Planungen schreiten voran

Kontinuität in Speicher und im Tälchen

26. Februar 2021, 11:52 Uhr

Marcel Selmane und der SV Speicher wollen auch in der kommenden Saison in der Bezirksliga angreifen. Foto: Archiv

Neuigkeiten aus dem Krettnacher Tälchen und von Bezirksliga-Neuling Speicher: Beide Vereine sind mitten in den Planungen für die kommende Spielzeit und setzen ihre Arbeit mit den aktuellen Trainern fort. Neue Meldungen gibt es auch von den Kadern beider Teams.

Martin Wagener verlängert in Speicher

Beim Bezirksliga-Aufsteiger SV Speicher habe man sich laut Aussage von Trainer Martin Wagener „darauf verständigt, dass beide Seiten mit dem Verein weitermachen wollen. Zudem gehe ich davon aus, dass auch mein Co-Trainer Tobias Niehl über den Sommer hinaus in Speicher bleibt.“ Ein „großes Lob geht auch an das Betreuerteam um Thorsten Newman. Die Zusammenarbeit mit Torwarttrainer Andreas Paulus klappt ebenfalls gut, sodass auch da Kontinuität herrscht“, so der gelernte Bankkaufmann. Derweil hat den SVS Alexandru Roca in Richtung FC Bitburg II verlassen. Bei einer Fortsetzung des Spielbetriebs in der Bezirksliga im April würde Wagener auch wieder auf zwei Stammkräfte zurückgreifen können, die langzeitverletzt waren. Denn Robin Eiden hat seinen Kreuzbandriss auskuriert und befindet sich im Aufbautraining. Raphael Klotz hatte nach einer schweren Knieverletzung gegen Wittlich bereits einen ersten Kurzeinsatz. Nach zweijähriger Auszeit infolge einer Leisten-OP befindet sich auch Johannes Steinbach wieder auf dem Weg zur Besserung und in Bälde im Aufbautraining. Im Sommer rücken mit Jannik Klotz, dem jüngeren Bruder von Raphael, Timo Hoffmann und Till Schiffmann drei A-Jugendspieler nach oben. Wagener: „Wir werden die kommende Saison mit dem bestehenden Kader angehen und haben Stand jetzt keine externen Neuzugänge geplant. Keiner wird den Verein verlassen.“ Für den Coach des SVS, der in seine sechste Saison geht, wäre es „wünschenswert und wichtig, dass weitergespielt wird, und wir ein sportliches Ergebnis am Saisonende hätten. Die Pause bei einem Abbruch von November bis Mitte Juli mit der Vorbereitung wäre einfach zu lang.“ Mit dem sechsten Tabellenplatz sei Wagener „hochzufrieden. Außer im Spiel gegen Ehrang, wo wir chancenlos waren, haben wir uns von Spiel zu Spiel verbessert.“ Dem Trainer liegt auch die Entwicklung der zweiten Mannschaft am Herzen. „Die Zweite hatte ja zweimal den Aufstieg in die B-Klasse in der Relegation knapp verpasst. Leider klappt es in dieser Saison wieder nicht, doch es ist wünschenswert, dass auch Tobias Meyer, der auch mein Nachbar ist, und dessen Co-Trainer Michael Jackson, weitermachen.“ 

Dietmar Hürter bleibt auch

Beim SV Krettnach wird es auch in der kommenden Saison mit bewährtem Personal weitergehen. Das betonte Dietmar Hürter, der für die erste Mannschaft in der Kreisliga B Trier/Saar zuständige Trainer. „Das Team bleibt zusammen und ich persönlich möchte gerne mal eine Saison zu Ende spielen, um zu wissen, wo man wirklich steht. Auch mein Co-Trainer Ralph Kettermann wird die Entwicklung der Mannschaft begleiten.“ Um Verletzungen und Ausfälle besser kompensieren zu können, sei eine Verbreiterung des Kaders für die neue Saison angedacht. Erfolgstrainer Hürter, der bereits mit dem FC Schöndorf und dem SV Ayl aufgestiegen ist, hält eine Rückkehr in die Kreisliga A „in den nächsten zwei Jahren für realistisch und möglich. Das wäre auch für die jungen Spieler, die in den nächsten Jahren aufrücken, unheimlich wichtig, um ihnen eine Perspektive auf hohem Niveau zu garantieren.“ Der Sportliche Leiter Georg Reuter hält die Fäden als Bindeglied zwischen Trainer und beiden Mannschaften auch weiterhin zusammen. Das Torwarttraining teilen sich auch in der neuen Serie René Gerhards und Jan Mayer. Nach langwierigen Verletzungen kehren im Frühjahr Lukas Köster – pausierte bis Mitte Oktober wegen einer Zeh-OP und kam danach zu zwei Kurzeinsätzen – und auch Routinier Andreas Decker ins Team zurück. Der 31-Jährige verletzte sich im Vorjahr beim Spiel gegen die SG Nittel und laborierte seitdem an einem Muskelbündelriss. Bei einem ersten Spiel zur Saisonfortsetzung wären indes Lukas Kugel und Nico Reuter aufgrund von Sperren noch nicht spielberechtigt. Grünes Licht für eine weitere Zusammenarbeit besteht auch für die Trainer und Betreuer der in der D-Klasse kickenden zweiten Mannschaft. Simon Grimbach bleibt Spielertrainer, Erik Schmitt dessen Co-Trainer. Als Betreuer fungieren Andreas Kosok und Katharina Bosl, der Schwester von Routinier Dominik Bosl. (L.S.).

Kommentieren