06.10.2018

Vorberichte, Kreisliga B-Trier/Saar: Stoppt der Negativtrend?

Krettnach will nach fünf Niederlagen in Folge punkten

Nach dem Überraschungserfolg gegen die SG Waldweiler gastieren Dominik Bart (in blau) und die SG Saartal II in Niedermennig zum Krisenduell. Foto:Archiv

Platzt der Knoten? Nach fünf Niederlagen in Folge geht dem SV Krettnach auf dem letzten Tabellenrang langsam, aber sicher die Luft aus. Am neunten Spieltag könnte man die Negativserie jedoch beenden, denn mit der Saartal-Reserve wartet eine Mannschaft, die ebenfalls um den Klassenerhalt kämpft. Der Vorteil liegt dennoch bei den Gästen, denn mit 5:3 präsentierte man sich bei der SG Waldweiler zuletzt stark.

SV Krettnach - SG Saartal II
Der SV Krettnach bekommt nach fünf Niederlagen in Folge gegen den Tabellenelften aus dem Saartal die nächste Chance auf einen Punktgewinn. Gegen einen vermeintlich direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt darf die Elf von Fabian Schmidt nicht verlieren, ansonsten verliert man endgültig den Anschluss auf die rettenden Plätze. Hoffnung macht laut Schmidt die erwartet bessere personelle Lage: „Ich erwarte ein schweres Spiel und Saartal hat die Möglichkeit, Spieler aus der ersten Mannschaft zu holen, aber bei uns entspannt sich die Personalsituation. Deshalb erwarte ich ein enges und spannendes Spiel.“ Die Saartal-Reserve ist nach dem Sieg gegen Waldweiler gut aufgelegt. Siegt man auch in Niedermennig, darf man sich nach oben orientieren. Welche Spieler nach dem Trainerrücktritt aus der ersten Mannschaft zur Verfügung stehen, ist allerdings fraglich. „Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe. Krettnach ist besser als der Tabellenplatz und ich hoffe, sie drehen jetzt nicht gegen uns auf“, sagt Peter Benzschawel, Coach der SGS.
Niedermennig, Fr., 5.10., 20.00h

TuS Trier-Euren - SV Trier-Olewig
Die Eurener bestätigten am vergangenen Wochenende ihre Bilanz, denn bisher gewann der TuS in jedem zweiten Spiel. Demnach dürfte es an diesem Spieltag erneut einen Punktverlust geben. Durchaus möglich, denn mit dem SV Olewig wartet der Tabellendritte. Nach sieben Partien ist der SVO weiterhin ungeschlagen und entschied die letzten drei Partien für sich. Spielerisch war in den letzten Wochen aber noch Luft nach oben, denn nach dem glücklichen Sieg in Nittel mühte man sich auch gegen Aach und Krettnach zum Dreier. Laut SVO-Trainer Andreas Wagner wird es auch gegen die Stadtkonkurrenz nicht leichter: „Euren wurde als einer der Favoriten gehandelt und auswärts ist es immer ein schwieriges Spiel. Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe.“
TR-Euren, So., 7.10., 14.00h

SV Ayl - SV Trier-Irsch
Aufsteiger Ayl muss langsam, aber sicher wieder anfangen zu punkten. Nachdem vier der letzten fünf Spiele verloren wurden, rutschte man immer weiter Richtung Tabellenkeller. Aktuell steht der SVA auf Rang neun nur vier Punkte vor dem ersten Abstiegsrang. Trainer Dietmar Hürter erwartet nach der unnötigen Niederlage bei der SG Nittel ein anderes Auftreten: „Wir müssen diese Woche eine Reaktion zeigen und punkten.“ Auch bei Gegner Irsch kippte die Stimmung nach guten Leistungen zum Saisonstart. Seit dem fünften Spieltag wartet die Elf von Christian Ringel auf einen Punktgewinn. Diesen verpasste man am letzten Wochenende gegen Spitzenreiter Freudenburg nur knapp. Zeigt man eine ähnliche Leistung gegen Ayl, wäre ein Sieg möglich. In dem Aufsteiger sieht Ringel aber alles andere als Laufkundschaft: „Ayl ist ein kompaktes Team, das sich mit spielstarken Spielern verstärkt hat. Es wird eine umkämpfte Partie.“
Ayl, So., 7.10., 14.30h

SV Konz II - SG Franzenheim
Der Konzer Reserve glückte es nicht, nach dem Sieg gegen Irsch die Leistung zu konservieren. In Heiligkreuz blieb die Mannschaft von Oliver Henrichs chancenlos. Zufrieden war aber auch Reimund Lutz, Trainer der SG Franzenheim, am vergangenen Spieltag nicht. Nach schwacher erste Hälfte reichte ein guter zweiter Durchgang gegen Euren nur zu einem 1:2. Will man sich im weiteren Saisonverlauf weiter oben platzieren, ist für die SGF ein Sieg beim Tabellenvorletzten Pflicht. Einfach gibt es nach Lutz in der B-Trier/Saar aber nicht: „Bei zweiten Mannschaften weiß man nie, was einen erwartet. Die Leistungsunterschiede in der Klasse sind ohnehin nicht groß. Dennoch wollen wir die ersten Auswärtspunkte mitnehmen.“ Bisher verloren die Franzenheimer alle drei Spiele in der Fremde.
Konz, So., 7.10., 14.30h

SV Freudenburg - VfL Trier
Der SV Freudenburg steht der nächsten Mannschaft gegenüber, die dem Spitzenreiter die ersten Punkte streitig machen will. Für Trainer Tobias Weinandy ist die Zielsetzung aber klar: „Der VfL ist gut gestartet. Es wird ein schweres Spiel, aber wir wollen gewinnen und unsere Serie weiter ausbauen.“ Mit Serien kennen sich auch die Trierer bestens aus: Drei Siege in Serie stehen aktuell zu Buche. Das gewonnene Selbstvertrauen will VfL-Coach Bilal Boussi nun gegen den Primus nutzen: „Wir fahren mit breiter Brust nach Freudenburg und wollen dort gewinnen.“
Freudenburg, So., 7.10., 14.30h

SG Aach - SG Nittel
Nach acht Spieltagen rangiert die SG Nittel immer noch im Tabellenkeller. Mit einem Sieg gegen die SG Aach könnte sich das ändern. Das würde die SGA allerdings gerne vermeiden und ihrerseits mit einem Dreier zum Mittelfeld aufschließen. Nach der 3:7-Pleite gegen Wasserliesch könnte erneut die Aacher Defensive im Fokus stehen. Dennoch rechnet sich SGA-Coach Frank Laudwein bessere Chancen aus: „Nittel ist schlecht gestartet, hat aber eine gute Mannschaft. Trotzdem ist da für uns vielleicht mehr zu holen als gegen Wasserliesch.“
Butzweiler, So., 7.10., 14.30h

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema