06.09.2019

Vorberichte, Kreisliga B-Trier/Saar: Früh unter Druck

Pellingen noch ohne Punkte – jetzt wartet Aufsteiger Kanzem

Während für Kernscheids Daniel Schönberger (links) der schwere Gang nach Temmels ansteht, haben Thomas Wagner und der SV Trier-Irsch Heimrecht gegen Ehrang II: Foto: Archiv

In drei Spielen kassierte die SG Pellingen null Punkte und 14 Gegentore. Damit ist am vierten Spieltag gegen Aufsteiger Kanzem mindestens ein Punkt Pflicht. Leicht dürfte dass aber nicht werden, denn die SGK startete mit sechs Punkten gut in die Saison und leistete sich defensiv keine Ausreißer. Wollen die Pellinger in Franzenheim bestehen, muss man eine deutliche Leistungssteigerung zeigen.

SG Pellingen - SG Kanzem
Sowohl die SG Pellingen als auch die SG Kanzem können bisher als Überraschungsmannschaften gelten – positiv wie negativ. Der Grund: Während die Pellinger trotz einer gestandenen Mannschaft noch ohne Punkte dastehen, verbuchte Aufsteiger Kanzem bisher sechs. Im direkten Duell gilt es für die Hausherren nun, den Negativlauf zu beenden. Das könnte aber schwieriger werden als erwartet, denn mit der SGK wartet eine Mannschaft, die vor allem kämpferisch überzeugt und kompakt steht. Problematisch, denn die Pellinger schwächelten bisher vor allem Offensiv. Nach dem Karriereende von Torjäger Sebastian Litsch traf man bisher nur zwei Mal, kassierte hingegen ganze 14 Gegentreffer. Will man gegen Kanzem die ersten Punkte verbuchen, muss man die Defensive stabilisieren. Ansonsten droht man, dem Tabellenkeller noch länger erhalten zu bleiben.
Franzenheim, Sa., 7.9., 18.00h


SG Nittel - SSG Kernscheid
Die SG Nittel ist im Aufschwung: Nach einer schwierigen Vorsaison läuft es nicht nur spielerische besser bei der SGN, sondern auch im Fanlager. So standen rund 200 Besucher beim letzten Spiel am Spielfeldrand. Eine Entwicklung, die Trainer Michael Kohns begrüßt: „Wir haben momentan einen Lauf und sind spielerisch sehr gut drauf. Es ist auch toll zu sehen, dass das von den Zuschauern gewürdigt wird und die Spiele gut besucht werden. Gegen Kernscheid wollen wir die Punkte da natürlich zuhause halten.“ Einen guten Lauf erkennt auch Kernscheid Trainer Jona Schulz beim kommenden Gegner: „Sie sind eine sehr gute Mannschaft. Die Ergebnisse der Vorbereitung, des Pokals und der ersten Spiele sprechen für sich. Wir spielen auch auf ihrem Rasen, was ein Vorteil für Nittel ist. Wir haben aber nichts zu verlieren und durch die drei Punkte jetzt ein wenig Ruhe. Wir können also entspannt hinfahren und frei aufspielen.“
Temmels, So., 8.9., 14.30h

SG Saartal II - SV Krettnach
Am vergangenen Spieltag durfte sich die Saartal-Reserve nach zwei knappen Niederlagen über den ersten Punktgewinn freuen. Einziger Wermutstropfen war aber nicht der verpasste Dreier, sondern die Verletzung von Max Jakobs, der als Verstärkung von der ersten Mannschaft abgestellt wurde. „Ich habe eigentlich gehofft, dass wir demnächst auf etwas Unterstützung unserer Ersten hoffen können, aber durch die Verletzung wird es jetzt noch schwieriger. Unser Ziel ist der Klassenerhalt und wir gehen als zweite Mannschaft gegen Krettnach als Außenseiter ins Spiel. Wir hatten schon Ende vergangener Saison ein richtungsweisendes Spiel gegen Krettnach. Das steht uns jetzt wieder bevor“, prophezeit Saartal-Coach Peter Benzschawel. Trotz Außenseiter-Status ist die SGS nicht chancenlos. Die Tälchen-Elf kassierte bislang zwölf Gegentore und darf sich nicht erneut eine erste Hälfte wie gegen Kernscheid erlauben.
Irsch-Saar, So., 8.9., 14.30h

SV Trier-Irsch - FSG Ehrang/Pfalzel II
Auf den SV Trier-Irsch wartet nach dem Spiel gegen Nittel der nächste Top-Starter. Auch die Reserve der FSG Ehrang/Pfalzel ist bisher noch ungeschlagen und präsentierte sich bis auf das 3:3 bei der DJK St. Matthias souverän. Laut Irschs Trainer Tobias Spruck wartet keine Laufkundschaft: „Ehrang ist gut gestartet und wird deshalb mit viel Selbstbewusstsein zu uns kommen. Bei einer zweiten Mannschaft weiß man zudem nie, wer dabei ist. Ungeachtet davon wollen wir unser Spiel durchziehen, die Vorgaben erneut umsetzen und versuchen, die drei Punkte zu gewinnen.“ Dabei könnte die FSG sogar einen kleinen Vorteil haben, wie Spruck erklärt: „Wir haben in der Vorbereitung gegen ihre erste Mannschaft getestet, da waren so weit ich weiß auch Spieler der zweiten vor Ort. Sie wissen also mehr über uns, als wir über sie.“ Laut FSG-Coach Lucas Heck kann sein Team befreit aufspielen: „Irsch ist für mich neben Euren Titelfavorit. Wir haben also nichts zu verlieren. Ich bin überzeugt, dass wir, wenn wir uns keine Schwächephase leisten, etwas mitnehmen können. Wir brauchen uns aber keinen Druck zu machen.“
Trier-Irsch, So., 8.9., 15.00h

SV Ayl - TuS Trier-Euren
Der TuS Trier-Euren sicherte sich mit dem dritten Sieg in Folge die alleinige Tabellenführung. Diese wollen die Trierer nun gegen den SV Ayl behaupten. Für SVA-Coach Ralf Reger ist das auch ein Treffen der unterschiedlichen Ansprüche: „Euren ist nicht unsere Klasse. Sie werden am Ende ganz weit oben dabei sein und wir spielen für den Klassenerhalt. Wir werden versuchen so lange wie möglich dagegenzuhalten und vielleicht einen oder sogar drei Punkte zu gewinnen. “
Ayl, So., 8.9., 14.30h

SV Trier-Olewig - SG Hochwald II
Kuriosum im Hochwald: Nach nur drei Spieltagen haben sich Trainer Werner Berger und Aufsteiger Hochwald II einvernehmlich getrennt. Auf das Interimstrainergespann um Dion Schneider wartet gegen Olewig nun die erste Prüfung. Der SVO verlor am letzten Spieltag gegen Euren mit 1:8 und wird gegen die SGH eine Reaktion zeigen wollen.
Trier-Olewig, So., 8.9., 15.00h

Kommentieren