Amateurfußball 13,9 Mrd. Euro wert

Ehrenamt im Amateurfußball? Unbezahlbar!

07. Dezember 2020, 09:59 Uhr

Am 5. Dezember wurden erneut die Menschen gefeiert, die auf den Fußballplätzen nur selten im Rampenlicht stehen: die Ehrenämtler. Wie wichtig das freiwillige Engagement für den Amateurfußball ist, ließ sich bisher allerdings nur abschätzen. Bisher, denn eine UEFA-Studio gibt einen Eindruck davon, welchen Wert der Einsatz der rund 1,59 Millionen Ehrenämtler auf den Fußball hat.

Der wahre Wert des Ehrenamts und des Amateurfußballs ließ sich in Deutschland bisher nur schwer beziffern. Grund dafür ist, dass sich der freiwillige Einsatz abseits der 1,59 Millionen Ehrenämtler kaum beziffern lassen. Das UEFA GROW SROI-Modell (Social Return on Invest“) soll aber nun genau das möglich machen, indem die soziale und ökonomische Wertschöpfung des Amateursports ermittelt wird. Das Ergebnis: der deutsche Amateurfußball hat einen Wert von rund 13,9 Milliarden Euro.

„Diese beeindruckenden Zahlen belegen die herausragende Bedeutung der ehrenamtlich engagierten Menschen nicht nur für den Fußball, sondern für die gesamte Gesellschaft. Für dieses unverzichtbare Engagement, das gerade jetzt auf eine harte Prüfung gestellt wird, möchten wir ihnen von Herzen danken. Diese Zahlen dokumentieren aber auch die Bedeutung des Sports, der Orte vielfältiger Gemeinschaft schafft, die uns allen derzeit im Alltag fehlen. Der Fußball und der gesamte Sport müssen in Zeiten der Krise, wie wir sie erleben, elementarer Bestandteil der Lösungsstrategie sein“, erklärt DFB-Präsident Fritz Keller die Bedeutung des Engagements.

13,9 Milliarden Euro – diese Summe berechnet sich aus mehreren Faktoren in den Kernbereichen Wirtschaft, Gesellschaft und Gesundheit. In allen drei Bereichen ist die ehrenamtliche Arbeit involviert. So beträgt alleine die geleistete ehrenamtliche Arbeit bei marktgerechter Entlohnung jährlich 2,18 Milliarden Euro??. Weitere wichtige Punkte sind die Senkung des Erkrankungsrisikos und damit Einsparungen bei den Gesundheitskosten (5,6 Milliarden) sowie die Verbesserung des subjektiven Wohlbefindens, welches einer sozialen Wertschöpfung von 4,86 Milliarden entspricht.

Hinzu kommt, dass die circa 2,1 Millionen FußballerInnen und deren Familie jährlich rund 4,43 Milliarden Euro in Mitgliedsbeiträgen, Transport, Sportartikel und Verzehr investieren. Mit weiteren Faktoren zusammengerechnet ergibt sich so ein Wert von 13,9 Milliarden Euro, der von rund 24.500 Amateurvereinen „erwirtschaftet“ wird. 

Kommentieren