Bezirksliga West
5. Spieltag

1

:

4

Anpfiff

Sa - 10.09. 19:30 Uhr

Spielstätte

--

Zuschauer

--

Schiedsrichter

--

Bezirksliga, Nachberichte

SG Geichlingen – SG Daleiden 1:4 (0:1)

War nicht nur offensiv eine Klasse für sich, sondern arbeitete auch nach hinten mit: Daleidens Joschka Trenz (Mitte, in rot). Die SG Daleiden gewann in Nusbaum beim Derby mit 4:1. Trenz erzielte dabei das Tor zum 3:1. Foto: Archiv

Für Daleidens Coach Andres Theis war der 4:1-Sieg in Nusbaum ein besonderer Sieg. Noch im Vorjahr hagelte es an gleicher Stelle eine 2:4-Schlappe.

„Wir haben ein paar Jahre auswärts bei der SG Geichlingen nicht mehr gewinnen können. Deswegen schmeckte der Sieg diesmal besonders süß.“ Sowohl 2018 (1:2) als auch 2019 (2:2) blieben dem Team aus dem Islek Siege verwehrt. In Nusbaum kamen die Mannen vom Islek im Eifelderby zu drei wichtigen Auswärtspunkten. Bereits im ersten Durchgang hatten die Gäste drei, vier gute Einschussmöglichkeiten ausgelassen. Doch erst Manuel Mombach traf nach einem gewonnenen Kopfballduell von Bastian Propson kurz vor der Strafraumgrenze, als der Stürmer allein auf das Tor von Thomas Prinz zulief – 0:1 (24.). Geichlingen kam mit neuem Mut und etlichen gewonnenen Zweikämpfen aus der Kabine und durch Bastian Kusch nah 52 Minuten zum 1:1-Ausgleich. Erst als Marius Lempges nach 67 Minuten auf 2:1 stellte, fanden die Gäste zu ihrer spielerischen Linie zurück. Nach Flanke von Dustin Jakobi nahm Joschka Trenz die Kugel volley, und beförderte das Spielgerät mit einer Direktabnahme mit dem linken Fuß zum entscheidenden 3:1 ins Geichlinger Tor (74.). Im Gefühl des sicheren Sieges stellte Mombach mit seinem zweiten Treffer sechs Minuten vor Schluss den 4:1-Endstand her. Daleidens Spielertrainer Andreas Theis war zufrieden: „Wir haben vor allem eine sehr gute erste Halbzeit gespielt, nur eben weitere Tore nicht gemacht. Geichlingen hatte in der ersten Halbzeit keinen einzigen Torabschluss. Da haben wir auch viele Situationen spielerisch gut gelöst.“ Theis erkannte jedoch auch Defizite. „Mit dem 1:1 für Geichlingen, der über einen Konter lief, hatten wir sichtlich Probleme, danach wieder ins Spiel zurück zu finden. Doch am Ende hat die größere Erfahrung und Konsequenz beim Abschluss den Ausschlag gegeben.“ Geichlingens Co-Trainer Berthold Inhestern sah trotz der klaren Niederlage keine „schlechte Leistung des Teams. Nach dem 1:1 hatten wir in unserer Drangphase das 2:1 machen müssen. Eventuell hätte sich dann eine andere Konstellation im Spiel entwickelt. Dass wir in der Vorwärtsbewegung viele Bälle verloren haben, ärgerte nicht nur mich, sondern auch Ketti.“ So tauchte Leon Theisges in der zweiten Halbzeit kurz nach dem Ausgleichstreffer zum 1:1 alleine vor Daleidens Torwart Florian Moos auf, bekam aber zu wenig Druck auf den Ball. „Es war eine engagierte Leistung, die Mannschaft hat ihr Bestes gegeben. Doch ihr fehlt es streckenweise noch an Konzentration und an der Ballbehandlung. Denn zu viele Bälle versprangen zu leicht ohne gegnerischen Druck. Daran müssen wir weiter arbeiten.“ Für den erst 19-jährigen offensiven Mittelfeldspieler Bastian Kusch von der SG Geichlingen stellte sein Treffer zum 1:1-Ausgleich gegen die SG Daleiden eine besondere Premiere dar. Der aus der A-Jugend entwachsene und in der letzten Saison noch bei der zweiten Mannschaft spielende Bursche nahm genau Maß und versenkte die Kugel in der 52. Minute nach Vorarbeit von Nils Trierweiler zum Ausgleich. Es war der allererste Treffer für Kusch insgesamt in der Bezirksliga.

Kommentieren