SVM-Coach Bernd Körfer erwartet Wiedergutmachung für die Bitburg-Niederlage

Vorberichte, Rheinlandliga: Zeigt Mehring eine Reaktion?

SVM-Coach Bernd Körfer erwartet Wiedergutmachung für die Bitburg-Niederlage

24. September 2020, 00:00 Uhr

Aufgrund des mangelnden Einsatzes seiner Mannschaft übte Mehrings Trainer Bernd Körfer nach der Niederlage gegen Bitburg scharfe Kritik an seinen Spielern. Eine harte Trainingswoche soll den SVM nun zu einer Reaktion bei der SG Ellscheid bewegen. Die SGE wiederum peilt im dritten Heimspiel endlich den ersten Saisonsieg an.

SG Ellscheid - SV Mehring

Während der SV Mehring auswärts bereits zwei 1:0-Siege einfuhr, hakt es auf der heimischen Lay noch. So verlor man nach dem 0:3 gegen die SG Hochwald mit 2:3 gegen den Aufsteiger aus Bitburg. Eine Leistung, die Trainer Bernd Körfer scharf kritisiert: „Die Jungs haben einen Fehler gemacht und wissen es. Ich habe meinen Frieden damit, wenn man Spiele verliert, aber dann muss ich wenigstens alles gegeben haben. Das war nicht der Fall. Wenn ich als Trainer eines verlangen kann, dann das jeder Spieler kämpft und arbeitet. Gegen Bitburg waren wir viel zu passiv, viel zu weit weg von unseren Gegenspielern und leisteten uns viel zu viele Fehlpässe. Wir haben gestern schon zwei Stunden intensiv trainiert und werden das in dieser Woche wahrscheinlich noch zwei mal machen. Ich hoffe, dass die Jungs dann eine Reaktion zeigen. Wenn die Spieler was aus der Niederlage lernen, ist mir diese egal.“ Zufrieden kann das Trainerduo Haas/Häb bei der SG Ellscheid ebenfalls nicht sein. Bislang verbuchten die Ellscheider nur zwei Punkte und warten demnach noch auf den ersten Saisonsieg. Dieser soll nun im dritten Anlauf vor heimischem Publikum gelingen. Trotz der schwachen Punkteausbeute des Gegners erwartet Körfer keine Spazierfahrt: „Ellscheid ist eine Mannschaft, die wie wir im Umbruch ist. Da müssen wir alles geben, um die drei Punkte einzufahren. Mit halber Kraft kann man in der Rheinlandliga nichts gewinnen. Gerade auswärts ist es gegen Ellscheid nie leicht.“
Udler, So., 27.09., 15.00h

FV Morbach - FC Metternich

Die Saison des FV Hunsrückhöhe Morbach ist bisher vor allem durch fehlende Konstanz geprägt, denn auf Siege folgten bisher stets Niederlagen. So verlor man nach dem Auftaktsieg mit 1:4 gegen den TuS Kirchberg und nach dem 5:0-Erfolg gegen Windhagen mit 2:3 bei der SG Malberg/Rosenheim. Gegen den FC Metternich bietet sich den Morbachern nun die Chance, die Heimserie mit dem dritten Sieg in Folge fortzusetzen. Gelingt das, könnte man mit etwas Glück die Abstände zum Führungstrio Hochwald, Schneifel und Mendig verkürzen.
Morbach, So., 27.09., 15.00h

SG 99 Andernach - SG Schneifel-Auw

Viele Kritikpunkte lassen sich an der Saison der SG Schneifel-Auw bisher nicht üben, denn die SGS rangiert derweilen ungeschlagen auf dem zweiten Tabellenplatz. Nach zwei Heimspielen und Siegen gegen die regionale Konkurrenz aus Tarforst (3:1) und Ellscheid (2:0) gastiert die Elf von Trainer Johannes Mayer an diesem Wochenende in Andernach. Die Kossmann-Elf teilte sich zuletzt in einem wilden Schlagabtausch die Punkte mit dem FSV Tarforst, ist vor heimischem Publikum aber noch ungeschlagen und ohne Gegentor. Setzt man diese Serie fort, kann man mit den Gästen gleichziehen. Das dürften die Schneifeler aber mit aller Macht verhindern wollen, zumal mit einem weiteren Dreier die Tabellenspitze lockt.
Andernach, So., 27.09., 15.00h

SG Mendig/Bell - FSV Tarforst

Nach dem zweiten bitteren Remis in der noch frischen Spielzeit gastiert der FSV Tarforst bei der SG Mendig. Nach zwei sieglosen Spielen in Folge könnten die Tarforster mit einem Dreier Luft zu den Abstiegsplätzen verschaffen. Dabei muss man jedoch eine hohe Hürde überwinden, denn bislang ist der Tabellendritte aus Mendig noch ungeschlagen. Die Mannschaft von Kodai Stalph punktete gegen die Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel konstant gut und präsentierte sich dabei mit acht Toren und nur zwei Gegentreffern als stabile Mannschaft. Die Trierer Höhenkicker kassierten hingegen bei der gleichen Torausbeute fünf Tore mehr. Will man in Mendig bestehen, muss man diese Schwäche überwinden und die Defensive stabilisieren. Problematisch, denn mit Fabio Fuhs fällt eben jener Stabilisierungsfaktor verletzt aus.
Mendig, So., 27.09., 14.30h

SG Hochwald Zerf - SV Windhagen

Die SG Hochwald musste nach drei Siegen in Folge gegen Kirchberg erstmals Punkte abgeben, verteidigte dennoch den ersten Tabellenplatz. Den Sonnenplatz der Rheinlandliga will die Mannschaft der beiden Spielertrainer Fabian Mohsmann und Robin Mertinitz auch nach dem fünften Spieltag innehaben, denn gegen den SV Windhagen ist die SGH klarer Favorit. Die Eintracht aus Windhagen platziert sich seit mehreren Spielzeit regelmäßig in der unteren Tabellenhälfte der Rheinlandliga und wartet derzeit noch auf die ersten Punkte. Grund dafür sind nicht nur fehlende Tore (2), sondern auch die anfälligste Defensive der Liga (11). Keine guten Voraussetzungen gegen die Hochwälder, die elf Tore erzielten und hingegen nur zwei kassierten. Überraschungen sind dennoch nicht ausgeschlossen, denn im vergangenen Jahr teilten die Zerfer sich mit dem Tabellenletzten gleich zwei Mal die Punkte (1:1/0:0).
Hentern, Sa., 26.09., 16.30h

FC Bitburg - SG Neitersen/Altenkirchen

Dem ersten Sieg im Rücken könnte für die Bitburger an diesem Wochenende gleich der nächste folgen, denn die Bierstädter empfangen den Tabellenvorletzten aus Neitersen. Während der Aufsteiger aus Bitburg seit drei Partien ungeschlagen ist, verlor die SGN zuletzt mit 0:4 bei der SG Hochwald und mit 0:3 beim Ahrweiler BC. Die einzigen Punkte auf dem Konto Neitersens resultieren aus einem 1:1 gegen den VfB Wissen.
Bitburg, Sa., 26.09., 18.00h

Kommentieren