punkte und durfte mit diesem Ergebnis letztlich noch zufrieden sein. Im Rückspiel sollte Könen seiner Favoritenrolle gerecht werden und mit einem Sieg den neunten Platz festigen.
Könen, So., 22.4., 12.30h

SV Wasserliesch II - SG Wincheringen
Mit 24 Zählern punktgleich im Mittelfeld der Tabelle stehend, geht es auch für die Teams aus Wasserliesch und Wincheringen nur noch um die Goldene Ananas. Der SG Wincheringen bietet sich am Saisonende noch die
Möglichkeit, in der Fremde Punkte zu sammeln und dadurch einen versöhnlichen Abschluss mit der schwachen Auswärtsbilanz zu finden.
Wasserliesch, So., 22.4., 13.30h

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe