06.09.2019

Vorbericht, Bezirksliga: Es wird emotional

Mit dem SV Leiwen begrüßt der Aufsteiger einen namhaften Gegner

Spielte einst bei Viktoria Köln, Westhoven und im luxemburgischen Biwer. Nun will Unison Dama (rechts) als Außenverteidiger beim SV Leiwen für Stabilität sorgen. Foto: David Prieske

Das Duell am Wittlicher Sportzentrum feiert Premiere. Noch nie gab es ein Spiel zwischen Rot-Weiss Wittlich und dem ehemaligen Oberligisten aus Leiwen und Köwerich. Die Premiere soll ein Fußballfest werden. Von der Konstellation her stehen die Gäste vom Moselstrand schon etwas unter Druck, doch die Rot-Weissen wollen nach der ersten Saisonpleite den Druck auf die Spitzenplätze wieder erhöhen.

Direkt ins Spiel finden und „da sein“, fordert Wittlichs Sportchef Mehmet Akin, der in Geisfeld einen durchwachsenen Auftritt der Mannschaft gesehen hat. „Wir haben den Heimvorteil, den wir mit einem frühen Tor gewinnbringend nutzen wollen.“ Angesprochen auf die taktische Marschroute gibt es für Akin kein Zögern. „Unser Trainer August Schlotter wird die Mannschaft offensiv einstellen und ausrichten, ohne aber die Absicherung zu vernachlässigen. Wir wollen schnell nach vorne spielen, sollten aber auch Geduld mitbringen.“ Mit Kevin Arbeck, Meliani Saim und Albutrin Aliu haben die Wittlicher extrem gefährliche und auch schnelle Konterspieler, die ihre Räume nutzen werden. Kevin Arbeck steht bereits wieder mit sieben Toren an der Spitze der Torjägerliste. Akin weiß, was er an ihm hat. „Kevin ist ein charakterlich sauberer und ein guter Junge, der auch gut und gerne in der Oberliga spielen könnte. Seine Verpflichtung war Gold wert. Er besitzt die Gabe, mit einem Geniestreich ein Spiel allein zu entscheiden. Und das, wenn man ihn 80 Minuten nicht sieht. Zudem kennt er die Bezirksliga bestens.“ Eine Art Absicherung im defensiven Mittelfeld übernimmt seit Saisonbeginn Luca Heintel. Der frühere Morbacher und Beggener, ist auf der Sechs eine Art Staubsauger vor der Abwehr, aber auch ein Allroundertyp. „Luca ist sehr engagiert und charakterlich 1A und auch ein super Fußballer, der noch mehr reinwachsen wird und später diese Mannschaft auch führen kann“, sagt Akin, der am Sonntag ein emotionales Spiel mit einem offenen Schlagabtausch erwartet. „Leiwen stellt sich nicht hinten rein und wird mitspielen. Das liegt uns. Zudem hat der Gegner einen großen Namen. Es ist schön, dass wir jetzt die Gegner bespielen dürfen, zu denen wir vor ein paar Jahren noch aufgeschaut haben. Ich denke, es wird ein schönes und für uns hoffentlich erfolgreiches Spiel.“ Nicolae Stefan wird aus Rumänien zurückerwartet. Ob der Außenverteidiger schon eine Option für die Startelf ist, entscheidet der Trainer nach seinen Trainingseindrücken. Ansonsten stehen alle Spieler bereit. Der SV Leiwen will die Negativserie ausgerechnet in Wittlich beenden, obgleich Trainer Rudi Thömmes sich der Schwere der Aufgabe bewusst ist. „Wir wollen lange die Null halten und nach vorn Nadelstiche setzen. Das setzt eine leidenschaftlich arbeitende Defensive voraus. Es wird eine verdammt schwere Aufgabe“, so Thömmes, der mit Thomas Kempny einen künftigen Schlüsselspieler aufbaut. „Thomas ist im Training mit Spaß dabei und arbeitet seine Fitnessdefizite Woche für Woche auf. Wir müssen noch Geduld haben. In fünf, sechs Wochen kann er zu einer echten Verstärkung werden.“ Christian Dahm und Hanni Schulz sind mit Kempny privat gut befreundet und haben den einstigen Eintrachtler zum SVL gelotst. Bis auf Hans Schulz (Urlaub) sind alle an Bord.
Wittlich, So., 8.9., 15.00h

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe