12.04.2019

Vorberichte, Kreisliga B-Mo/Ho: Eine Frage des Antriebs

Im unbedeutenden Mittelfeld: Kell empfängt die SG Riol

Christoph Markeli (rechts) und die SG Gusenburg erwartet in Schleidweiler erneut ein heißer Tanz. Sorgt die Elf von Thomas Lehnen dennoch für eine Überraschung? Foto: Archiv

Reicht die Eigenmotivation zu einer Topleistung? Genau diese Frage dürfen sich am 22. Spieltag der SV Kell und die SG Riol stellen. Mit 28 bzw. 32 Punkten geht es für beide Mannschaften weder viel weiter nach oben noch nach unten. Das weiß auch Riols Trainer Bastian Hennen, der deshalb die Mannschaft favorisiert, die es im direkten Duell schafft, den größeren Siegeswillen zu zeigen.

FSG Ehrang/Pfalzel II - TuS Schweich II
Die Schweicher Reserve startete nach der Pleite gegen Hermeskeil eine Serie, die laut Trainer Christoph Madert bei der Ehranger Reserve fortgesetzt werden soll: „Wir freuen uns auf ein Derby unter Flutlicht und wollen unsere Serie von vier ungeschlagenen Spielen in Folge mit einem Sieg ausbauen. Auf der Heide wird es heiß hergehen. Darauf werden wir uns einstellen und gewappnet sein.“ Die FSG verlor am vergangenen Wochenende gegen Schöndorf. Vor heimischem Publikum muss man an diesem Spieltag wieder für den Klassenerhalt punkten.
Ehrang-Heide, Fr., 12.4., 20.00h

SG Ruwertal II - FC Züsch
Mit sechs Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz wird die Lage der Ruwertal-Reserve immer bedrohlicher. Zumal mit der SG Fidei, Mehring, Hermeskeil und Pölich starke Gegner warten. Dominik Stehle, Trainer der Ruwertaler Reserve, will seinen Blick deshalb nicht verklären: „Man muss realistisch sein, denn wir brauchen alleine zwei Siege, um wieder ranzukommen. Wir haben ein schweres Restprogramm und müssen jetzt einfach versuchen, den vorletzten Platz zu halten. Dann hoffen wir, dass wir für die Relegation berechtigt sind, um darüber die Klasse zu halten. Das ist wohl unsere einzige Chance.“ Umso wichtiger wird es sein, gegen den FC Züsch dreifach zu punkten. Dabei ist allerdings Vorsicht geboten, denn die Züscher ließen gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte kaum Punkte liegen. Auch gegen die SGR strebt Züschs Coach Dirk Becker einen Sieg an: „Wir haben jetzt ein dickes Polster auf Ruwertal und Gusenburg. Ich denke, da wird bei 15 ausstehenden Punkten für uns nicht mehr viel passieren. Für Ruwertal ist es die letzte Chance, sie müssen siegen. Wir werden deshalb wahrscheinlich defensiver spielen und versuchen, über unsere schnellen Außen zum Abschluss zu kommen.“
Waldrach, So., 14.4., 12.30h

Hermeskeiler SV - FC Schöndorf
In den vier Spielen nach der Winterpause siegte der Hermeskeiler SV drei Mal und teilte sich gegen die Fidei die Punkte. Zuletzt bezwang man sogar den Tabellenzweiten aus Mehring und ist dementsprechend motiviert. Gründe für den Aufschwung sieht Trainer Karl-Josef Weiß gleich mehrere. Zum einen steigerte sich die Qualität im Kader durch Neuzugänge und die wieder genesenen Spieler. Zum anderen wuchs dadurch nicht nur die Trainingsbeteiligung, sondern auch der Konkurrenzkampf innerhalb des Teams. Dementsprechend selbstbewusst geht der HSV in die Partie gegen den FC Schöndorf. Das Hinspiel verlor man mit 4:5. „Schöndorf hat bisher als einzige Mannschaft Reinsfeld geschlagen, da weiß man, was auf einen zukommt. Wir haben höchsten Respekt vor ihnen, aber keine Angst“, erklärt Weiß.
Hermeskeil, So., 14.4., 14.30h

SG Fidei - SG Gusenburg
Die SG Fidei ist durch den Sieg gegen die SG Pölich voll auf Kurs eines Podiumsplatzes. Gegen Gusenburg soll laut Trainer Bernd Körfer der nächste Erfolg zu diesem Ziel beitragen: „Wir peilen ganz klar einen Sieg an. Wir haben noch zwei Heimspiele und die wollen wir beide gewinnen. Grundsätzlich schauen wir jetzt von Woche zu Woche und versuchen, so viele Siege wie möglich einzufahren. Wir wollen Platz drei festmachen.“ Für Gusenburg schwinden hingegen die Hoffnungen auf eine weitere Saison in der B-Klasse. Vor allem das vergangene Wochenende könnte der Mannschaft zugesetzt haben. Auch SGG-Kapitän Pascal Kopnarski erklärte, dass „es noch ein, zwei Tage dauern wird, bis man die Niederlage verdaut hat“. Zu lange darf man den Punkten aber nicht hinterhertrauern, denn mit der Fidei gastiert man bei einer Mannschaft, die „stark aufspielen wird“.
Schleidweiler, So., 14.4., 14.30h

SV Kell - SG Riol
Nach zwei Niederlagen zum Auftakt ins neue Jahr teilten sich die Keller zuletzt zweimal die Punkte. Folgt gegen Riol nun endlich ein Sieg? Laut SGR-Coach Bastian Hennen stehen die Chancen 50:50: „Für Kell geht es wie für uns nur noch um die Goldene Ananas. Da ist es schwer, die volle Leistung auf den Platz zu bringen. Es wird viel davon abhängen, wer den Sieg mehr will.“
Kell, So., 14.4., 14.30h

TuS Reinsfeld - SG Thomm II
Mit den beiden Siegen in den Kellerduellen gegen die SG Gusenburg und SG Ruwertal II glückten der Thommer Reserve immens wichtige sechs Punkte. Der Grund: Mit 19 Zählern liegt Tabellennachbar Ruwertal mittlerweile sechs Punkte zurück. Demnach ist der Relegationsplatz so gut wie gesichert – zumindest, wenn man die aktuelle Form beibehält. Mit dem TuS Reinsfeld wartet an diesem Wochenende aber ein ganz anderes Kaliber, bei dem nur bedingt mit Punkten zu rechnen ist. „Reinsfeld ist qualitativ ein sehr guter Gegner. Nichtsdestotrotz wollen wir die Punkte nicht kampflos da lassen. Wir wissen aber, dass alles, was wir mitnehmen, ein Bonus ist. Nach Reinsfeld zu fahren und zu sagen ,Wir spielen auf Sieg‘, würde nicht klappen“, erklärt Ralf Blau, Trainer der SG Thomm II.
Reinsfeld, So., 14.4., 14.30h

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema