17.09.2020

Vorberichte, B-Trier/Saar: Erste Wiltinger Punkte?

Aufsteiger trifft auf die SG Saartal-Irsch II

Schlamm und Nebel sind beim Treffen des SV Trier-Irsch und der SG Franzenheim an diesem Wochenende nicht zu erwarten. Vielmehr dürfen Zuschauer auf eine spannendes Spiel hoffen. Foto: Archiv

Die SG Wiltingen trifft nach einem schwierigen Auftaktprogramm mit Spielen gegen die SG Obermosel und den VfL Trier am dritten Spieltag auf die SG Saartal II und damit auf einen Gegner, der das gleiche Ziel hat: den Klassenerhalt. Kann die SGW gegen den direkten Konkurrenten die ersten Punkte in der neuen Klasse verbuchen?

SV Wasserliesch/Oberbillig II - VfL Trier

Der VfL Trier rehabilitierte sich mit einem 4:0-Erfolg gegen die SG Wiltingen von der Auftaktniederlage beim SV Ayl. Gegen die Wasserliescher Reserve plant Bilal Boussi, Trainer der Heiligkreuzer, nun den nächsten Dreier ein: „Wir spielen in Wasserliesch auf einem engen Platz, sind in diesem Spiel aber der klare Favorit. Das bedeutet, dass wir unser Spiel umsetzen und durchbringen müssen. Die drei Punkte müssen unser Ziel sein. Ich erwartet aber von Wasserliesch nach der hohen Niederlage eine Trotzreaktion. Sie werden bestimmt Vollgas geben.“ Vollgas wird auch nötig sein, um die 0:11-Pleite der Vorwoche vergessen zu machen. Auch wenn ein Punktgewinn des Aufsteigers bei der SG Obermosel überraschend gewesen wäre, dürfte das Ergebnis für alle Beteiligten ernüchternd gewesen sein. Für Wasserlieschs Trainer Michael Adam ist das vergangene Wochenende aber abgehakt: „Das erste Spiel war unglücklich, im zweiten zahlten wir Lehrgeld. Gegen den VfL wollen wir jetzt die ersten Punkte einfahren. Sie sind gut, doch wir rechnen uns etwas aus.“
Wasserliesch, Sa., 19.09., 18.30h

SG Wiltingen - SG Saartal II

Mit der SG Obermosel und dem VfL Trier erwischte Aufsteiger Wiltingen kein leichtes Auftaktprogramm. Nun empfängt man vor heimischem Publikum mit der Saartal-Reserve eine Mannschaft, die in den letzten Saisons um den Klassenerhalt spielte. Dementsprechend erwartet Saartals Trainer Peter Benzschawel ein enges Spiel: „Wiltingen hat noch null Punkte, aber sie mussten auch gegen zwei bärenstarke Gegner ran. Ich denke, sie werden trotzdem von ihrer Euphorie getragen und sich jetzt gegen uns was ausrechnen. Das wird ein Spiel auf Augenhöhe. Wenn wir unsere Hausaufgaben machen, können wir das Spiel für uns entscheiden. Es wird aber auf jeden Fall eng.“
Oberemmel, So., 20.09., 14.30h

SV Trier-Irsch - SG Franzenheim

Mit sechs Punkten, sieben Toren und ohne Gegentor ist der SV Trier-Irsch bezüglich der eigenen Zielsetzung Aufstieg voll im Soll. Diesen Erfolgsweg wollen die Trierer nun weitergehen, auch wenn Trainer Tobias Spruck vor dem kommenden Gegner aus Franzenheim warnt: „Wir haben gegen Pellingen noch eine Niederlage aus dem letzten Jahr gutzumachen. Ich kenne ihren Trainer Stephan Wicht noch aus gemeinsamen Tarforster Zeiten und weiß deshalb, dass er seine Mannschaft immer gut einstellt. Pellingen wird gegen uns alles reinschmeißen. Von der Spielanlage schätze ich sie auch stärker als Mattheis ein. Da müssen wir die Ruhe bewahren und auf unsere Chancen warten.“ Ein einfaches Spiel erwarten auch die Franzenheimer nicht. Auch, wenn SGF-Coach Stephan Wicht Gegner wie den SVI bevorzugt: „Irsch hat eine junge, spielstarke Mannschaft. Das liegt uns zur Zeit mehr, als Gegner, bei denen wir das Spiel machen müssen. Wenn wir gegen sie punkten wollen, muss die Einstellung zu 100 Prozent passen. Darüber mache ich mir in diesem Spiel aber keine Sorgen.“
Trier-Irsch, So., 20.09., 15.00h

SV Ayl - DJK St. Matthias Trier

Der SV Ayl verbuchte auch am zweiten Spieltag einen Punkt und stockte das Konto damit auf vier Zähler auf. Ein ordentlicher Start für eine Mannschaft, die so schnell wie möglich den Klassenerhalt sichern will. Den visiert auch die DJK St. Matthias an, die bislang noch ohne etwas Zählbares dasteht. Auch personell sieht es bei den Trierern an diesem Wochenende nicht besser aus, wie Trainer Markus Thees erklärt: „Es wird sich an unserer personellen Situation eher nichts ändern. Auswärts in Ayl zu spielen wird deshalb eine schwierige Aufgabe, doch wir werden versuchen, etwas mitzunehmen. Für uns beginnen jetzt die Wochen der Wahrheit. Wenn wir mit dem selben Engagement auftreten wie gegen Irsch, habe ich keine Bedenken, dass wir punkten können.“ Punkten möchte auch Ayls Trainer Ralf Reger, der einen dreifachen Punktgewinn anvisiert: „Wir müssen schauen, wie wir aufgestellt sind. Unabhängig davon werden wir in jedem Fall versuchen, zuhause einen Dreier zu landen.“
Ayl, So., 20.09., 15.00h

SG Wawern - SG Obermosel Nittel

Die SG Wawern musste nach dem hohen Auftaktsieg am ersten Spieltag eine Niederlage hinnehmen. Gegen die SG Obermosel könnte nun erneut eine Nullrunde drohen, denn die SGO ist derzeit das Maß aller Dinge. Nach dem 11:0-Erfolg gegen den Aufsteiger aus Wasserliesch rangieren die Nitteler mit 14:0-Toren auf dem ersten Tabellenplatz. Da man sich den Aufstieg als Ziel gesetzt hat, zählt auch gegen die SG Wawern nur ein Sieg. Unterschätzen sollte man die SGW aber nicht, denn die Elf von Carlo Müller konnte sich zu dieser Saison punktuell verstärken. Geblieben ist der Wawerner Kampfgeist, der schon im letzten Jahr schon den haushohen Favoriten Euren zu Fall brachte. Eine Überraschung ist demnach nicht ausgeschlossen.
Kanzem, So., 20.09., 15.00h

SV Trier-Olewig - SG Hochwald Zerf II

Mit sechs Punkten liegt die SG Hochwald II etwas überraschend gleichauf mit den Top-Teams der Liga. Schmälern soll das den Erfolg nicht, denn die SGH erkämpfte sich beide Siege hart. Mit Olewig gastiert man nun bei einer Mannschaft, die mit vier Punkten gut gestartet ist und sich in der Vorwoche ebenfalls für ihren kämpferischen Einsatz belohnte. Denn gegen den SV Krettnach sicherte sich der SVO trotz eines 1:3-Rückstands in den Schlussminuten noch einen Zähler. Präsentiert man sich an diesem Sonntag ähnlich stark, sollten erneut Punkte warten. Einen Punktgewinn hat aber auch Hochwalds Trainer Dion Schneider als Ziel im Blick: „Auf dem Hartplatz in Olewig wird es nicht leicht. Olewig ist nach dem Unentschieden gegen Krettnach auch nur schwer einzuschätzen. Ich hoffe, dass wir dort punkten können.“
Olewig, So., 20.09., 15.00h

Kommentieren