Kernscheid kommt in Udelfangen mit 3:7 unter die Räder

Nachberichte, C-Trier/Eifel: Udelfanger Kanoniere

Kernscheid kommt in Udelfangen mit 3:7 unter die Räder

28. September 2020, 17:50 Uhr

Kenns Martin Krämer (rechts) im Zweikampf mit dem Kürenzer Dimitri Lais. Kenn gewann klar mit 4:0 und übernimmt die zwischenzeitliche Tabellenführung.

Der vierte Spieltag hielt keine Überraschungen parat, wenn man mal vom hohen 7:3-Sieg des SV Udelfangen gegen die SSG Kernscheid absieht. Knapp hingegen fiel der 3:2-Erfolg der Mosella aus Schweich gegen eine gut verstärkte Mannschaft aus Ralingen aus. Die SG Aach musste überraschend deutlich in Zewen die Segel streichen.

SG Langsur II – SG Aach 4:1 (1:1)

Überraschend deutlich kam Titelmitfavorit SG Aach in Zewen unter die Räder. Hatte die Elf von Ditmar Kraus im ersten Abschnitt noch eine passende Antwort auf den Führungstreffer Langsurer parat, so musste sie sich zu Beginn des zweiten Abschnitts dem erhöhten Druck der Hausherren beugen. Pascal Lochen hatte die Castello-Elf per Elfmeter in der sieben Minute in Führung gebracht, nachdem Tim Fellmann im Strafraum zu Fall kam. Aachs Kapitän Jannik Spang gelang kurz vor dem Pausenpfiff der Ausgleich. Der Ex-Sirzenicher Peter Haffinger besorgte in der 49. Minute nach Zuspiel von Dennis Becker die erneute Führung, bevor Becker eine Flanke von Fellmann mit dem 3:1 veredelte (53.). Nachdem beide Trainer ordentlich durchwechselten und für frischen Wind zwischen den Strafräumen sorgten, entschied Lochen mit seinem zweiten persönlichen Treffer die Partie final. Der Routinier setzte eine Vorlage von Jonathan Overbeck zum 4:1 in die Maschen (79.).

TuS Kenn – FSV Kürenz 4:0 (2:0)

Die Heimelf ließ sich gegen den Tabellenvorletzten aus dem Trierer Süden die Butter nicht vom Brot nehmen und wurde beim 4:0-Sieg ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht. Kenns Torjäger Arianit Demaj eröffnete in der zwölften Minute den Torreigen. Valmir Xheladini unterstrich die Siegesambitionen des TuS mit dem zweiten Treffer kurz vorm Pausengetränk. Während Kenn vier neue Spieler bringen konnte, fehlten den Kürenzern erneut die wichtigen Alternativen. Zwei Wechsel – einer davon verletzungsbedingt – konnten der Elf von Torwart und Spielertrainer Ralf Fischer keine Wende mehr geben. Erst recht nicht, als Demaj in der 63. Minute auf 3:0 stellte. Das 4:0 ging auf die Kappe des eingewechselten Marco Meldau, der einen Foulelfmeter in die Kürenzer Maschen setzte (78.). Meldau kam in der zweiten Halbzeit für Martin Krämer in die Partie.

SV Udelfangen – SSG Kernscheid 7:3 (4:0)

Mit 3:7 kam die SSG Kenrscheid in Udelfangen ziemlich deutlich unter die Räder. Von Beginn an waren die Grün-Weißen am Drücker fegten wie ein Wirbelsturm über die völlig überlastete Gästeabwehr hinweg. Nach 45 Minuten zeigte die Anzeigetafel ein 4:0, als Mark Wiersch mit einem Dreierpack und Marcel Ulrich getroffen hatten. Besonders bitter für Kernscheid: die Rote Karte gegen Marius Herrig in der 18. Minute sowie die letzten beiden Tore kurz hintereinander, als sich die Kernscheider bereits auf eine mentale Aufholjagd für den zweiten Durchgang verständigt hatten. Als dann Pascal Gerhardt zwei Minuten nach Wiederbeginn auf 5:0 stellte, war die Partie ohnehin gelaufen. Immerhin kam Kernscheid auf 2:5 heran, als Denis Loisel zwei Tore für Mustafa Kamal und Patrick Oberbillig auflegte (49., 56.). Doch Udelfangen ließ keine unnötige Spannung mehr aufkommen und beendete das Tauziehen um die Siegpunkte mit dem 6:2 von Marc Nowack. Zwar gelang Emir Kamal für die zu offenen Gäste noch das 3:6 (69.), doch ein Eigentor von Jonas Kropp unterstrich den glücklosen Auftritt des FSV in der Vordereifel. 

TuS Schweich III – SG Ralingen II 3:2 (1:0)

Fußangel sei Dank. Hätte der Schweicher Torjäger nicht einen Sahnetag erwischt, wäre die Mosella vermutlich nicht zum ersten Saisonsieg gekommen. Denn der frühere Bezirksligaspieler des TuS unterstrich auf seine Weise eindrucksvoll, dass er das Toreschießen noch immer nicht verlernt hat, als er seine Elf nach 21 Minuten in Front brachte. Dass Fußnagel nicht ur ein ausgezeichneter Vollstrecker in der Halle ist, bewies der 25-jährige Angreifer mit zwei weiteren Treffern, die ihm in der 51. und 65. Minute gelangen. Doch zuvor hatte Schweich eine Menge Arbeit zu verrichten, weil die Sauertaler mit einer deutlich verbesserten Personalstruktur für das zwischenzeitliche 2:2 gesorgt hatten. Erst donnerte Felix Denkinger einen an Martial Servais verwirkten Foulelfmeter in die Schweicher Maschen (55.) und sieben Minuten später war Denkinger nach Vorarbeit von Thomas May zum Ausgleich zur Stelle. Erst einem genialen Spielzug über Catalin Gauloiu und Karl Schartz war es zu verdanken, dass Fußangel den Fuß nur noch hinzuhalten hatte – 3:2 (65.). Dass es durchaus auch Unentschieden hätte ausgehen können, beweist das nicht gegebene Tor von Routinier Jens Ernzerhof, weil eine vermeintliche Abseitsstellung vorgelegen habe sowie die Großchance, die Martin Böcking in der 85. Minute ausgelassen hatte. Ralingen spielte u.a. mit Ernzerhof, Tobias Hansen, Denkinger, Servais und Trainer Heiko Dahler. (ls)     

Kommentieren