03.11.2018

Vorberichte, Kreisliga B-Mo/Ho: Die Hälfte ist geschafft

Ende der Hinrunde: Die Liga im Überblick

Weiter im Aufwind? Michael Münch (in gelb) spielt seit dieser Saison bei der SG Riol und kann mit dem Aufsteiger in Thomm den dritten Sieg in Folge einfahren. Foto:Archiv

Wie im Vorjahr ist die Tabelle der B-Mo/Ho vor dem Ende der Hinrunde eng zusammengerückt. Mit dem FC Züsch und der SG Riol stehen derzeit nur zwei Teams im Niemandsland der Tabelle. Auch an der Spitze steht mit dem TuS Reinsfeld der Herbstmeister bereits fest. Spannung wartet hingegen im Kampf um Platz zwei und drei sowie im Abstiegskampf, in den aktuell fünf Teams involviert sind. 

FC Schöndorf - SG Gusenburg
Der FC Schöndorf hatte eine harte Woche zu verkraften: Nachdem die Siegesserie durch ein unglückliches Eigentor gegen Riol endete, musste man noch mit ansehen, wie die zuvor punktgleichen Pölicher auf den dritten Platz vorzogen. Durch das Duell des SV Mehring II gegen den SV Kell könnte die obere Tabellenhälfte an diesem Spieltag aber erneut durcheinandergewürfelt werden. Siegt der FCS vor heimischem Publikum, könnte man in der Hinrundentabelle also weiter oben stehen. Dass Gusenburg kein einfacher Gegner ist, mussten in der Vorwoche schon die Pölicher feststellen. Wiederholt die SGG die Leistung der vergangenen zwei Wochen, ist eine Überraschung möglich.
Schöndorf, So., 4.11., 14.30h

FC Züsch - TuS Schweich II
Am vergangenen Spieltag stoppte der FC Züsch mit einem Remis gegen Ehrang den freien Fall in der Tabelle. Auch moralisch sollte der Punktgewinn nach drei Niederlagen in Folge Mut machen. Personell wird es am Sonntag aber erneut eng werden. „Wir sind jetzt auf dem Weg, uns wieder zu fangen. Es ist trotzdem ein schlechter Zeitpunkt für einen Gegner wie Schweich. Ab dieser Woche werden wir aber auf dem Hartplatz in Damflos spielen. Da können wir mehr über den Kampf ins Spiel kommen, was ein Vorteil für uns sein kann“, erklärt Züschs Trainer Dirk Becker. Auch die Schweicher Reserve schwankte zuletzt in den Ergebnissen und Leistungen. In der letzten Woche gegen Thomm II war davon allerdings nichts zu bemerken. Zeigt die Mosella auch in Damflos guten Offensivfußball, wird es schwer für den FCZ. Der Platz könnte laut TuS-Coach Patrick Quary Probleme machen: „Auf demHartplatz wird es ein Kampfspiel. Da müssen wir es wie gegen Thomm machen: den Kampf von Anfang an annehmen und zeigen, dass wir gewinnen wollen. Danach kann man dann auch versuchen, fußballerisch zu überzeugen.Es ist aber klar, dass wir wie bei allen anderen Spielen gewinnen wollen.“
Damflos, So., 4.11., 14.30h

Hermeskeiler SV - TuS Reinsfeld
Mit einem Sieg gegen die SG Ruwertal II verschafften sich die Hermeskeiler eine kurze Verschnaufpause von den Abstiegsrängen. Mit nur drei Punkten vor dem Schlusslicht könnte man aber schon an diesem Wochenende wieder abstürzen. Punkte sind also gefragt, soll der zehnte Tabellenplatz abgesichert werden. Mit dem TuS Reinsfeld wartet aber ein übermächtiger Gegner auf den HSV, wie Trainer Karl-Josef Weiß bestätigt: „Für uns ist es ein Bonusspiel. Jeder Fußballfachmann wird sagen, dass Hermeskeil nichts zu verlieren hat, und das stimmt. Wir wollen unsere Leistung auf den Platz bringen und am Ende wird ein Ergebnis stehen. Reinsfeld ist eine richtig gute Mannschaft und auch der Verein hat in den letzten Jahren vieles richtig gemacht.“
Hermeskeil, So., 4.11., 14.30h

SG Thomm II - SG Riol
Durch zwei Siege in Folge kletterte der Aufsteiger aus Riol ins Tabellenmittelfeld und ist damit vorerst aus dem
Abstiegskampf raus. Die Thommer Reserve ist hingegen weiterhin mittendrin. Mit derzeit zehn Punkten steht man auf dem Relegationsplatz und könnte bei Siegen der Tabellennachbarn zum Hinrundenende auf einen direkten Abstiegsplatz fallen.
Thomm, So., 4.11., 14.30h

SG Pölich - SG Ruwertal II
Die SG Pölich profitierte von den Punktverlusten der direkten Konkurrenz und eroberte mit einem Sieg den dritten Tabellenrang. Bei einem Punkt vor der SG Fidei und dem SV Kell hat es der Absteiger nun in der eigenen Hand. Beim kommenden Gegner Ruwertal II sieht es hingegen anders aus. Nach der Pleite gegen den Hermeskeiler SV steht die SGR auf dem untersten Tabellenplatz. Bei drei Punkten hinter dem ersten Nichtabstiegsplatz zählt nun jeder Zähler, um den Anschluss nicht zu verlieren. Das ist auch die Devise von Dominik Stehle, Coach der Ruwertaler Reserve: „Ich erwarte eine Reaktion von der Mannschaft. So wie wir uns heute präsentiert haben, geht es nicht. Wir sind jetzt ganz tief im Abstiegskampf. Da zählt nur noch Leidenschaft und Wille. Egal ob der Fußball schön ist oder nicht, wir müssen uns jetzt mit allem gegen die Negativserie stellen.“ Die Pölicher um Trainer Marc Görres peilen den nächsten Sieg an: „Es ist ein Heimspiel, da spielen wir auf Sieg, doch ohne den Gegner zu unterschätzen. Wenn wir unsere Performance bringen, müssten wir die drei Punkte zuhause behalten.“
Pölich, So., 4.11., 15.00h

SG Fidei - FSG Ehrang/Pfalzel II
Die SG Fidei rutschte nach dem Remis gegen Kell auf den vierten Rang ab. Da Pölich beim Tabellenletzten Ruwertal als Favorit in die Partie geht, sollte die SGF gegen die Ehranger Reserve dreifach punkten. Gelingt das nicht, könnte ein erneutes Abrutschen drohen und Pölich den Podiumsplatz absichern. Theoretisch könnte der ambitionierte Aufsteiger zum Ende der Hinrunde sogar noch auf den siebten Rang fallen. Ein Tabellenplatz, der den Ansprüchen der Körfer-Elf nur bedingt gerecht werden würde.
Rodt, So., 4.11., 14.30h

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema