SG Ralingen II - Kreisliga C Trier/Eifel

„Der Spaß ist wieder da“
Trainer-Interview: Jürgen Klankert – Spvgg. Trier
11ER: Herr Klankert, Sie sind in der Winterpause zur Spvgg. gewechselt. Sind die Rahmenbedingungen besser als in Pallien?Jürgen Klankert: In Pallien waren zum Schluss wenige Spieler auf dem Training, von denen einige ihren Wechselwunsch äußerten. Da war dann einfach keine Perspektive mehr da. Diese sind bei der Spvgg. besser. Ich habe immer 15 bis 20 Mann im Training.11ER: In der Vorbereitung haben Sie durch Trainingsmethoden wie Zumba für Aufmerksamkeit gesorgt. Wie haben die Spieler solche Neuerungen aufgenommen?Jürgen Klankert: Es war für die Spieler natürlich ganz was Anderes. Wir machten Crossfit, Spinning und Zumba, da wurden Muskeln beansprucht, die viele gar nicht kannten. Dementsprechend groß war dann auch der Muskelkater. Aber es hat ihnen Spaß gemacht. Es war keiner dabei, der sich beschwert hat.11ER: Die Spvgg. hat viele Neuzugänge bekommen. Wie beeinflusst das die Mannschaft?Jürgen Klankert: Von den Spielern, die aus Pallien gewechselt sind, haben die meisten unsere Zweite verstärkt. Drei haben es in die Erste geschafft, weil sie fussballerisch besser waren. Alle haben sich sehr gut eingefügt. Auch die Trainingsbeteiligung der zweiten Mannschaft ist sehr viel höher. Allgemein gibt es einen neuen Konkurrenzdruck, über den die Spieler aber froh sind. So etwas braucht eine Mannschaft. Den gab es vorher nicht und das sieht man auch am Tabellenplatz. Es hieß einfach: „Du kannst Fussball spielen, also bist du gesetzt.“ Da war es egal, ob derjenige aufs Training gegangen ist oder nicht. 11ER: Aus zwei Spielen konnten Sie einen Punkt gewinnen. Wie zufrieden sind Sie mit diesem Start?Jürgen Klankert: Gegen Oberemmel haben wir eine Rote Karte bekommen und mussten fast 60 Minuten in Unterzahl spielen. Wir sind zweimal in Rückstand geraten. Da war unser Ziel der eine Punkt. Trotzdem waren wir die bessere Mannschaft und zeigten eine super Leistung. Der Spaß am Fussball ist wieder da, weil die Spieler merken, dass wieder etwas zu holen ist. Gegen Sirzenich sind wir in Führung gegangen, haben dann individuelle Fehler gemacht. Dennoch bin ich sehr zufrieden. 11ER: Wo sehen Sie die Stärken von Ralingen?Jürgen Klankert: Für mich ist jeder Gegner ja ein neuer. Sie brauchen auch Punkte.11ER: Was tippen Sie?Jürgen Klankert: Ein Ergebnis sage ich nicht, aber wenn wir alles rausholen und kompakt stehen, ist ein Sieg auf jeden Fall drin.
« zurück
weiter »
Vermarktung: