10.05.2019

Vorberichte, Kreisliga A: Konz probt Meisterfeier

Ein Sieg trennt die Blau-Weißen noch vom großen Streich

Ehrangs Jonas Streit (links) wird von Sirzenichs Julian Weber hart abgegrätscht. Der Ehranger 2:1-Sieg blieb ohne Wert, da das Team gegen Thomm nur 2:2 spielte. Foto: Archiv

Im Rennen um die Liga-Krone hat der SV Konz zwei Spieltage vor Saisonende nun die besseren Karten im Ärmel. Nach dem 2:2-Remis von Verfolger Ehrang trennt die Konzer, die aktuell einen Vier-Punkte-Vorsprung zum Zweiten genießen, nur noch ein Sieg vom ganz großen Meisterstück. Spannung gibt es auch im Tabellenkeller, wo Tarforst II nach dem 3:2-Sieg über Könen neue Hoffnung mit Blick auf den Klassenerhalt schöpft. 

SG Welschbillig - SV Tawern
Die zuletzt glücklose SG Welschbillig steht am vorletzten Spieltag einer unterm Strich erfolgreichen Saison dem SV Tawern gegenüber. Welschbillig steht mit 32 Punkten auf Platz acht, Tawern hingegen mit 43 Zählern auf Rang sechs. Beide Teams können befreit aufspielen, nach oben und unten ist die Spannung jeweils erloschen. Dennoch gilt es, die ein oder anderen Plätze in der Tabelle gutzumachen bzw. zu verteidigen. Das Hinspiel gewann Tawern mit 3:0.
Welschbillig, So., 12.5., 14.30h

SV Konz - SG Zewen
Zwei Spieltage vor Saisonende empfängt der Tabellenführer aus Konz im letzten Heimspiel dieser Runde die SG Igel-Liersberg. Mit einem weiteren Sieg der Blau-Weißen wäre die Meisterschaft in trockenen Tüchern – nicht zuletzt aufgrund des jüngsten Punktverlustes von Verfolger Ehrang, der am letzten Wochenende im Heimspiel gegen Thomm nicht über ein 2:2-Unentschieden hinauskam. Dank des Ehrangers Patzers genießt Konz nun einen Punktevorsprung von vier Zählern und könnte demnach am kommenden Sonntag – sollte ein Dreier gegen Trier-Zewen herausspringen – die Rückkehr in die Fußball-Bezirksliga West feiern. Mut und breite Schultern machen vor allem das Hinspiel, als Konz damals über die SG Igel-Liersberg deutlich mit 8:1 gewann.
Konz, So., 12.5., 14.30h

SV Föhren - FSG Ehrang
Ähnlich wie der tabellarische Vordermann muss auch die FSG aus Ehrang und Pfalzel am vorletzten Spieltag beim SV Föhren punkten. Föhren rangiert mit 45 Zählern auf Platz vier und konnte zudem die letzten vier Spiele in Folge gewinnen. Ein schweres Unterfangen für die Elf um Trainer Kevin Schmitt, vertraut man aber auch im letzten Aufbäumen vor fremder Kulisse einzig und allein der Ehranger Offensiv-Power. Relativ eng war schon das Hinspiel, als beide Mannschaften nicht über ein 2:2-Remis hinauskamen. Streng beäugt wohl auch aus Richtung Konz, muss Ehrang auch dieses Match gewinnen, um in punkto Liga-Krone noch ein Wörtchen mitzureden. Zudem muss parallel der SV Konz zuhause gegen Trier-Zewen verlieren. Denn spätestens seit dem 2:2-Remis in Thomm haben es die Jungs von der Ehranger Heide nicht mehr selbst in der Hand.
Föhren, So., 12.5., 14.30h

SG Thomm - SG Saarburg
Den ersten Platz am sicheren Ufer im Besitz, möchte auch die SG Saarburg auswärts in Osburg den Klassenerhalt ein für alle Mal besiegeln. Aktuell notiert die Elf um Trainer Michael Sachse mit 22 Punkten Platz zehn. Thomm hingegen empfängt die SGS als Tabellenfünfter mit breiten Schultern und genießt ferner ein Polster von 44 Zählern. Mut dürfte den Saarburgern vor allem das Hinspiel machen, als man damals am heimischen Kammerforst über die SG Thomm mit 4:2 gewann.
Osburg, So., 12.5., 14.30h

FC Könen - SV Sirzenich
Während sich Sirzenich nach der 1:2-Niederlage gegen Ehrang aus dem Titelrennen verabschiedet hat, strampeln die Grün-Weißen aus Könen nach der bitteren 2:3-Pleite in Tarforst weiterhin gegen den Abstieg. 18 Punkte stehen derweil unterm Strich inklusive Platz elf. Punkte müssen her, um einem drohenden Abstieg noch vom Tellerrand zu springen. Im Hinspiel unterlag der FC Könen damals nur knapp, nachdem Sirzenich nach einem 3:2-Sieg letztendlich den längeren Atem hatte. „So bitter die Niederlage in Tarforst auch war: Wir haben unser Schicksal immer noch selbst in der Hand. Sirzenich ist eine Top-Mannschaft, wir wollen aber mit aller Macht den Dreier,“ gab FCK-Coach Stefan Reifenberg kämpferisch zu verstehen.
Könen, So., 12.5., 14.30h

FSV Tarforst II - DJK St. Matthias
Auf dem Papier ein Klacks, in der Realität dagegen eine Aufgabe, wo stets Konzentration und die richtige Einstellung gefordert sein werden. Wenn am kommenden Sonntag Tarforsts Zweitvertretung das zuletzt siegreiche Schlusslicht aus St. Matthias empfängt, steht das Punkten, und das am liebsten dreifach, auf der obersten Maxime der Trierer Höhenkicker. Gestärkt dank des jüngsten 3:2-Sieges über Könen, möchte Trainer Daniel Will mit seiner Truppe aber auch die Hürde St. Matthias nehmen, wie er optimistisch untermauert: „Schlusslicht hin oder her, wir werden St. Matthias sehr ernst nehmen, besonders nach ihrem jüngsten 7:3-Erfolg gegen Welschbillig. Nichtsdestotrotz glauben wir an den zweiten Sieg in Folge und wollen den Dreier um jeden Preis. Gegen Könen haben wir einen guten Fußball geboten, jetzt wollen wir diese Leistung auch am Sonntag abrufen. Der Klassenerhalt ist nach wie vor aus eigener Kraft möglich. Wir glauben alle daran und gehen auch mit dieser Einstellung und Motivation in das Heimspiel gegen St. Matthias.“ Während der FSV mit 18 Punkten Platz zwölf markiert, rangiert die schon in die B-Liga abgestiegene DJK St. Matthias Trier weit abgeschlagen mit erst sechs Zählern auf dem letzten Platz, will aber auch in dieser Phase in Tarforst keine Punkte verschenken.
Tarforst, So., 12.5., 14.30h

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe