Saartal II, Wasserliesch II, Wiltingen und St. Matthias visieren den ersten Dreier an

Vorberichte, B-Trier/Saar: Das Warten auf den ersten Sieg

Saartal II, Wasserliesch II, Wiltingen und St. Matthias visieren den ersten Dreier an

24. September 2020, 00:00 Uhr

Nach dem ersten Punktgewinn hofft Aufsteiger Wiltingen gegen die DJK St. Matthias auf den Premierensieg. Foto: Archiv

Vier Teams warten vor dem vierten Spieltag noch auf den ersten Saisonsieg. Nach dem Wochenende könnte sich diese Zahl alledings halbiert haben, denn mit der SG Saartal II gegen Wasserliesch II und der DJK St. Matthias gegen die SG Wiltingen treffen die Sieglosen in direkten Duellen aufeinander.

VfL Trier - SG Wawern

Der VfL Trier ist nach der unerwarteten Auftaktniederlage mit zwei Siegen in Folge wieder voll im Soll. Auch wenn spielerisch oder mit Blick auf die Chancenverwertung noch nicht alles glatt läuft, peilt der VfL gegen die SG Wawern den nächsten Dreier an. Ein Vorteil haben die Trierer dabei, denn durch das Samstagsspiel am vergangenen Wochenende, fand Bilal Boussi, Trainer des VfL, die Gelegenheit, den kommenden Gegner gegen die SG Obermosel zu beobachten. „Es sind immer umkämpfte Spiele gegen Wawern und im letzten Jahr konnten wir nur knapp gewinnen. Ich schätze sie spielerisch stärker ein im Vergleich zu unseren bisherigen Gegnern. Auch offensiv sind sie gut, denn sechs Tore gegen Krettnach muss man auch erst mal schießen. Ziel ist trotzdem der Sieg, auch wenn es schwierig werden wird“, sagt Boussi. Boussis Gegenüber Carlo Müller setzt sich aufgrund der personellen Situation weniger ambitionierte Ziele: „Im letzten Jahr war es eine enge Kiste, aber aktuell fahren wir personell auf der Felge. Wir haben einen 18er-Kader, davon fallen vier bis fünf Spieler aus – darunter einige Leistungsträger. Ich sag mal so: Wenn uns jemand einen Punkt anbietet, ich würde ihn nehmen. Nichtsdestotrotz werden wir versuchen etwas mitzunehmen.“
Trier-Heiligkreuz, So., 27.09., 14.30h

SG Saartal Irsch II - SV Wasserliesch II

Der Aufsteiger aus Wasserliesch steht nach Niederlagen gegen die SG Hochwald II, die SG Obermosel und den VfL Trier noch ohne Punkte und einem Torverhältnis von 2:16 da. Grund genug, beim Gastspiel in Irsch Zählbares einzufahren, wie Trainer Michael Adam erklärt: „Saartal ist wie wir eine zweite Mannschaft, bei der man nicht weiß, wer von oben runter kommt. Sie sind schwer einzuschätzen, aber meistens holen sie ihre Punkte erst nach der Winterpause. Ich bin also zuversichtlich, dass wir unsere ersten Punkte einfahren können. Ob es für einen Sieg reicht, weiß ich nicht, doch ein Unentschieden sollte mindestens möglich sein. Wir müssen jetzt mal langsam anfangen zu punkten.“ Das dürfte auch das Motto bei der SG Saartal II sein, die nach zwei Remis ebenfalls noch auf den ersten Saisonsieg wartet.
Irsch-Saar, So., 27.09., 14.30h

SV Trier-Irsch - SSG Mariahof Trier

Der SV Trier-Irsch zieht mit der SG Obermosel seine Kreise an der Spitze der B-Trier/Saar. Nach dem 8:0-Erfolg gegen die SG Franzenheim wartet man weiter auf den ersten Gegentreffer und darf an diesem Wochenende gegen Mariahof erneut vor heimischem Publikum auflaufen. Dementsprechend selbstbewusst gehen die Irscher in die Partie, auch wenn SVI-Coach Tobias Spruck einen starken Gegner erwartet: „Ich schätze Mariahof nicht schlecht ein und sehe sie sogar unter meinen Top-Fünf der Liga. Spiele auf ihrem Hartplatz sind noch mal was anderes, aber sie werden sich bestimmt auch auf unserem Kunstrasen zurechtfinden. Mariahof hat einige gute Kicker in den Reihen, die den Ball gut laufen lassen können. Ich denke, es wird auch spielerisch eine interessante Partie. Da müssen wir wieder hellwach sein und die nötige Leidenschaft auf den Platz bringen.“ Mariahofs Trainer Benny Weiler kann die Komplimente nur zurückgeben: „Irsch ist eine absolute Topmannschaft. Wenn wir da bestehen wollen, müssen wir eine ganze Schippe drauflegen. Sie haben sich da schon eine super Truppe aufgebaut. Für uns wird es auch eine gute Gelegenheit sein, Erfahrung zu sammeln.
Trier-Irsch, So., 27.09., 15.00h

SG Hochwald II - SV Krettnach

Während die SG Hochwald II am letzten Spieltag die erste Saisonniederlage kassierte, erkämpfte sich der SV Krettnach in einem turbulenten Spiel in Mariahof den ersten Dreier. Auch wenn die Partie ein Nachspiel haben könnte, darf die Tälchen-Elf mit breiter Brust nach Greimerath reisen, denn von mangelnder Einstellung kann nach dem Unterzahl-Erfolg keine Rede mehr sein. Der Vorteil liegt demnach auf Seiten der Gäste, die mit einem Sieg an der Hochwald-Elf vorbeiziehen können.
Greimerath, So., 27.09., 15.00h

SG Obermosel Nittel - SV Trier-Olewig

Die SG Obermosel ist in der B-Trier/Saar das Maß aller Dinge und stürmt bisher von Kantersieg zu Kantersieg. An die bisher gezeigten Leistungen will man nun auch gegen den SV Trier-Olewig anknüpfen, der bisher noch ungeschlagen ist und auf dem dritten Tabellenplatz rangiert. „Für mich ist es Woche für Woche etwas neues, da ich die Mannschaften in der Klasse nicht gut kenne. Ich hole mir aber Infos von Spielern. Olewig ist keine schlechte Mannschaft, aber wir wollen jeden Gegner unter Druck setzen und so schnell wie möglich Tore schießen. Ich weiß, dass wird gegen sie nicht einfach, aber wir wollen wieder gewinnen“, gibt Christof Kempny, Trainer der SGO, an. Aktuell ist der Ligaprimus bei 21 erzielten Toren noch ohne Gegentreffer.
Nittel, So., 27.09., 15.00h

DJK St. Matthias Trier - SG Wiltingen

Nach zwei Nullrunden zum Auftakt konnte die SG Wiltingen am letzten Wochenende den ersten Punktgewinn feiern. In Feyen soll nun erneut etwas Zählbares rausspringen, um sich von den Abstiegsrängen zu entfernen. Einfach wird das laut Trainer Tim Meurer nicht: „Wir dürfen die DJK nicht unterschätzen. Da müssen wir von Anfang an hellwach sein und Druck machen. Am Wochenende sind mal alle Mann an Bord, das ist wichtig. Zeigen wir die gleiche Einstellung wie gegen Saartal, hoffe ich auf den ersten Dreier.“ Bei der DJK St. Matthias wächst nach der Rückkehr einiger verletzter Spieler und Neuzugängen die Zuversicht, endlich Punkte einfahren zu können. Für Trainer Markus Thees soll das schon an diesem Wochenende der Fall sein: „Wiltingen ist ein Aufsteiger, der wahrscheinlich mit uns gegen den Abstieg spielen wird. Für uns ist es praktisch ein Neustart in die Runde. Wir wollen die Woche über gut trainieren und dann im Heimspiel punkten.“
Trier-Feyen, So., 27.09., 15.30h

Kommentieren