Verbände erleichtern Spiel-Verlegung

Absagenflut nach Einführung der 2G-Regelung

06. Dezember 2021, 09:36 Uhr

In der Oberliga, Rheinlandliga und Bezirksliga West wurden an diesem Wochenende kaum Spiele ausgetragen. Der Grund dafür ist die Einführung der 2G-Regel und ein Beschluss des Regionalverbandes Südwest mit dem Fußballverband Rheinland und dem Südwestdeutschen Fußballverband.

Die 29. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz trat am 4. Dezember in Kraft und hatte bereits direkte Auswirkungen auf den Spielbetrieb im Fußballverband Rheinland sowie dem Regionalverband Südwest. Der Grund: Auch beim Sport im Freien gelten für Zuschauer und alle Teilnehmenden die 2G-Regel.
Im Hinblick auf diese zu erwartenden Regelungen verabschiedeten die Präsidien des Regionalverbandes Südwest, des Fußballverbandes Rheinland und des Südwestdeutschen Fußballverbandes bereits am 3. Dezember zwei Regelungen für ihre Spielklassen. Während die erste Regelung aussagt, dass der Spielbetrieb auch unter der 2G-Regel fortgesetzt wird, sorgte der zweite Punkt für zahlreiche Spielabsagen. Dieser besagt nämlich Folgendes:

Auf Grund der zu erwartenden kurzfristigen Bekanntgabe der Verordnung können erhebliche Probleme bei der organisatorischen Umsetzung bei den überwiegend ehrenamtlich strukturierten Amateurvereinen auftreten. Daher können die Vereine für alle im Dezember 2021 angesetzten Spiele eine Verlegung per E-Postfach bzw. Verlegungsantrag im DFBnet bei dem jeweils zuständigen Staffelleiter beantragen. Das Einverständnis des jeweiligen Gegners ist in diesem besonderen Fall für eine Verlegung nicht notwendig. Das Spiel wird mit einem Termin im neuen Jahr durch den Staffelleiter angesetzt. Somit wird allen Fußballern, die zum aktuellen Zeitpunkt noch keinen vollständigen Impfschutz vorweisen können, die Gelegenheit gegeben, dies zeitnah nachzuholen und somit kein Spiel ihrer Mannschaft zu verpassen. Die Fußballverbände hoffen, auch auf diesem Weg die Impfkampagne des Landes Rheinland-Pfalz unterstützen zu können.

Die Folgen dieses Beschlusses zeigten sich an diesem Wochenende in der Bezirksliga West, der Rheinland- und Oberliga. Hier wurden fast sämtliche Spiele abgesagt. Die überwältigende Mehrheit gestützt auf diese neuerliche Regelung. So verabschiedeten sich bereits viele höherklassige Mannschaften in die Winterpause. So wurde die Partie des SV Eintracht Trier gegen Hassia Bingen abgesagt. In der Pressemitteilung des SVE heißt es dazu: „Hassia Bingen sieht sich nicht in der Lage, die 2G Regel im Spielbetrieb umzusetzen. Der SVE wurde über die Verlegung seitens Bingen nicht direkt informiert, sondern erhielt nur auf Nachfrage beim Verband Auskunft. Das Spiel wird im neuen Jahr nachgeholt.“
Grund für die Beschlüsse der Verbände ist laut eigener Aussage die Hoffnung, dass man auf diesem Weg auch die Impfkampagne des Landes Rheinland-Pfalz unterstützen kann. Welche Auswirkungen die Regeln auf das kommende Spieljahr haben, bleibt noch abzuwarten. Die Beschlüsse können hier nachgelesen werden.

Kommentieren