02.05.2019

Vorberichte, Kreisliga B-Trier/Saar: Fernduell im Titelkampf

Wasserliesch empfängt Euren, Freudenburg gastiert in Olewig

Der SV Wasserliesch zeigte in den vergangenen zwei Wochen starke Leistungen und baute den Vorsprung an der Tabellenspitze damit auf drei Punkte aus. Dieser Abstand darf aus Freudenburger Sicht nicht größer werden, denn nur wenn man in Schlagdistanz bleibt, kann man den SVW in ein Endspiel zwingen. Überraschungen und Fehltritte des Spitzenduos sind an diesem Spieltag nicht ausgeschlossen, da mit Euren und Olewig motivierte Gegner warten. 

VfL Trier - SV Ayl
Der VfL sicherte sich durch den Sieg gegen Trier-Irsch und die Niederlage der Olewiger auf dem vierten Tabellenplatz ab. Gegen den Tabellenelften aus Ayl will die Elf von Bilal Boussi nun den vierten Sieg in Folge. „Wir wollen unsere kleine Serie fortführen. Dabei dürfen wir nichts schleifen lassen und müssen alles geben, um die drei Punkte zu behalten. Wir wollen den vierten Platz verteidigen“, sagt Boussi. Ayl hingegen glückte am letzten Spieltag ein Schritt in die richtige Richtung, doch auch mit drei Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz ist es noch zu früh zum Durchatmen. Lässt man in den nächsten Wochen keine weiteren Punkte folgen, gibt man der SG Nittel Möglichkeiten zum Kontern.
TR-Heiligkreuz, Fr., 3.5., 20.00h

SG Saartal II - SV Konz II
Die SG Saartal könnte sich am 24. Spieltag dank der unglaublichen Leistungen der letzten Wochen mit dem direkten Klassenerhalt belohnen. Bei acht Punkten Vorsprung wäre die SGS-Reserve bei einem Punktverlust der Nitteler automatisch sicher. Will man jedoch nicht auf die Konkurrenz schauen, sollte man gegen Konz II gewinnen. Einfacher gesagt als getan, denn der SVK steht weiterhin mit dem Rücken zur Wand. Eine Situation, die laut Saartals Trainer Peter Benzschwawel motiviert: „Konz hat gegen Olewig gewonnen und schnuppert jetzt nochmals Morgenluft. Wir wollen den Klassenerhalt aber perfekt machen. Es wird ein hartes Spiel, doch der Kader sieht gut aus. Ich erwarte ein enges Spiel, das hoffentlich mit einem Heimsieg endet.“
Schoden, So., 5.5., 14.30h

SV Trier-Olewig - SV Freudenburg
Nur einen Punkt verbuchte der SV Olewig in den vergangenen vier Partien, zuletzt blieb man sogar drei Spiele ohne Punktgewinn – eine ernüchternde Ausbeute, auch wenn der SVO die Saison praktisch für beendet erklärt hat. Vor allem das 0:8 gegen Wasserliesch und das 1:2 gegen die Konzer Reserve dürften beim Stadtverein für Unmut gesorgt haben. Mit einem Sieg gegen den SV Freudenburg könnte man die letzten Wochen bereinigen. Im Hinspiel wachten die Olewiger erst nach einem 0:5-Rückstand auf, verkürzten in den letzten 30 Spielminuten noch auf 3:5. Kann man an diese Leistung anknüpfen, wird man auf dem heimischen Hartplatz punkten. Zumal es beim SVF zuletzt kriselte: Nach zwei Niederlagen in Folge und dem Remis gegen Krettnach folgte am letzten Spieltag gegen Franzenheim endlich wieder ein Sieg. An diese Leistung will SVF-Coach Tobias Weinandy anknüpfen: „Olewig hat überraschend gegen Konz verloren. Wir wollen jetzt einfach weiter gewinnen, um am Ende das Endspiel gegen Wasserliesch zu haben.“
TR-Olewig, So., 5.5., 14.30h

SG Franzenheim - SV Trier-Irsch
Mit fünf Niederlagen seit der Winterpause sind die Franzenheimer derzeit im freien Fall. Da mit 30 Punkten die Klasse schon gesichert ist, dürfte das dennoch kaum für Panik sorgen. Ähnlich geht es auch den Irschern. Die Mannschaft von Tobias Spruck testet im Saisonendspurt schon für die kommende Saison und ist mit 36 Punkten fernab jeglicher Abstiegsnöte. Nach der Niederlage gegen den VfL Trier dürfte der vierte Tabellenplatz aber nur schwer zu erreichen sein.
Pellingen, So., 5.5., 14.30h

SG Aach - SG Waldweiler
Bei noch neun möglichen Punkten liegt die SG Aach derzeit sechs Zähler hinter dem elften Tabellenplatz zurück. Will man den direkten Klassenerhalt erreichen, ist demnach die Mithilfe des SV Ayl gefragt, der bestenfalls nicht mehr punktet. Wahrscheinlicher ist derzeit aber der Kampf um den Relegationsplatz. Da mit Nittel (18 Punkte) und Konz II (17 Punkte) aber auch noch zwei weitere Teams um diesen Rang kämpfen, wird der Saisonendspurt der SGA zur Mammutaufgabe. Zudem mit der SG Waldweiler ein unbequemer Gegner wartet. Das weiß auch Frank Laudwein, Coach des Tabellenletzten: „Vielleicht kehrt bei uns der ein oder andere Spieler in den Kader zurück. Waldweiler hat aber auch nochmals mehr Qualität als Ayl. Deshalb wird es schwer.“ Laudwein zog unterdessen eigene Konsequenzen aus der schwierigen Saison und kündigte seinen Abschied nach der aktuellen Spielzeit an.
Butzweiler, So., 5.5., 14.30h

SV Wasserliesch - TuS Trier-Euren
Entscheidet sich in diesem Spiel die Meisterschaft? Derzeit führt der SVW die Tabellenspitze mit drei Punkten vor dem SV Freudenburg an und ist damit auf dem besten Weg, sich den Meistertitel der B-Trier/Saar zu sichern. Durchaus verdient, denn bisher verlor die Mannschaft von Carlo Lambert nur ein Saisonspiel und das gegen den kommenden Gegner. Mit 6:0 schossen die Eurener den damaligen Tabellenführer auf den zweiten Platz zurück – dieses Szenario können die Hausherren mit einem Sieg vermeiden. SVW-Trainer Carlo Lambert nimmt seine Mannschaft in die Pflicht: „Wir haben gegen Euren die einzige Niederlage der Saison hinnehmen müssen, deshalb erwarte ich eine Reaktion auf das Hinspiel.“ Auch der TuS ist auf einen Sieg angewiesen. Will man die Minimalchance auf die Meisterschaft und eine Aufstiegsrelegation wahren, darf man in Wasserliesch keine Punkte lassen.
Wasserliesch, So., 5.5., 15.00h

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema