„Wollen mit Ayl punktgleich ziehen“

Tim Meurer – SG Wiltingen

15. Oktober 2020, 00:00 Uhr

0:10 verloren und schlechte Stimmung? Nicht mit der SG Wiltingen, denn trotz der Pleite gegen den SV Trier-Irsch geht der Aufsteiger laut Trainer Tim Meurer das kommende Derby hochmotiviert und bestens gelaunt an.

Tim Meurer: Man merkt, dass wir in einer neuen Klasse sind. Der letzte Gegner Irsch war für uns aber absolut kein Maßstab, genau wie Nittel. Das sind Mannschaften, die einfach eine andere Klasse haben. Gegen Mattheis war es sehr unglücklich. Wir haben das Spiel gemacht, aber sie die Tore. Wir merken also, dass es in der B-Klasse nochmal ein anderes Niveau ist. Wir werden unsere Punkte noch gegen andere Gegner holen. Auch wenn jeder weiß, dass es kein Selbstläufer wird.

11ER: Nach mehreren Jahren in der C-Klasse schaffte man den Aufstieg, doch die Ergebnisse sind bisher ernüchternd. Wirkt sich das auf die Stimmung im Team aus?
Tim Meurer: Die Stimmung ist wirklich sehr gut. Gerade der 5:2-Sieg gegen Franzenheim hat uns gut getan. Die Jungs haben stark gespielt und sich diesen Erfolg verdient. Ich trainiere die Mannschaft zusammen mit Sebastian Esch. Wir arbeiten gut miteinander und sprechen viel untereinander und mit den Spielern. Das die Stimmung gut ist, sehen wir auch an der Trainingsbeteiligung. Wir hatten letzten Donnerstag 29 Spieler im Training. Das stimmt mich zuversichtlich, denn wenn wir unsere Trainingsleistungen auch auf dem Platz zeigen, werden wir noch einige Punkte einfahren. Am Besten wäre es, wenn wir gleich am Samstag mit Ayl punktgleich ziehen. Die negativen Ergebnisse haben sich bisher nicht auf die Stimmung ausgewirkt. Wir hatten ein richtig schweres Programm – auch das wissen die Jungs.

11ER: 29 Spieler im Training können sich andere Vereine nur wünschen. Wie sieht es mit der Nachwuchsarbeit im Verein aus?
Tim Meurer: Leider sind nicht so viele Spieler aus Wiltingen und Oberemmel in der großen JSG. Es kommen wahrscheinlich nur vier oder fünf raus.

11ER: Im kommenden Spiel wartet der SV Ayl. Wo sehen Sie die stärken Ihres kommenden Gegners?
Tim Meurer: Bei den Aylern ist es immer davon abhängig, wer alles dabei ist. Sie haben Führungsspieler wie Florian Baack und Martin Schu, die ein Spiel entscheiden können. Ralf Reger wird auch alles tun, um seine Mannschaft zu motivieren.

11ER: Wie ist der Spielstil Ihrer Mannschaft? Haben Sie sich in diesem Bereich verbessert?
Tim Meurer: Gegen Irsch konnten wir davon leider nicht viel von unserem Spielstil zeigen, weil es da mehr ums verteidigen und verschieben ging. Wir konnten das Tempo, das wir haben, nicht ausspielen. Beim Anlaufen und Verschieben haben wir Fortschritte gemacht, damit war ich zufrieden. Man darf aber nicht vergessen, dass viele Spieler lange Zeit C-Klasse gespielt haben uns sich noch umgewöhnen müssen. Die B-Klasse ist nochmal etwas anderes.

11ER: Wie sieht es personell am Wochenende aus?
Tim Meurer: Zwei Spieler sind angeschlagen und werden das Training zunächst pausieren. Gegen Irsch haben uns wichtige Führungsspieler wie Philipp Breser gefehlt, der jetzt wieder dabei ist. Turan Aliyev fehlt weiter mit Knieproblemen, was Schade ist, weil er eine riesige Stütze ist. Er ist als Neuzugang richtig eingeschlagen. Sven Guthmann wird dafür auch in den Kader zurückkehren. Wir sind bestens besetzt. Es ist ein Flutlichtspiel und ein Derby und wir wollen – wie gesagt – mit Ayl gleichziehen. 

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Aufstellungen

SG Wiltingen

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

SV Ayl

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)