30.05.2019

Meister Kreisliga B-Trier/Saar: SV Wasserliesch/Oberbillig

Ohne Fehl und Tadel: Der SV Wasserliesch/Oberbillig zeigte über die gesamte Saison eine konstante Leistung und entschied damit den Titelzweikampf mit dem SV Freudenburg am Ende klar für sich. Pünktlich zum 100-jährigen Jubiläum steigt die Lambert-Elf nun erstmals in die Kreisliga A auf. Foto: Maurice Herzog

„Schwer, nicht alle hervorzuheben“

Carlo Lambert – Trainer

11ER: In der letzten Saison toppte der SV Wasserliesch/Oberbillig den eigenen Vereinsrekord mit 49 Punkten. In diesem Jahr pulverisierte man diesen Rekord mit insgesamt 67 Punkten. Wie bewerten Sie die Leistung Ihrer Mannschaft in diesem Jahr?
Carlo Lambert: Es war eine herausragende Saison. Wir haben nur ein Spiel verloren und das waren wir sogar noch selbst schuld, weil die halbe Mannschaft besoffen war. Es war eine wirklich tolle Saison. Wir haben uns auch von schwächeren Spielen nicht aus dem Takt bringen lassen und hatten in der gesamten Saison eigentlich keine Schwächephase. Deshalb sind wir verdient Meister geworden. 

11ER: Abgesehen von dieser Konstanz – was war für Sie der Schlüssel zum Erfolg?
Carlo Lambert: Mit Mike Herresthal und Kevin Bernard haben wir zwei sehr gute Spieler hinzubekommen und auch ansonsten sehr gute Spieler in der Mannschaft. Wichtig war auch, dass wir einfach eine super Stimmung in der Truppe haben. Aber nicht nur innerhalb der Mannschaft, sondern auch zwischen dem Team, dem Verein und den
Zuschauern gibt es ein hervorragendes Verhältnis. 

11ER: Gibt es außer Mike Herresthal und Kevin Bernard noch Spieler, die man hervorheben muss?
Carlo Lambert: Ganz ehrlich: Es fällt mir schwer, nicht alle hervorzuheben, weil jeder es sich verdient hat. Zum Beispiel musste Christian Albrecht einspringen und hat in der Innenverteidigung gut mit Dominic Mainzer harmoniert. 

11ER: Welche Feierlichkeiten sind nach dem Aufstieg noch geplant?
Carlo Lambert: Wir haben nach dem Spiel gegen Konz noch etwas gefeiert und es ist auch noch eine Mannschaftsfahrt nach Düsseldorf geplant. Unser Verein wird in diesem Jahr ja auch 100 Jahre alt und bei diesen Feierlichkeiten werden wir auch noch Zeit finden, den Titel zu feiern. 

11ER: Worauf freuen Sie sich in der kommenden Saison am meisten?
Carlo Lambert: Zunächst einmal freuen sich meine Familie und ich auf die Pause. Ich bin während der Saison schon sehr engagiert. Danach freue ich mich dann schon auf die Vorbereitung und vielleicht ein oder zwei neue
Spieler. Die A-Klasse ist Neuland für uns, aber wir haben gute Spieler, mit denen ich mich auf diese Zeit freue. 

„Pünktlich zum 100-Jährigen“

Timo Knöppel – Abteilungsleiter Fußball

Geschafft: A-Liga-Aufstieg nach 50 Jahren – pünktlich zum 100-Jährigen!

Der SV Wasserliesch/Oberbillig wird 2019 stolze 100 Jahre alt. Dass wir gerade jetzt mit unserer ersten Mannschaft den Aufstieg in die Kreisliga A geschafft haben, ist sicher zu einem guten Teil der konzentrierten Arbeit der letzten Jahre zu verdanken, hätte aber so in keinem „Drehbuch“ für unser Jubiläumsjahr geplant werden können.

Jeder weiß, dass eigenständige Vereine wie wir oder auch Spielgemeinschaften nicht mehr nur auf den eigenen Nachwuchs bauen können, sondern dass auch Fußballer aus anderen Vereinen „an die Tür klopfen“ oder durch bestehende Freundschaften zum eigenen Kader stoßen. Das trifft auch für uns zu. Dabei ist es von Vorteil, dass wir mit drei Mannschaften einen Rahmen haben, in dem unterschiedliche Spielertypen aktiv sein können und in dem sich offenbar auch auswärtige Jungs sehr wohl fühlen. Denn bezahlt wird bei uns keiner. Gerade in unserer ersten Mannschaft hat sich so neben den wichtigen „Eigengewächsen“ ein harter Kern von hochtalentierten Spielern unter anderem aus Konz gebildet, der jetzt großen Anteil am Aufstieg hatte.

Der Erfolg beschränkt sich aber nicht nur auf die Erste: Wir haben seit 2014/15 mit drei Mannschaften immerhin vier Meistertitel errungen. Das ist sicher zu einem hohen Anteil der Verdienst von Cheftrainer Carlo Lambert und seiner Integrationskraft, aber auch von Jens Schumacher, der jahrelang sehr wertvolle Aufbauarbeit im Jugend- und Seniorenbereich geleistet hat; ferner von Achim Philipps, dem Trainer der Zweiten, und von Dennis Reski, dem Coach der Dritten. Nicht zu vergessen unsere große Fangemeinde. Dies alles hat dazu beigetragen, dass wir die seit
100 Jahren bestehende Eigenständigkeit des SV Wasserliesch/Oberbillig bewahren konnten (zwei Gemeinden – ein Verein). Es ist aber auch ein Indiz dafür, dass der Vorstand in den letzten Jahren wohl nicht alles falsch gemacht hat. Jedenfalls sind wir gemeinsam stolz auf das Erreichte und wir werden die Events zu unserem 100-jährigen Vereinsjubiläum jetzt mit noch mehr Enthusiasmus angehen.

Kommentieren