07.09.2020

Nachberichte, B-Trier/Saar: Wawerner Galaauftritt

SGW fertigt den SV Krettnach mit 6:1 ab

Dies ist eine Szene der letzten Saison, doch auch im Auftaktspiel der aktuellen Spielzeit liefen die Krettnacher dem Gegner hinterher. Gegen Wawern verlor die Hürter-Elf mit 1:6. Foto: Archiv

In der vergangenen Spielzeit verbuchte die SG Wawern/Kanzem in 15 Spielen drei Siege bei 18 erzielten Toren. Dieser Statistik ist man nun bereits nach dem ersten Spieltag der neuen Saison deutlich näher gekommen, denn vor heimischem Publikum schoss man die Tälchen-Elf mit 6:1 ab. Eine Überraschung, mit der man vor dem Anpfiff wohl nicht gerechnet hätte.

SV Wasserliesch/Oberbillig II - SG Hochwald II 1:2 (1:2)

Im ersten B-Klassen-Spiel musste die Wasserliescher Reserve gegen den ehemaligen C-Saar-Konkurrenten Hochwald II  Lehrgeld zahlen. „Es war unser erstes Spiel in der B-Klasse und die Mannschaft ist vielleicht mit etwas zu viel Respekt an die Sache gegangen. Die erste halbe Stunde haben wir verschenkt“, erklärte-SVW-Coach Michael Adam. Diese 30 Minuten nutzte die Zweitvertretung aus dem Hochwald gleich doppelt: Daniel Baumeister schob einen Abpraller nach einer Ecke ins Tor (23.), Adrian Baumann baute die Führung nach einem Schnittstellenpass auf 2:0 aus. Kurz vor der Halbzeit wachten die Wasserliescher auf und setzten nach einem Ballgewinn im Mittelfeld Mahmud Mansour auf der Außenbahn in Szene. Der umkurvte seinen Gegenspieler und verkürzte auf 1:2 (42.). Laut Adam folgte bedauerlicherweise kein weiterer Treffer: „In der zweiten Halbzeit hat Hochwald eigentlich nur noch verteidigt. Uns ist aber kein Treffer mehr gelungen, weshalb der Sieg am Ende nicht unverdient war.“ So freuten sich nach 90 Minuten die Gäste mit Trainer Dion Schneider über den Auftaktsieg: „Mit den drei Punkten sind wir auf jeden Fall zufrieden, doch die Leistung ist steigerbar. Wir haben taktisch noch nicht das umgesetzt, was wir wollten.“

SV Trier-Irsch - SG Saartal II 4:0 (0:0)

„Es war der gewünschte Auftakt“, freute sich Irschs Spielertrainer Tobias Spruck im Anschluss an den 4:0-Sieg gegen die SG Saartal II. Die Irscher kontrollierten die Partie und münzten diese Überlegenheit in der zweiten Halbzeit in Tore um. Tobias Spruck traf kurz nach Wiederanpfiff zur Führung, Elias Heitkötter (50.), Christoph Nickl (61.) und Linus von Keutz (75.) erzielten die weiteren Treffer.

SG Wawern - SV Krettnach 6:1 (3:1)

Krettnachs Coach Dietmar Hürter zog nach der 1:6-Pleite ein klares Fazit: „Wawern war ehrgeizig, körperlich und kämpferisch voll da und auch läuferisch stark – sie haben damit alles an den Tag gelegt und verdient gewonnen. Von uns war das nichts. Null. Eigentlich sogar weniger als Null. Das die Jungs Fußballspielen können, wissen wir. Aber diese Tugenden musst du trotzdem an den Tag legen.“ Moritz Rhoden (1., 19. FE.) und Nick Klasen (2.) brachten die Hausherren schnell mit 3:0 in Führung. Auf den Anschlusstreffer Eric Henterns (40.) ließ Wawern drei weitere Tore durch Rhoden (53., FE.), Nick Klasen (71.) und Peter Mertes (89.) folgen. „Es war ein super Spiel von uns. Die Jungs waren von Beginn an mit der richtigen Körpersprache bei der Sache. Sie haben es großartig gemacht. Ich bin jetzt noch geflasht“, feierte SGW-Coach Carlo Müller seine Mannschaft.

SV Trier-Olewig - SSG Mariahof 3:2 (2:1)

Die SSG Mariahof musste sich im Derby und damit auch im ersten Spiel in der neuen Klasse geschlagen geben. Benny Weiler, Trainer des Aufsteigers, sah eine durchwachsene Leistung: „Wir haben verdient verloren, weil wir den Kampf nicht angenommen haben. Olewig hat jeden Ball nach vorne geschlagen und wollte damit die Stürmer erreichen. Das ist ihnen gelungen, weil wir keinen zweiten Ball gewonnen haben. Am Ende wollte Olewig es einfach mehr.“ Philipp Weber brachte den SVO in der 20. Minute in Führung. Mariahofs Dennis Millen glich per Freistoß aus (44.), doch nur eine Minute später brachte Tobias Dahms die Hausherren erneut in Front. Ein weiterer Weber-Treffer sorgte für das 3:1 (80.), ehe Tobias Weyres den 2:3-Schlusspunkt setzte (89.).

SV Ayl - VfL Trier 3:2 (2:0)

„Wir waren spielerisch ganz klar besser, aber machen in der ersten Halbzeit vier bis fünf 100-prozentige nicht rein. Ayl hat super gekämpft. Die Gegentore bekommen wir aber aus leichten Fehlern. Spielerisch war ich zufrieden, doch die Tore haben wir zu dumm bekommen. Letztendlich kann man den Aylern nur gratulieren“, resümierte VfL-Coach Bilal Boussi. Ein Freistoß von Simon Fell flog in der 38. Minute an Freund und Feind vorbei und landete im VfL-Tor – 1:0 Ayl. Luca Rörsch erhöhte zum 2:0-Pausenstand (43.). Der VfL konterte und verkürzte durch Noah Laros (51.). Leonard Kohn stellte den alten Abstand aus abseitsverdächtiger Position wieder her (63.), ehe der Heiligkreuzer Sebastian Kohl sehenswert zum 2:3-Endstand abschloss. Für Ayls Trainer Ralf Reger kein unverdienter Sieg: „Der VfL war Dreiviertel des Spiels spielerisch klar besser, aber wir haben uns die drei Punkte letztendlich aufgrund unserer kämpferischen Leistung verdient. Wir haben unsere Chancen genutzt.“ 

SG Franzenheim - DJK St. Matthias 2:0 (2:0)

Die Spielgemeinschaft aus Franzenheim und Pellingen zeigte gegen die DJK St. Matthias eine konzentrierte Vorstellung und sicherte sich den Auftaktsieg durch Tore von Marius Weis (14.), der einen vom Torhüter abgeprallten Ball abstaubte, und Luca Franzen (39.). „Wir haben in der ersten Halbzeit zu zögerlich und ängstlich gespielt. In der Summe führte Franzenheim verdient mit 2:0. In der zweiten Halbzeit sind wir aggressiver und aktiver aufgetreten, doch die zwingenden Chancen haben gefehlt. So war es ein verdienter Sieg für Pellingen“, resümierte Mattheis-Coach Markus Thees.

Kommentieren