30.05.2019

Meister Kreisliga A: SV Konz

Der Start des Bezirksliga-Absteigers SV Konz in der A-Klasse verlief holprig. Seit dem vierten Spieltag zeigte man sich aber meist überragend und blieb so 22 Spiele in Folge ungeschlagen. Eine Konstanz, die letztlich den Meistertitel sicherte und damit den direkten Wiederaufstieg perfekt machte.Foto: Maurice Herzog

„Macht riesengroßen Spaß“

Thomas Berens – SV Konz

11ER: Die harte Arbeit, die Ihr Team in der zurückliegenden Saison geleistet hat, wurde im Spiel gegen Zewen mit dem Aufstieg in die Bezirksliga West belohnt. Wie beschreiben Sie das Gefühl, als der Abpfiff ertönte?
Thomas Berens: Wir hatten zwar schon so eine Vorahnung bezüglich der Meisterschaft. Für uns war klar: Gewinnen wir dieses Spiel, sind wir Meister und aufgestiegen. Dass die Tore in dieser Partie ziemlich früh gefallen sind, hat der Spannung des Spiels natürlich nicht so gutgetan. Nach der Pause haben wir uns dann schon moralisch auf den Abpfiff vorbereitet, inklusive Meisterjubel. Nichtsdestotrotz war das Gefühl, als unser Meisterstück besiegelt war, einfach großartig. Wir haben uns alle tierisch gefreut, lagen uns in den Armen und die Erleichterung war allen anzusehen. 

11ER: Welchen Anteil hatten die Fans auf dem Weg Richtung Meisterschaft?
Thomas Berens: Im ganz engen Kreis haben wir einen ganz starken Support, der uns auswärts und zuhause immer wieder beflügelt. Demnach tragen auch unsere Fans einen großen Anteil bezüglich des Aufstiegs bei. Wir als Verein sind sehr dankbar, so ein tolles Umfeld zu haben, das immer an uns glaubt, auch wenn es mal nicht so erfolgreich läuft. Es macht einfach riesengroßen Spaß. 

11ER: Wie würden Sie den Charakter dieser Aufstiegsmannschaft umschreiben?
Thomas Berens: Der Charakter dieser Mannschaft verfügt über einen enormen Siegeswillen. Jeder ist für den anderen da und im Spiel selbst spielt man als ein eingeschworenes Kollektiv. Genau diese Tugend zeichnet den SV Konz auch aus, worauf wir alle sehr stolz sind. 

11ER: Wie läuft die Kaderplanung für die kommende Saison?
Thomas Berens: Unsere Kaderplanung schreitet voran. Schon im Dezember habe ich angefangen, die ersten Gespräche zu führen. Aktuell gaben mir viele Spieler bereits ihre Zusagen für die kommende Spielzeit. Zudem werden wir uns noch mit drei bis vier externen Neuzugängen verstärken. 

11ER: Welche Rolle trauen Sie Ihrem Kader in der Bezirksliga zu?
Thomas Berens: Ziel wird es sein, erst mal viele Punkte zu landen, sodass wir das Thema Abstieg schnell begraben können. Von der Erfahrung und der Qualität der Mannschaft gehe ich aber fest davon aus, dass wir in der kommenden Saison eine gute Rolle in der Bezirksliga einnehmen werden und uns schnell akklimatisieren. 

„Unheimlich stolz“

Oliver Esch – 1. Vorsitzender

Nur ein Abgang nach dem Abstieg in die A-Klasse, der neu entfachte Zusammenhalt und ein familiäres Miteinander sind der Schlüssel zum Wiederaufstieg beim SV Konz.

Mit Thomas Berens haben wir zur neuen Saison nicht nur einen neuen Trainer begrüßen, sondern auch einen alten Weggefährten an die Saar-Mosel zurückholen können, der mit seinen Visionen die Mannschaft und das nahe Umfeld wieder beflügeln konnte. Aus diesem Grund war unser Verein auch in der Lage, eine Serie hinzulegen, in denen 22 ungeschlagene Spiele zum Meistertitel geführt haben.

Allen voran ist an der Mentalität gearbeitet worden, die noch als Hauptauslöser für den Abstieg aus der Bezirksliga West in der Spielzeit 17/18 geführt haben.

Ich freue mich einfach, dass es mit dem direkten Wiederaufstieg geklappt hat und bin unheimlich stolz auf die Mannschaft, die teilweise ihren ersten Aufstieg im Seniorenbereich feiern kann. Wir sind jedoch gewarnt und wissen, dass mit der Bezirksliga West ein hartes Stück Arbeit wartet. In der neuen Spielzeit steht der Klassenerhalt im Vordergrund und dafür soll die positive Stimmung im ganzen Verein aus der Aufstiegssaison sorgen. Besonders durch den neu gewonnenen Zusammenhalt gehe ich aber zuversichtlich in die neue Saison.
Ich möchte mich bei meinen Vorstandskollegen, beim Trainergespann, den Spielern, den Fans und vor allem bei allen fleißigen Helfern, Geldgebern und Gönnern für diese herausragende Saison bedanken. Meinen größten Dank jedoch möchte ich Erdem Sazak aussprechen, der nach vielen Jahren im geschäftsführenden Vorstand im Februar aus privaten Gründen als Kassenwart zurückgetreten ist. Auch Werner Götze danke ich, den ich als ersten Vorsitzenden im Februar ablösen durfte, der uns jedoch weiterhin im erweiterten Vorstand mit seiner über 14-jährigen Erfahrung jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stehen wird. 

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe