04.10.2019

Bezirksliga, Trainer-Interview: Fabian Ewertz – FC Bitburg

„Wussten, wen wir verpflichten“

11ER: Mit dem Heimspiel gegen Schweich steht für Ihre Mannschaft das erste große Gipfeltreffen bevor. Sehen Sie beide Teams auch am Ende der Saison ganz vorne?
Fabian Ewertz: Meine Prognose war ja auch, dass Schweich und wir die Favoriten sind. Wir versuchen natürlich, dass es bis zum Ende so bleiben kann. Anfangs hatte ich auch Rot-Weiss Wittlich auf dem Schirm, doch die haben anscheinend ein paar Probleme. 


11ER: Die Saisonbilanz fällt nach sieben Spieltagen makkellos aus. Gab es auch enge Spiele und sind Sie wirklich rundum zufrieden?
Fabian Ewertz: Ja, natürlich gab es die: gleich im ersten Spiel in Geisfeld. So ein Sieg setzt Kräfte frei, war aber auch nicht selbstverständlich. In der Nachspielzeit noch mal zurückzukommen und dann das 3:2 zu machen, war ganz wichtig für uns. Auch in Konz haben wir uns schwergetan und zumindest eine Halbzeit ganz schlecht gespielt. Der Rest war mehr oder weniger souverän. Insofern bin ich mit der Punkteausbeute absolut zufrieden. Wir haben ein intaktes Umfeld im Verein. 

11ER: Und das trotz der laufenden Gespräche um die künftige Gründung einer Jugend-Spielgemeinschaft?
Fabian Ewertz: Im Jugendbereich wird eine neue JSG oder aber ein Jugend-Förderverein angestrebt. Welche Form es dann sein wird, ist noch nicht finalisiert, doch dieses neue Jugendkonzept, das wir gemeinsam mit den beiden Bitburger Vereinen Stahler SC und dem TuS Mötsch umsetzen wollen, belastet uns nicht. Natürlich sind jetzt die Trainingsplätze stark belegt, wir können aber problemlos auf einen der Rasenplätze ausweichen. 

11ER: Der Abgang der Arbeck-Brüder wurde adäquat kompensiert. Wie haben Sie das hinbekommen?
Fabian Ewertz: Mit den Arbecks haben wir 25 bis 30 Tore verloren, doch mit der Verpflichtung von Riad Malkic und Kevin Fuchs aus Mettendorf auch 40 Tore aus der A-Klasse dazubekommen. Wir wussten ja, wen wir verpflichten wollten. Die Qualität aller Neuzugänge war mir bekannt. Bei Davis Sprüds hatte ich schon meine Bedenken, die Lücke optimal schließen zu können, doch mit der späten Nachverpflichtung von Deniz Siga haben wir einen Glücksgriff getätigt. Dass wir offensiv Probleme bekommen, war mir nie bange. 

11ER: Welche Rolle übernimmt der aus Bettingen gekommene Leander Schwedler?
Fabian Ewertz: An ihm waren wir schon lange dran. Leander ist sehr laufstark und im Offensivpressing ein ganz wichtiger Faktor. 

Kommentieren