07.03.2019

Start in die Restrunde

Kreispokal-Viertelfinalspiele am 9. und 10. März

Kernscheids Patrik Jäkel erwartet im Viertelfinale des Kreispokals mit dem FSV Kürenz einen Ligakonkurrenten. Foto: Archiv

Eine Woche vor dem Restrundenstart geht es für einige Mannschaften in die Vollen, denn im Kreispokal der A/B- und C/D-Klassen stehen die Viertelfinalspiele an.

Mit dem SV Konz hat sich im Kreispokal der A- und B-Klassen-Teams bereits eine Mannschaft für das Halbfinale qualifiziert, denn schon am 02.12. wurde die Partie mit dem SV Föhren parallel als Pokalspiel gewertet. Somit warten auf die Fußballfans der Region nur zwei weitere Spiele in diesem Pokal am Sonntag, den 10.03. um 14.30h. Die Partie zwischen der FSG Ehrang und dem SV Wasserliesch wurde auf den 27.03. um 19.30h verschoben.


Der FC Könen empfängt auf heimischem Rasen nach dem 8:0-Erfolg gegen den SV Ayl die SG Saarburg. Im Duell mit dem Ligakonkurrenten könnte der FCK Selbstbewusstsein für die anstehenden Spiele tanken, denn im Abstiegskampf der Kreisliga A sind die Könener auf jeden Punkt angewiesen. Einfach wird es gegen die SGS allerdings nicht, denn der Aufsteiger gewann das letzte Duell mit 4:2.

Ein Sieg im Kreispokal könnte auch für die Tarforster Reserve zum Mutmacher werden, denn tabellarisch rangiert der FSV auf dem zwölften Tabellenplatz. Gegner SG Zewen/Igel/Langsur steht in dieser Saison zwar etwas besser dar, zählt mit 21 Punkten aber dennoch zu den Wackelkandidaten der A-Klasse. Auch im Achtelfinale erreichten beide Teams nur knapp die Runde der letzten Acht – die Trierer Höhenkicker setzten sich erst in der Verlängerung mit 2:0 gegen den SV Bekond durch; die SG ZIL siegte mit 3:2 gegen die klassentiefere SG Ruwertal II.

Viele Tore dürften bei der Partie des SV Wasserliesch gegen die FSG Ehrang/Pfalzel fallen. Der Grund: In 17 Saisonspielen netzte die FSG 77 Mal und auch der SVW war mit 56 Toren in 16 Partien überdurchschnittlich erfolgreich. Zudem dürfte es den Wasserlieschern als letzte B-Klassen-Mannschaft im Wettbewerb nicht an der nötigen Motivation mangeln. Eine Niederlage vor dem Restrundenstart wollen aber auch die Ehranger vermeiden, denn mit nur sechs Punkten Rückstand auf den Primus Konz, hat die Elf von Kevin Schmitt noch Chancen auf den Meistertitel der A-Klasse – Punktverluste sind jedoch tabu und ein guter Start ins neue Jahr demnach wichtig.

Auch acht klassentiefere Mannschaften sind am Wochenende gefordert, denn im Kreispokal der C- und D-Ligisten werden ebenfalls die Halbfinalisten ermittelt. Als letzter Vertreter der D-Klassen empfängt der TuS Kenn am Samstag, 09.03. um 18.00h, den TuS Issel. Ein besonderes Duell für beide Vereine, die lange Zeit gemeinsam in einer Spielgemeinschaft kickten. Im kommenden Jahr dürfen weitere Duelle der beiden Teams im kommenden Jahr erwartet werden. Schließlich führt der TuS Kenn die Tabelle der D-Mo/Ho souverän an und kämpft höchtwahrscheinlich mit dem alten Partnerverein in der kommenden Saison um die Punkte.

Ein Lichtblick könnte das Viertelfinale indes für den SV Kirf sein. Der SVK löste vor der Saison die Spielgemeinschaft mit Trassem auf und hat seitdem – auch aufgrund vieler Verletzungen – große Personalsorgen. Das machte sich in der Tabelle der C-Saar bemerkbar, denn mit gerade einmal drei Punkten kämpft man um den Klassenerhalt. Eine Situation mit der sich auch die Geisfelder Reserve auskennt, denn das Team von Jan Kolling steht in der C-Mo/Ho auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Während die SG Oberemmel nach dem knappen 6:5-Erfolg gegen den SV Alemannia Trier den TuS Schillingen begrüßt, darf sich der FSV Kürenz auf einen Ligakonkurrenten vorbereiten, denn C-Trier/Eifel-Spitzenreiter SSG Kernscheid ist zu Gast. Der Vorjahresabsteiger arbeitet aktuell am direkten Wiederaufstieg und ist nach 17 Saisonspielen noch ungeschlagen. Nur einmal teilte sich die SSG die Punkte und besiegte Mitte Oktober auch die Kürenzer mit 2:0 – im Pokal darf der FSV nun Revanche fordern. 

Kommentieren

Vermarktung: