04.11.2017

Vorbericht, Kreisliga A: Duell der Verfolger

Pluwig und Ehrang möchten in Schlagdistanz bleiben

Marcel Kohl von der DJK Pluwig bereitete gegen den DJK St.Matthias das 2:1 vor. Im Topspiel gegen Ehrang wollen die Pluwiger erneut dreifach punkten. Foto: Jens Reh

Im direkten Duell der beiden Schillingen-Jäger zwischen der DJK Pluwig und der SG Ehrang geht es um den Anschluss an die Tabellenspitze. Während die Pluwiger nur einen Punkt hinter dem TuS liegen, ist der Abstand der SGE zum Spitzenreiter schon etwas deutlicher. Bereits sieben Punkte trennen Ehrang von der Tabellenführung, daher ist auch in Pluwig von einem offenen Schlagabtausch auszugehen.

Die DJK Pluwig konnte sich bereits im zweiten Jahr in der Kreisliga A als Spitzenmannschaft etablieren. Mit einem Sieg über die SG Ehrang/Pfalzel wird auch der letzte Pluwiger das Thema Aufstieg nicht mehr vermeiden können. Doch hinter der Erfolgsserie steckt jede Menge Arbeit. „Man merkt, dass jeder Spieler sich besonders taktisch ein gutes Stück weiterentwickelt hat seit der letzten Saison“, sagt Coach Aimé Kinss. Besonders der Auftakt in die Saison ist mehr als geglückt. In den ersten acht Spielen gelang es der DJK sieben Mal zu gewinnen und dabei lediglich einen Gegentreffer zu kassieren. In der Folge zeigte sich durch personelle Probleme auch die Defensive anfälliger, sodass man zunächst gegen Tarforst II und dann auch gegen Osburg jeweils drei Gegentreffer kassierte. Trotz einiger Ausfälle besitzt Pluwig einen breiten Kader, welcher besonders in der Schlussphase der Saison zu einem entscheidenden Faktor im Aufstiegskampf werden könnte. Mit Torge Hollmann konnte man sich zudem einen ehemaligen Profifußballer für die Defensivabteilung sichern. Auch Peter Maasem trägt einen großen Anteil an der Stabilität des Teams.
Vorne sorgen Marcel Kohl, Robin Mohm, Matthias Reinel, Erik Weirich und Marvin Renner regelmäßig für überfallartige Angriffe, während Florian Berens im Mittelfeld die Fäden zieht. Viel Qualität also für ein Team, welches sich, wenn es nach Trainer Kinss geht, jedoch erst einmal weiterentwickeln soll. Doch auch der Gegner aus Ehrang verfügt über jede Menge spielerische Klasse. In den letzten Jahren spielte die SGE zwar regelmäßig um den Aufstieg mit, verlor jedoch zu viele Spiele gegen Teams aus dem Mittelfeld der Liga. So auch in diesem Jahr, denn besonders die beiden Niederlagen gegen den FC Könen und die SG Langsur schmerzen noch heute. Auch aus diesem Grund gilt es für Ehrang in Pluwig zu gewinnen, um Boden gutzumachen. Ein Remis wäre deutlich zu wenig, sodass Spitzenreiter Schillingen noch weiter davonmarschieren könnte. Der Druck liegt also ganz klar auf den Gästen, sodass ein offensiv geführtes Spiel von beiden Mannschaften zu erwarten ist. „Zwar ist Pluwig meiner Meinung nach in der Favoritenrolle, für uns zählt aber dennoch aufgrund der Tabelle nur ein Sieg“, erklärt Niki Wagner, Coach der SG Ehrang/Pfalzel. In den letzten fünf Spielen reichte es für die Trierer Vorstädter lediglich zu sieben Punkten. Deutlich zu wenig für einen Aufstiegsfavoriten. Doch auch in der vergangenen Saison gelang der SGE in der Rückrunde eine beeindruckende Aufholjagd, bei der man sich erst am letzten Spieltag der SG Ralingen im Titelrennen geschlagen geben musste. Qualität ist mit Spielern wie Max Lieser, Andreas Huwer, Jonas Amberg oder auch Edeljoker Mathias Düwel jedenfalls reichlich vorhanden.
Pluwig, So., 05.11., 14.30h

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

DJK Pluwig-Gusterath

Noch keine Aufstellung angelegt.

SG Ehrang/Pfalzel

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)