11ER: Ihre Mannschaft ist seit drei Wochen Meister und damit vorzeitig in die Rheinlandliga aufgestiegen. Welche Gründe führen Sie für diese grandiose Saison an?

Thomas Schleimer: Nachdem wir im vergangenen Jahr bereits eine überragende Saison spielten und denkbar knapp an RW Wittlich gescheitert sind, haben wir uns diese Runde in allen Kategorien nochmals gesteigert. Der breite und qualitativ hochwertige Kader haben für ideale Trainingsbedingungen und einen gesunden Konkurrenzkampf gesorgt. Die Jungs haben hart für diesen Erfolg gearbeitet. Sie haben ein hohes Maß an Fleiß, Disziplin und Erfolgshunger an den Tag gelegt. Selbst nach dem Gewinn der Meisterschaft liegt unsere Trainingsbeteiligung bei 18 und mehr Spielern und die Jungs zeigten in den letzten vier Spielen einen unbändigen Willen, die Spiele zu gewinnen.

11ER: Ein Rekord jagt den nächsten in dieser unglaublich erfolgreichen Saison. Welche Ziele stehen in den beiden letzten Partien noch an?

Schleimer: Mit zwölf Siegen zu Beginn der Saison konnten wir einen neuen Startrekord aufstellen. Gegenwärtig stehen wir bei 15 Siegen am Stück, die uns auch in der Vorsaison gelangen. Nun geht es um den 16. Sieg in Serie. Generell haben wir nach 28 Spieltagen erst ein Spiel verloren, viele Kantersiege gefeiert und die 100 Tore-Marke sehr früh geknackt. Zusätzlich gelingt es uns, erstmalig nach dem Abstieg vor acht Jahren, mit Stephan den Torschützenkönig zu stellen. Diese Saison wird definitiv eindrucksvoll in die Geschichtsbücher der Mosella eingehen. Folgende Ziele möchten wir in den letzten beiden Spielen noch erreichen: mehr Punkte als im Vorjahr (hierzu fehlt uns noch ein Punkt) einzufahren, maximal 20 Gegentore zuzulassen, eine perfekte Heimrunde ohne Niederlage zu spielen sowie den Siegrekord auszubauen (stehen aktuell bei 15 Siegen in Folge).

11ER: Welche Spieler haben in Ihren Augen den größten Sprung gemacht, wer sind diejenigen, die in der Kabine für gute Stimmung sorgen und auch mal einen flotten Spruch loslassen?

Schleimer: Auch hier könnte ich viele Spieler aufzählen. Es gibt etliche Jungs, die sich in einigen Bereichen signifikant verbessert haben. Aus der älteren Riege sorgen Stephan mit einem flotten Spruch oder auch Marc Pitsch mit seinem stetigen Optimismus für gute Laune. Bei den jüngeren Spielern liefern unser Ersatztorwart Chris Keller und Levi Agbor für manchen regen Diskussionsstoff. Aber auch die Kombination aus Eliah Dick, Jens Schneider und Joshua Rodrigues schafft es immer wieder, für gute Laune zu sorgen.

11ER: Skizzieren Sie noch mal drei, vier Eckpunkte auf dem Weg zum Meistertitel. Ab wann hatten Sie das Gefühl, dass es diesmal mit dem Aufstieg klappt?

Schleimer: Ein guter Saisonstart hilft immer, weshalb wir zu Beginn der Saison einfach Punkte sammeln wollten. Als erstes Schlüsselereignis würde ich unseren souveränen Sieg im Ruwertal bezeichnen, weil wir dort das erste Mal einen etwas größeren Abstand herstellen konnten. Als zweites folgte das Schleid-Spiel. Das war unmittelbar nach der Niederlage gegen Tawern. Da ging es darum zu zeigen, dass die Niederlage lediglich ein Ausrutscher war. In der Rückrunde war der knappe Sieg gegen die SG Saartal richtungsweisend, wenngleich wir in der Rückrunde von vielen Ausrutschern der Konkurrenz profitierten, sodass wir uns bereits am 24. Spieltag als Meister krönen durften.

11ER: Jetzt gastiert der Tabellenzweite SV Tawern bei Ihnen am Winzerkeller, gegen den Ihre Mannschaft die bislang einzige Niederlage in dieser Saison kassierte. Welche Bedeutung hat dieses Spiel für Sie?

Schleimer: Mit einem weiteren möglichen Sieg kann es uns gelingen, eine perfekte Heimrunde zu spielen. Allein diese Tatsache sollte Motivation genug sein. Zusätzlich möchten wir natürlich die Hinspielniederlage vergessen machen.

11ER: Wie sehen die weiteren Feierlichkeiten bei der Mosella aus?

Schleimer: Am Samstag erfolgt im Rahmen des Spiels die offizielle Meisterehrung durch den Verband. Zusätzlich findet eine große Saisonabschlussfeier aller Seniorenteams mit Freibier für unsere treuen Sponsoren und Fans statt. In diesem Zuge gilt es, die drei errungenen Meisterschaften im Herrenbereich (neben uns die dritte und vierte Mannschaft) gebührend zu feiern.

11ER: Ihr Bruder Stephan ist mit aktuell 40 Saisontreffern der erfolgreichste Torschütze der Liga. Was zeichnet ihn aus, bleibt er auch für die Rheinlandliga an Bord?

Schleimer: Stephan ist wie ein guter Wein – mit jedem Jahr wird er besser. Er steht diese Saison bei wahnsinnigen 54 Scorerpunkten. Nicht nur als Torjäger, sondern auch als Kapitän und somit wichtiger Ansprechpartner für die jungen Spieler, spielt er eine ganz wichtige Rolle für unser Team. Wir sind sehr froh, dass wir auch in der kommenden Saison auf seine Dienste zählen können.