04.09.2019

Runder Geburtstag

100 Jahre Schiedsrichtervereinigung Trier-Saarburg

Kein Fähnchen im Wind: Schiedsrichter führen ihr Hobby mit großem Zeitaufwand und Einsatz aus. Foto: Shutterstock

Was gehört zu einem Fußballspiel? Neben zwei Mannschaften mit idealerweise elf Spielern auch ein oder mehrere Unparteiische. Kein leichter Job, denn nicht immer wird den Schiedsrichtern für ihr Hobby der nötige Respekt entgegengebracht, den sie verdienen. Grund genug, zum 100-jährigen Jubiläum der Schiedsrichtervereinigung Danke zu sagen.

Jedes Wochenende stehen sie auf den Fußballplätzen der Region und sorgen dafür, dass der Spielbetrieb reibungslos abläuft. Das ist aber nicht immer der Fall, denn häufig sind Schiedsrichter Beleidigungen und Anfeindungen ausgesetzt. Umso beachtlicher der Einsatz der Unparteiischen. Am 07. Februar 1919 von neun Schiedsrichtern gegründet, waren bereits 1939 120 Schiedsrichter gemeldet. Aktuell sind 165 Schiedsrichter für den Kreis Trier-Saarburg zwischen 13 und 76 Jahren im Einsatz – Zahlen, die sich zum 100-jährigen Geburtstag der Schiedsrichtervereinigung Trier-Saarburg sehen lassen können. Sehen lassen können sich auch die prominenten Vertreter der Region: Neben Günter Wilhelmi und Michael Morschett, die aktiv in der 2. Bundesliga pfiffen, brachte die Schiedsrichtervereinigung Trier-Saarburg auch drei Schiedsrichter hervor, die in der 1. Bundesliga Spiele leiteten. Franz-Josef Hontheim (86 Einsätze), Alfons Berg und Hans-Peter Dellwing (über 100 Einsätze) lernten Deutschlands bekannteste Stadien kennen. Dabei wurde Dellwing sogar bei der FIFA gemeldet und pfiff zahlreiche internationale Spiele. Auch 2019 verzeichnet der Kreis zwei Schiedsrichter die auf DFB-Ebene im Einsatz sind: Naemi Breier leitet seit der Saison 2017/18 Spieler in der 2. Frauen-Fußball-Bundesliga, Dominic Mainzer betreut hingegen Spiele in der A-Junioren-Bundesliga.

Am 19.6. wurde das Jubiläum der Schiedsrichtervereinigung Trier-Saarburg in der Marktscheune Welschbillig gebührend gefeiert. Dabei gab es nicht nur zahlreiche Festreden und musikalische Unterhaltung, sondern auch Ehrungen. So wurde Naemi Breier für ihren außerordentlichen ehrenamtlichen Einsatz bei Hilfsprojekten in Ruanda mit dem Matthias-Weber-Preis ausgezeichnet.

Eng mit der Schiedsrichtervereinigung Trier-Saarburg verbunden ist der Förderverein der Schiedsrichtervereinigung. 2009 gegründet, sorgen die ehrenamtlichen Mitglieder dafür, dass Lehrgänge und Schulungen regelmäßig und in hoher Qualität durchgeführt werden können. Zusätzlich unterstützt der Förderverein die Kameradschafts- und Lehrfahrten der Schiedsrichtervereinigung auf denen Schiedsrichter aller Altersklassen zusammenfinden. So gibt es beispielsweise regelmäßig Fahrten zu Bundesligaspielen oder verschiedene Veranstaltungen wie das Sommerfest, welches den Eventkalender der Schiedsrichtervereinigung Trier-Saarburg erweitert.

Ihr wollt auch Schiedsrichter werden? Weitere Informationen gibt es unter schiedsrichter-trier.de. Hier wird auch über aktuelle Termine und Neuigkeiten berichtet. Ebenso bietet sich die Möglichkeit die Schiedsrichtervereinigung über den Förderverein zu unterstützten.

Kommentieren

Vermarktung: