„Für uns zählen nur drei Punkte“

Mario Grünenwald – SG Züsch

12. Mai 2022, 10:00 Uhr

11ER: Zuletzt trennte sich die SG Züsch von Trainer Kay Hamm und Hans-Peter Lecher übernahm für die restlichen Saisonspiele. Wie bewerten Sie die ersten beiden Spiele unter seiner Regie?

Mario Grünenwald: Gegen Mehring II haben wir trotz des klaren Ergebnisses gut gespielt. Die Jungs haben sich reingehangen, gekämpft und alles in die Waagschale geworfen – so stellen wir uns das vor. Wie es in Mittwochsspielen gegen den SV Mehring ist, hatten sie aber einige Spieler aus der ersten Mannschaft dabei. Das ist alles regelkonform, aber so hatten wir einfach keine Chance. Da sind ja mehrere Klassen Unterschied und es wäre traurig, wenn man das nicht merken würde. Den Jungs kann ich deshalb keinen Vorwurf machen. Gegen Gutweiler waren die ersten 15 Minuten okay, aber danach haben wir in zehn Minuten drei Gegentore bekommen. Es ist momentan unser Problem, dass nach Gegentoren die Köpfe runtergehen. Wir kamen trotzdem gut aus der Pause und sind drauf und dran auf 2:3 zu verkürzen. Das 1:4 war dann der Genickbruch. In der zweiten Halbzeit haben die Jungs gezeigt, was sie können. Es ist vor allem Kopfsache. Von der Qualität unseres Kaders gehören wir da unten nicht hin und das konnten wir in dieser Saison schon beweisen. Im Fußball ist aber nun mal vieles Kopfsache und den Kopf müssen wir uns freispielen. Das war auch einer der Gründe für den Trainerwechsel, von dem wir uns neue Impulse erhoffen.

11ER: In den letzten Wochen hat sich einiges im Tabellenkeller getan, denn die Konkurrenten punkteten. Wie lautet Ihre Einschätzung der aktuellen Lage?
Grünenwald: Es steigt nur eine Mannschaft ab und deswegen haben wir am Sonntag ein Endspiel. Leiwen geht zwar mit Neumagen zusammen, wird sich aber nicht als Tabellenletzter verabschieden wollen. Wenn wir gewinnen, haben wir sechs Punkte Vorsprung, was reichen sollte. Ein Unentschieden ist besser für uns als für sie, doch es würde dann spannend bleiben. Verlieren wir gegen Leiwen, stehen wir schön da, denn danach warten mit Schweich und Niederkell noch die Spitzenmannschaften der Liga. Für uns zählen am Sonntag deswegen nur drei Punkte.

11ER: Wie ist der Stand bei der Trainersuche?
Grünenwald: Hans-Peter Lecher ist unser erster Ansprechpartner. Er betreut die Mannschaft erstmal nur bis Saisonende, aber wenn er weiter machen will, werden wir gerne darüber sprechen. Er ist sich aber bewusst, dass wir zweigleisig fahren müssen, bis er sich entschieden hat. Bisher haben wir noch keine Gespräche geführt, aber die werden bald folgen. Wir sind generell auf der Suche nach einem Spielertrainer, der die Mannschaft auch auf dem Platz anführen und weiterentwickeln kann.

11ER: Was erwarten Sie im Spiel gegen Leiwen von der Mannschaft?
Grünenwald: Die Jungs haben zuletzt gut trainiert und wir hoffen, dass sie an die zweite Halbzeit gegen Gutweiler anknüpfen. Jeder muss alles, aber auch absolut alles in die Waagschale werfen. Gelingt uns das, bin ich positiv, dass wir gegen Leiwen gewinnen können. Stand jetzt haben wir – bis auf den gesperrten Tobias Gosert – mal alle Mann an Bord. Unser Kader ist qualitativ gut besetzt und der Trainer wird diejenigen Spielen lassen, die zeigen, dass sie den Bock umstoßen können.

Kommentieren