SG Ruwertal

Benny Leis erweitert Trainerteam

24. März 2021, 15:48 Uhr

Hier noch im roten Trikot des FC Schöndorf unterwegs: Benjamin Leis. Foto: Archiv

Erst vor wenigen Monaten verkündete Benjamin Leis seinen Abschied vom FC Schöndorf, jetzt hat der Spielertrainer bereits einen neuen Verein gefunden. Künftig wird Leis Gerd Morgen als weiterer Trainer beim Bezirksligisten SG Ruwertal unterstützen.

Bezirksligist SG Ruwertal und Trainer Gerd Morgen, der im vorigen Sommer nach sieben Jahren vom Ligakonkurrenten TuS Schillingen gewechselt war, haben sich auf eine Verlängerung der Zusammenarbeit für eine weitere Saison verständigt. Morgen wird dabei einen weiteren, gleichberechtigten Trainer an seiner Seite haben. Wie Max Tyrell, der Sportliche Leiter der SGR berichtet, wird künftig Benny Leis ebenfalls auf der Kommandobrücke beim aktuellen Bezirkliga-Schlusslicht stehen. Leis hatte bereits seinen Abschied vom Mosel/Hochwald-B-Ligisten FC Schöndorf nach der aktuellen Spielzeit angekündigt und begab sich seitdem auf die Suche nach einer neuen Herausforderung auf der Trainerposition (besitzt die B-Lizenz). „Wenn möglich soll Benny dann exklusiv als Trainer fungieren und nicht mehr auf dem Platz stehen. Gerd Morgen war mit dem Wunsch auf uns zugekommen, einen zweiten Trainerkollegen dazuzuholen. Die beiden sollen den Umbruch, den wir vor der Saison begonnen haben, gemeinsam erfolgreich fortsetzen“, so Tyrell. Während Jürgen Modrok als Betreuer weiter machen wird, hat sich der bisherige Torwarttrainer Günter Quint in Richtung Luxemburg verabschiedet. Wie Tyrell betont, soll die Position des Torwarttrainers nicht neu besetzt werden. Während bei der in der D-Klasse spielenden dritten Mannschaft in Sachen Trainer- und Betreuerteam alles beim Alten bleiben wird – Christian Reinert als Trainer, Mathias Simon als Co-Trainer und Michel Lauterbach als Betreuer – wird es in der zweiten Mannschaft Veränderungen geben. Trainer Karl-Josef Weiss, der die Zweite in seinem ersten Trainerjahr nach der Saison 2019/20 zum Aufstieg in die B-Liga führte, hört nach der Saison auf. Momentan gibt es noch keinen Nachfolger. Noch keine Lösungen sind auch auf der Position des Co-Trainers sowie des Teammanagers in Sicht. „Wir streben dort interne Lösungen an“, sagt der 38-Jährige Sportchef, der sich im Sommer über „fünf bis sechs A-Jugendspieler, die in den Seniorenbereich aufrücken“ freuen darf. „Einige von ihnen haben das Potential Bezirksliga zu spielen.“ Laut Tyrell, wird auch Abwehrspieler Aaron Dankwah ab Juli dem Team wieder zur Verfügung stehen. Dankwah hatte eine komplizierte Verletzung auszukurieren und steht neben seinem Engagement als Co-Trainer der U19 von Eintracht Trier (Anmerkung d.R.: Trainer ist der langjährige SGR-Coach Jan Stoffels) im Ruwertal als Spieler bereit. (ls) 

Kommentieren