30.05.2019

Meister Kreisliga D-Mo/Ho: TuS Kenn

Jubel, Trubel, Freibier: Nach einer jahrelangen Spielgemeinschaft mit dem TuS Issel gründeten die Kenner eine eigenständige Mannschaft. In der kommenden Saison darf man sich nun vermutlich gegen den alten SG-Partner behaupten, denn man stieg ohne Niederlage auf. Zur Belohnung spendierte der Verein jede Menge Freibier. Foto: Maurice Herzog

„Sportplatz wird zum Dorfzentrum“

Ralf Maring – Trainer

11ER: Von 26 Spielen gewann der TuS Kenn 22, teilte sich nur vier Mal die Punkte und verlor kein einziges Mal. Wie lässt sich so eine Saison beschreiben?
Ralf Maring: Es war schon überragend. Klar wissen wir, wo wir uns bewegen, aber dass man in einer Saison ungeschlagen bleibt, ist auch in der D-Klasse einfach toll. Das lag vor allem an der mannschaftlichen Geschlossenheit. Michael Laux und ich trainieren die Mannschaft und könnten in dieser Saison keinen Spieler herausheben. Natürlich war Lukas Laux mit seinen Toren ein wichtiger Faktor, aber wenn man sieht, dass im Trainingsbetrieb immer 14 bis 16 motivierte Spieler waren, sagt das einiges über die Truppe aus. 

11ER: Der TuS ist noch eine relativ junge Fußballmannschaft. Wie wurde das Team von den Kennern angenommen?
Ralf Maring: Absolut positiv. Als Trainer sehen wir es meist etwas mehr als die Spieler, wie viele Leute sich versammelt haben. Wir waren jahrelang in einer Spielgemeinschaft mit Issel und als die Kenner Jungs gesagt haben, wir machen eine eigene Mannschaft, wurde das Ganze zum Selbstläufer. Gegen Issel und im Kreispokal, aber auch in der Saison war wahnsinnig viel los. Wenn der Sportplatz dann zum Dorfzentrum wird, macht uns das in gewisser Weise stolz. 

11ER: Wie ist die Zielsetzung für die C-Klasse?
Ralf Maring: Da müssen wir uns wieder alles neu erarbeiten. Die Mannschaft bleibt zusammen und die mannschaftliche Geschlossenheit könnte ein Faktor sein, der hilft. Wir wissen, dass wir eine gewisse Qualität haben, aber wir gehen nicht in die Saison und behaupten, wir wollen aufsteigen. Wir wollen erst einmal in der Klasse ankommen. Spielerisch können wir bestimmt im oberen Drittel angreifen. 

11ER: Wie wurde die Meisterschaft gefeiert?
Ralf Maring: Ich sage mal feuchtfröhlich. Wir hatten ja lange Zeit, uns darauf vorzubereiten, aber nach zehn
Monaten harter Arbeit ist alles abgefallen. Der Verein hat die Mannschaft mit Essen und Freibier ausgestattet. Wir haben es also gut krachen lassen. 

11ER: Das Kreispokalfinale steht noch aus, aber der Urlaub ist schon gebucht …
Ralf Maring: Wir haben mit vielem gerechnet, aber nicht damit. Die eine Hälfte ist auf Mallorca, aber die andere Hälfte wird eine Mannschaft stellen, die den Kampf annimmt und gewinnen will. Es wäre eine Krönung der Saison. 

„Ungeschlagener Meister“

Jürgen Helfen – Abteilungsleiter Fußball

Es war eine spannende und sehr erfolgreiche Saison, bei der nun unsere Mannschaft mit dem Meistertitel gekrönt wurde. Über insgesamt 22 Siege und vier Unentschieden durften wir uns freuen und somit war schon drei Spieltage vor Schluss klar, dass wir den Titel holen werden. Umso schöner ist es, dass wir die Saison sogar ungeschlagen überstanden haben.

Mit unserer sehr jungen Mannschaft starteten wir 2017 wieder in die Eigenständigkeit und sind stolz, nach einer so kurzen Zeit bereits aufzusteigen. Wir freuen uns auch, das Endspiel um den Kreispokal erreicht zu haben, das am 31. Mai 2019 in Longuich gegen Geisfeld II stattfindet. Leider können wir in diesem Finale nicht in Bestbesetzung antreten, da sich ein Großteil der Mannschaft zu diesem Zeitpunkt auf Malle befindet.

Wir dürfen uns darüber freuen, dass das Trainerteam auch in der nächsten Saison an Bord bleibt. Unser Wunsch als Verein ist es, dass unser Hartplatz in den nächsten Jahren zu einer Kunstrasenanlage umgestaltet wird.

Als Abteilungsleiter des TuS Kenn möchte ich der Mannschaft sowie dem Trainerteam Ralf Maring und Michael Laux recht herzlich zur Meisterschaft gratulieren. An dieser Stelle gilt mein besonderer Dank auch dem gesamten Vorstand, den Sponsoren, den Kenner Ultras sowie den vielen treuen Zuschauern und Fans, die uns Woche für Woche zu den Spielen begleitet haben. 

Kommentieren