29.11.2019

Vorberichte, B-Mo/Ho: Weiter unter Druck

Glückt Mandern gegen Hermeskeil der Befreiungsschlag?

Nach dem 7:1-Erfolg gegen Gutweiler will die Mehringer Reserve um Torjäger Simon Monzel (in Blau) die Hinspielpleite gegen Bekond wiedergutmachen. Foto: Archiv

Für die SG Mandern bleibt es im Abstiegskampf weiterhin spannend. Nachdem man mit Spielen gegen die Fidei, Pölich und Schöndorf schwierige Wochen hinter sich hat, konnte man sich in Thomm nach einem 0:3-Rückstand noch einen Punkt sichern. Mit dem HSV wartet nun ein möglicher Punktelieferant. Dafür muss man allerdings die Leistung aus Hälfte zwei wiederholen. 

SG Mandern - Hermeskeiler SV
Im Duell gegen den direkten Konkurrenten Osburg II reichte es für Mandern nur zum Remis. Mit dem Hermeskeiler SV wartet nach Osburg eine weitere Mannschaft, gegen die man punkten könnte. Keine leichte Aufgabe, denn obwohl der Hermeskeiler SV nach vier Spielen in Folge zuletzt verlor, hat der Tabellenachte weiterhin einen Punktepuffer auf die Abstiegszone. Will man diesen nicht einbüßen, darf man in Waldweiler keine drei Punkte abschenken.
Waldweiler, So., 1.12., 14.30h

SV Gutweiler - SG Fidei
Ungemütliche Wochen für den Aufsteiger: Der SV Gutweiler kassierte am vergangenen Spieltag eine 1:7-Pleite gegen den SV Mehring II. Man darf aber nicht lange mit dieser Niederlage hadern, denn schon an diesem Wochenende wartet mit der SG Fidei ein Gegner aus der oberen Tabellenhälfte. In den vergangenen beiden Wochen zeigte die SGF allerdings Schwächen. Nach der Niederlage gegen Fell reichte es gegen Züsch nur zu einem Punktgewinn. Bittere Punktverluste, die der Fidei mit Blick auf die Ergebnisse der Topteams teuer zu stehen kamen. Will man den vierten Platz behaupten, zählt gegen Gutweiler nur ein Sieg.
Gutweiler, So., 1.12., 14.30h

SG Fell - SV Leiwen II
Die SG Fell konnte nach dem Remis gegen Mehring und dem Sieg gegen die Fidei in Pölich dreifach punkten. Damit verbuchte man zum ersten Mal in dieser Saison in drei aufeinanderfolgenden Spielen Punkte. Eine gute Leistung, die man nun gegen Leiwen bestätigen muss. „Leiwen ist als zweite Mannschaft schwer einzuschätzen, weil ihre Leistung arg vom Personal abhängt. Sie sind ein unangenehmer Gegner und ich gehe davon aus, dass wir das Spiel machen müssen. Wir wollen in Riol auf Sieg spielen, doch keine Frage: Es wird ein schweres Spiel“, sagt Fells Trainer Andreas
Weber mit Blick auf die kommende Partie. Nach dem Sieg gegen Schweich will SVL-Coach Sebastian Loewen nachlegen: „Fell hat gegen Pölich gewonnen, sie sind also gut drauf. Sie sind Favorit, doch wir werden uns nicht kampflos geschlagen geben. Bringen wir Moral und Zweikampfhärte auf den Platz, muss uns auch Fell erst mal schlagen.“
Riol, So., 1.12., 14.30h

SV Kell - SG Osburg II
Der SV Kell überraschte am letzten Sonntag mit einem 4:1-Sieg gegen den FC Schöndorf. Dank dieses Erfolges hievten sich die Keller erneut auf den fünften Tabellenplatz, den man bereits am elften Spieltag inne hatte. Viel weiter nach oben hat die Hoffmann-Elf es bisher aber nicht geschafft, da man gegen ebenbürtige Teams stets Punkte liegen ließ. Nach zwei Siegen in Folge könnte die Reise vor der Winterpause aber weiter nach oben gehen, denn mit Osburg und Mandern warten vermeintlich schwächere Mannschaften. „Osburg ist eine kampfstarke Mannschaft und wir haben schon im Hinspiel Punkte liegen lassen. Haben wir wieder die nötige Aggressivität in unserem Spiel, können wir gewinnen“, sagt Kells Trainer Jens Hoffmann.
Kell, So., 1.12., 14.30h

SV Bekond - SV Mehring II
Die Mehringer Reserve sicherte sich nach fünf sieglosen Spielen gegen Gutweiler einen Dreier. Damit punktete man im dritten Spiel in Folge und dürfte dementsprechend für die Partie in Bekond gewappnet sein. Das wird auch nötig sein, denn im Hinspiel verlor der SVM mit 1:6. Ohnehin müssen die Moselaner Konstanz beweisen, denn im bisherigen Saisonverlauf folgten auf Siege stets Niederlagen. Das will SVM-Coach Alex Becker nun ändern: „Wir müssen aus unseren Fehlern im Hinspiel lernen und konzentrierter ans Werk gehen. Wir kennen ihre Stärken und versuchen, etwas mitzuholen.“ Wollen die Mehringer vor der Winterpause ein Polster zu den Abstiegsrängen aufbauen, muss man mehrfach siegen. Ein Grund, aus dem Bekonds Trainer Frank Amberg einen motivierten Gegner erwartet: „Von der Besetzung ist Mehring mit die stärkste Mannschaft der Liga. Ich weiß nicht, was bei ihnen los ist, aber wir dürfen sie
nicht unterschätzen. Sie wollen langsam unten raus. Es wird ein sehr schweres Spiel.“
Bekond, So., 1.12., 14.45h

FC Züsch - SG Pölich
Die Heimniederlage gegen die SG Fell dürfte die Pölicher doppelt geärgert haben, denn Konkurrent Schöndorf ließ gegen Kell ebenfalls alle Punkte liegen. Dazu verlor die SGP zum ersten Mal in dieser Saison zweimal in Folge. Dennoch scheint die Görres-Elf gefestigt genug, um sich aus diesem kleinen Tief zu befreien und in die Erfolgsspur zurückzukehren. Einfach wird das allerdings nicht, denn auf dem Hartplatz in Damflos wartet mit dem FC Züsch ein unangenehmer Gegner. Das weiß Pölichs Coach Marc Görres und nimmt sein Team deshalb in die Pflicht: „Es wird personelle Veränderungen geben. In Damflos wird der Kampf entscheidend sein, da müssen elf Krieger auf dem Platz stehen und nicht wieder nur sechs oder sieben.“ Larson Arend, Trainer der Züscher, sieht auch den Platz als entscheidenden Faktor: „Der Hartplatz kommt unserem kämpferischen Spiel entgegen. Nach Damflos kommt niemand gerne. Wir werden versuchen, Punkte zu holen und sind gespannt, wie Pölich agieren wird.“
Damflos, So., 1.12., 15.00h

Kommentieren