C-Trier/Eifel, Vorberichte

FSV Kürenz – Eintracht Trier II

21. Oktober 2020, 09:20 Uhr

Foto:Archiv

Bleibt die Eintracht weiterhin ungeschlagen? Am Petrisberg geht der SVE jedenfalls als klarer Siegfavorit an den Start.

Die Eintracht-Zweite bestreitet ihr Gastspiel auf dem Petrisberg als Tabellendritter, hat aber erst vier Partien absolviert. Durch den entzerrten Spielplan musste der SVE erneut zwei Wochen pausieren. Zwar hat das Team von Stefan Fleck und Daniel Schraps auch erst zehn Punkte auf dem Konto, doch man ist als einziges Team noch ungeschlagen. Und mit lediglich drei Gegentoren ist die Eintracht auch in Sachen Defensivstabilität Ligaspitze. Deshalb braucht man keinem zu erklären, warum der SVE auch an der Behringstraße der Siegfavorit ist. Dass er auch auf ungeliebten Hartplätzen sein Offensivspiel aufziehen kann, bewiesen die 05er beim Gastspiel in Kenn. Der deutliche 4:0-Erfolg war zu keinem Zeitpunkt auch nur annähernd gefährdet. Die bislang einzigen Punkte gab der SVE gegen Langsur ab – das 2:2 offenbarte auch, dass die Mannschaft zu schlagen oder zumindest in Bedrängnis zu bringen ist. Gespannt darf man sein, wie sich der FSV Kürenz aus der Affäre ziehen wird. Das Team von Torwart und Spielertrainer Ralf Fischer hatte sich zuletzt berappelt und vor der 1:3-Niederlage gegen Aach zwei Siege am Stück eingefahren. Ob dieser Schub gegen die Eintracht ausreicht, um irgendetwas Zählbares mitzunehmen, ist jedoch zu bezweifeln. Dennoch sollte sich die Eintracht nicht vorzeitig in Sicherheit wiegen, denn sowohl Dennis Koch als auch Lukas Spang sind immer für Tore gut.
TR-Kürenz, Sonntag, 25.10., 14.30h

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

FSV Trier-Kürenz

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

SV Eintracht Trier II

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)