05.04.2019

Vorbericht, B-Trier/Saar: Furcht vor dem Abstieg

Abstiegskandidaten Ayl und Nittel im direkten Duell

Nittels Kapitän Andreas Welsch (rechts) und seine Mannschaft werden unter dem neuen, alten Trainer Michael Kohns in Ayl die volle Punktzahl brauchen. Foto: Archiv

Der Abstiegskampf in der B-Trier/Saar nahm durch die Siegesserie der Saartal-Reserve erneut an Fahrt auf. Während sich Krettnach vom unteren Tabellendrittel absetzte, kämpfen derzeit fünf Teams darum, vor den direkten Abstiegsplätzen zu verweilen. – dort stehen derzeit Nittel und Ayl. Da beide Mannschaften aber nur ein Punkt vom Keller trennt, ist im direkten Duell ein Sieg Pflicht.

Der Aufsteiger aus Ayl verbuchte zu Saisonbeginn in den ersten sechs Spielen stolze acht Punkte. Ein sehr guter Start auf den nur sieben weitere Zähler folgten. Vor allem in der Rückrunde läuft der SVA bisher dem eigenen Potenzial hinterher und ist noch ohne Punktgewinn. Sechs Spiele, sechs Niederlagen, 6:39 Tore lautet die traurige Bilanz. Für Ayls Trainer Dietmar Hürter beginnen die Probleme beim knapp bemessenen Kader: „Wir müssen feststellen, dass unser 19-Mann-Kader ein wenig knapp ist. Wir hatten beispielsweise gegen Freudenburg fünf Verletzte und eine Rotsperre, da wird es extrem schwer.“ Weitere Gründe sieht Hürter jedoch auch in der Einstellung seiner Spieler. Ausreden gelten in der aktuellen Lage aber nicht mehr. Auch, weil gegen Nittel fast der komplette Kader zur Verfügung steht. Lediglich Marco Jäger ist noch fraglich. „In den Spielen, die jetzt kommen, gilt es, unser Potenzial abzurufen. Wir haben jetzt lange genug kein Spiel gewonnen. Die Spieler müssen sich bei ihrer Ehre gepackt fühlen. Da muss es einen Ruck geben. Wir sind im Umbruch und machen im Verein eine gute Jugendarbeit, bei der wir den Spielern eine Perspektive bieten wollen. Das kann die C-Klasse nicht sein“, erklärt Hürter. Ein Ruck ging zuletzt durch die punktgleiche SG Nittel. Coach Ralf Reger und Co-Trainer Torsten Konter traten vor dem Derby gegen den SV Wasserliesch zurück. Ex-Trainer Michael Kohns, der im neu gegründetem Organisationsteam der SGN sitzt und die erste Mannschaft bereits mehrere Jahre in der A-Klasse betreute, übernahm interimsweise. Die Verantwortung werde man aber „auf mehrere Schultern verteilen“. Als einer der Titelfavoriten in die Saison gestartet, haben sich die Nitteler noch immer nicht vom desaströsen Saisonstart erholt. Auf den Sieg gegen Olewig folgten gegen Trier-Irsch und beim ehemaligen Schlusslicht Saartal II empfindliche Niederlagen, wodurch man dem Abstiegskampf erhalten blieb. Mit 15 Punkten ist man derzeit auch nicht vor einem direkten Abstieg sicher. Selbstvertrauen könnte aber der erkämpfte Punkt gegen den Tabellenzweiten aus Wasserliesch geben. Die Voraussetzungen sind laut Kohns gegen den SV Ayl aber anders: „Wir werden wohl erneut mit einem 4-3-3 spielen, aber etwas offensiver. Gegen Wasserliesch haben wir hauptsächlich versucht die Räume eng zu machen, was uns in den ersten 70. Minuten gut gelungen ist. Gegen Ayl wird es ein anderes Spiel werden. Da werden wir mehr Ballbesitz bekommen und müssen deshalb im Offensivbereich Lösungen finden, um in den Ayler Strafraum zu kommen.“ Dabei muss Kohns allerdings auf mehrere Spieler verzichten: Yannick Kohns und Kevin Picko fallen verletzt aus. Fraglich ist noch Niko Buchheit, der sich gegen Wasserliesch das Knie verdrehte.
Ayl, So., 7.4., 14.30h

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Aufstellungen

SV Ayl

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

SG Nittel

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)