10.05.2019

Vorberichte, Kreisliga B-Trier/Saar: Eine zweite Chance

Wird Freudenburg gegen Olewig wiederholt?

Mit Ball am Fuß und Tempo in der Aktion kaum aufzuhalten: Daniel Bobinets vom SV Wasserliesch. Mit einem Sieg in Konz wäre der SVW vorzeitig Meister. Foto: Archiv

Vor dem 25. Spieltag gibt es an der Tabellenspitze der B-Trier/Saar viele offene Fragen. Da der SV Freudenburg am vergangenen Wochenende gegen Olewig nur remis spielte, könnte der SV Wasserliesch normalerweise mit einem Sieg in Konz die Meisterschaft sichern. Doch nun könnte ein Schiedsrichterfehler zur Neuansetzung des Olewig-Freudenburg-Spiels führen. 

SV Freudenburg - SG Saartal II
Verwirrung im Titelkampf: Durch das Remis im Spiel gegen den SV Trier-Olewig hatte der Tabellenzweite aus Freudenburg die Meisterschaft eigentlich abgeschenkt. Eigentlich, denn noch bleibt eine endgültige Entscheidung aus: Da bei der Partie des 24. Spieltages nur zwei Olewiger und nicht drei mit Gelb-Rot vom Feld geschickt wurden, könnte das Spiel wiederholt werden. Laut Aussage der Freudenburger wurde ein Spieler des SVO gleich zweifach mit Gelb verwarnt. Auch wenn die Spruchkammer keinen Grund zum Eingreifen sah, bleibt den Freudenburgern bis Freitag Zeit, Protest einzulegen. Doch auch wenn das Spiel tatsächlich wiederholt werden sollte, halten die Wasserliescher alle Trümpfe in der Hand. Punkten die Freudenburger gegen die Saartal-Reserve nicht dreifach, wäre der SVW bei eigenem Sieg Meister. Eine immense Drucksituation für den SVF, der mit der SG Saartal II eine Mannschaft empfängt, die im neuen Jahr nur einmal nicht gewann. Mit dem vierten Sieg in Folge sicherte sich die Elf von Peter Benzschawel am letzten Spieltag den direkten Klassenerhalt und kann in Freudenburg frei aufspielen.
Freudenburg, So., 12.5., 14.30h

SV Trier-Irsch - SV Trier-Olewig
Der SV Olewig verbuchte in den vergangenen vier Spielen zwar nur wenige Punkte, doch die Leistung gegen Freudenburg macht Trainer Sebastian Herz Mut: „Wir müssen den gleichen Einsatz wie gegen Freudenburg zeigen, dann ist auch im Derby etwas drin.“ Auch der punktgleiche Gegner aus Irsch will punkten, denn noch ist der vierte Platz in Reichweite. „Olewig will sicherlich noch mal gewinnen. Es wird hitzig und ein enges Spiel werden. Beide Mannschaften wollen nach vorne spielen. Ich freue mich einfach auf ein heißes Derby mit dem hoffentlich besseren Ausgang für uns“, sagt Irschs Trainer Tobias Spruck.
TR-Irsch, So., 12.5., 14.30h

TuS Trier-Euren - SG Nittel
Erst vor Kurzem wurde bekannt, dass Interimstrainer Michael Kohns auch über die Saison hinaus Trainer der SGN bleiben wird – eine Partnerschaft, die allmählich Früchte trägt, denn gleich vier Punkte verbuchte die SGN in der vergangenen Woche. Grund zu überschwänglicher Freude ist das dennoch nicht, denn Nittel steht weiterhin auf dem Relegationsplatz. Diesen will man nun am besten schon gegen Euren verlassen, bevor am finalen Spieltag das Duell mit Schlusslicht Konz II wartet. Nach zwei Niederlagen in Folge wollen die Eurener die Saison jedoch positiv beenden und das letzte Heimspiel der Saison für sich entscheiden. Gegen Nittel erwartet Chris Jahn, Trainer des TuS Euren, aber keine Laufkundschaft: „Nittel hat auch wieder gewonnen. Sie werden jetzt im Abstiegskampf alles in die Waagschale werfen. Wir wollen aber unsere letzten beiden Spiele gewinnen und unseren Fans im letzten Heimspiel eine gute Leistung zeigen.“
TR-Euren, So., 12.5., 14.30h

SV Konz II - SV Wasserliesch
Nach überschwänglicher Freude kehrte beim SV Wasserliesch nach den jüngsten Entwicklungen im Titelrennen schnell Ernüchterung ein, denn legen die Freudenburger Protest ein, kann man den Meistertitel noch nicht aus eigener Kraft sichern. Bei einem Sieg in Konz und einem Punktverlust der Freudenburger dürfte man dennoch den Meistertitel feiern. Auf solche Spekulationen will sich Wasserlieschs Trainer Carlo Lambert aber nicht einlassen: „Wir schauen aktuell einfach nur auf unsere eigene Leistung und wollen weiter siegen. Alles andere können wir nicht beeinflussen.“ Auch wenn mit Konz der Tabellenletzte auf den Primus wartet, könnte es ein umkämpftes Spiel werden. Da die gesamte Konkurrenz zuletzt dreifach punktete, muss die Konzer Reserve nachziehen. Nur mit einem Sieg wahrt man die Chance auf den Relegationsplatz. Gibt man auf dem heimischen Kunstrasen nur einen Punkt ab, steht man als Absteiger fest. Ausgerechnet dann, wenn die erste Mannschaft zeitgleich nur rund 100 Meter entfernt Meister der A-Klasse werden kann.
Konz, So., 12.5., 14.30h

SV Ayl - SG Waldweiler
Dank zwei Siegen in Folge erarbeitete sich der SV Ayl einen knappen Vorsprung auf den Relegationsplatzinhaber SG Nittel. Da aber auch die SGN am vergangenen Spieltag dreifach punktete, bleibt es spannend. Siegt man gegen die SG Waldweiler und Nittel verbucht nur einen Punkt, darf man den Klassenerhalt feiern. Dafür ist eine konzentrierte Leistung gegen die SG Waldweiler gefragt, die das Hinspiel (8:3) nach Belieben dominierte. Zudem dürfte die SGW nach der Niederlage gegen die SG Aach auf Wiedergutmachung aus sein.
Ayl, So., 12.5., 14.30h

VfL Trier - SG Franzenheim
Die Siegesserie des VfL Trier fand vor heimischem Publikum gegen den SV Ayl ein jähes Ende. Mit drei Punkten Vorsprung auf die Trierer Konkurrenz kann man schon an diesem Wochenende bei einem Remis der Olewiger und Irscher den vierten Rang absichern. Das ist auch das erklärte Ziel von VfL-Coach Bilal Boussi: „Wir wollen den vierten Platz absichern und das letzte Heimspiel gewinnen. Da wollen wir auch spielerisch noch mal was zeigen, doch dafür müssen wir eine andere Einstellung an den Tag legen.“
TR-Heiligkreuz, So., 12.5., 14.30h

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema