„Die Situation hat sich zugespitzt“

Karl-Heinz Reisdorf – SG Pölich-Schleich/Detzem

05. Mai 2022, 10:00 Uhr

11ER: Nach den beiden Niederlagen in Reinsfeld (1:5) und gegen Kordel (0:3) steht ihre Mannschaft noch stärker mit dem Rücken zur Wand. Wie bewerten Sie die beiden Auftritte?

Karl-Heinz Reisdorf: Beim Spiel in Reinsfeld haben wir alles vermissen lassen, waren bis zur 60. Minute gar nicht präsent und hatten auch nur eine Rumpfelf zur Verfügung. Da haben wir mit Abstand unser schlechtestes Saisonspiel gemacht und absolut verdient verloren. Gegen Kordel hätten wir sogar in Führung gehen können, wenn uns der Schiedsrichter nicht ein Abseitstor abpfeift. Mike Scholer hatte extra mit seinem Sprint gewartet, doch es war maximal gleiche Höhe. Das war sehr schade. Wer weiß, welches Spiel sich entwickelt hätte, wenn wir da in Führung gehen. Durch die zwei Niederlagen stehen die Chancen sehr, sehr schlecht, den Klassenerhalt noch zu packen. Wir müssten schon alles gewinnen, selbst dann, haben wir es nicht mehr in der eigenen Hand.

11ER: Wie sehen Sie denn die letzten Spiele? Gibt es noch Ziele, die Sie verfolgen?
Reisdorf: Wir wollen für uns, die Saison sauber zu Ende bringen und anständig beenden. Natürlich geben wir uns nicht auf, das wäre nicht im Sinne des Fußballs, da wir den übrigen Mannschaften einen fairen Wettkampf ermöglichen wollen. Das gebietet der Anstand und die sportliche Fairness. Solange es rechnerisch noch möglich ist, werden wir alles versuchen, doch wir müssen auch realistisch sein.

11ER: Wie geht es sportlich für Sie in Sachen Trainertätigkeit weiter in der neuen Saison?
Reisdorf: In Abstimmung mit dem Vorstand und den sportlichen Leiter Jens Roth habe ich für die nächste Saison in Pölich zugesagt. Wir wollen, falls es in die B-Klasse geht, den Neuaufbau vorantreiben und uns neu aufstellen. Klar, werden wir den Fußball nicht neu erfinden, doch einige Dinge werden sich ändern. Der ein oder andere Spieler ist bereits über 30, eventuell gibt es da welche, die ans Aufhören denken. Derzeit führen der Vorstand und Jens Roth die Gespräche mit den Spielern, ob sie bleiben oder den Verein vielleicht verlassen oder aber ihre Laufbahn beenden wollen. Doch ich bin guter Dinge, auch in der nächsten Saison in der B-Klasse oben mitzumischen. Das ist zumindest unser Ziel. Wir müssen den Kader sondieren. Doch noch mal: Wir werden die Saison nicht so einfach herschenken und die Punkte dem Gegner überlassen. Wir wollen jedes Spiel versuchen zu gewinnen.

11ER: Welche Stärken bringt Torwart Mike Kirchen mit?
Reisdorf: Mike hatte in Reinsfeld nicht seinen stärksten Tag, doch gegen Kordel brachte er eine gute Leistung. Für die A-Liga ist Mike ein sehr guter Keeper, der auf der Linie richtig gute Reflexe hat und auch bei Eins-gegen-eins-Situationen die Übersicht behält. Er kann sich dort gut Breitmachen. An seiner Strafraumbeherrschung und beim Rauslaufen muss Mike aber noch arbeiten. 

Kommentieren