06.10.2018

Vorberichte, Kreisliga A: Zum Siegen verdammt

FCK im Heimspiel gegen Welschbillig unter Druck

Die Formkurve zeigt nach oben: Johannes Wey und der SV Föhren wollen vor heimischem Publikum gegen Aufsteiger Tawern den fünften Sieg in Serie feiern. Foto:Archiv

Auch die DJK St. Matthias muss beim SV Konz etwas Zählbares mitnehmen, um nicht frühzeitig für die Kreisliga B planen zu müssen. Die SG Thomm möchte nach der ersten Niederlage beim SV Tawern gegen den SV Bekond wieder zurück in die Spur. Auch der SV Sirzenich sollte gegen Zewen dreifach punkten, um an Spitzenreiter Ehrang dranzubleiben. Die FSG muss zum Auswärtsspiel nach Saarburg.

SG Thomm - SV Bekond
Die SG Thomm möchte im Heimspiel gegen den SV Bekond die bittere Last-Minute-Pleite aus dem vergangenen Spiel gegen den SV Tawern wettmachen. „Gegen Bekond zählen für uns in einem Heimspiel nur drei Punkte“, sagt Daniel Becker, Trainer der Thommer. Das große Manko der SGT ist weiterhin die Offensive. Lediglich einen Treffer pro Spiel erzielte die Hochwald-SG bislang im Schnitt – für ein Spitzenteam zu wenig. Bekond hingegen konnte mit dem Punktgewinn gegen den SV Sirzenich ein weiteres Ausrufezeichen setzen. „Natürlich werden wir nicht nach Morscheid fahren, um die Punkte abzugeben. Wir werden kämpfen und rackern und mit Selbstbewusstsein dort auftreten“, sagt Stefan Monzel, Coach des SVB.
Morscheid, Sa., 6.10., 17.30h

FC Könen - SG Welschbillig
Im Heimspiel gegen die SG Welschbillig zählt für Könen nur ein Sieg. „Alles andere als ein Sieg ist für uns uninteressant. Wir müssen nun eine Serie starten“, sagt Stefan Reifenberg, Coach des FCK. Mit nur einem Zähler aus acht Spielen steht der FCK gewaltig unter Zugzwang und droht bereits in der Anfangsphase der Saison, den Anschluss an das untere Mittelfeld der Tabelle zu verlieren. Die SG Welschbillig konnte mit dem Sieg gegen Pluwig drei wichtige Punkte für den Klassenerhalt sammeln. Im Auswärtsspiel in Könen möchte die SGE gegen einen direkten Konkurrenten nun erneut punkten, um den FCK auch weiterhin auf Abstand zu halten. „Von der Tabellenkonstellation her möchten wir natürlich etwas mitnehmen. Wir werden aber nicht den Fehler machen und den FCK unterschätzen“, sagt Klaus Grüber, Trainer der Welschbilliger.
Könen, So., 7.10., 14.30h

SV Sirzenich - SG Igel
Nach dem zweiten 3:3 für den SV Sirzenich in Folge möchte der SVS im Heimspiel gegen die SG ZIL endlich wieder dreifach punkten. „Das Spiel gegen Igel war schon sehr enttäuschend, daher erwarte ich gegen Igel eine deutliche Reaktion“, sagt Helmut Gorholt, Trainer des SVS. Die beiden Unentschieden gegen die Aufsteiger aus Tawern und Bekond zeigen aber auch, wie schwer es in dieser Saison sein wird, sich letztlich in der A-Klasse durchzusetzen. Die SG ZIL konnte durch den jüngsten Sieg gegen Saarburg erneut Selbstvertrauen tanken und setzte sich vorerst im oberen Tabellendrittel fest. Auch beim SV Sirzenich möchte die SGI nun das Selbstvertrauen mitnehmen und punkten. „Wir werden nach Sirzenich fahren, um mindestens einen Punkt mitzunehmen. Auch wenn wir wissen, dass es für uns schwer ist, gegen die Top Drei der Liga mitzuhalten“, sagt Burkard Quallo von der SG ZIL.
Sirzenich, So., 7.10., 14.30h

SV Föhren - SV Tawern
Nach dem 4:1 gegen Schlusslicht St. Matthias wartet nun mit dem SV Tawern der nächste echte Härtetest auf den SVF. „Mit Tawern erwartet uns ein sehr starker Aufsteiger. Wir müssen das Spiel mit höchster Konzentration angehen, um zu punkten“, meint Sebastian Pull, Interimscoach der Föhrener. Dass der SV Tawern ein gefährlicher Aufsteiger ist, stellte der SVT bereits gegen Sirzenich und Thomm unter Beweis. Gegen die beiden Titelaspiranten holte der Aufsteiger satte vier Punkte. Beim Auswärtsspiel in Föhren möchte Tawern nun nachlegen, um sich im oberen Mittelfeld der Tabelle vorerst zu etablieren. „Unser Ziel muss es am Ende sein, mindestens 33 Punkte zu holen. Wir
müssen die Zähler erst mal gegen den Abstieg sammeln. Mir ist es zuallererst wichtig, dass wir nicht abheben“, meint Thomas Konz, Trainer der Tawerner.
Föhren, So., 7.10., 15.00h

SG Saarburg - FSG Ehrang
Nach den jüngsten Ergebnissen kann es für die SG Saarburg gegen den Titelaspiranten aus Ehrang nur um eines gehen: Schadensbegrenzung – zumindest bei einem Blick auf die Tabelle. Doch ganz so leicht möchte es die SGS den Ehrangern nicht machen. „Wenn wir befreit aufspielen können, dann sehe ich uns nicht chancenlos, einen Punkt mitnehmen zu können“, sagt Michael Sachse, Coach der Saarburger. Die FSG hingegen, nun erstmals alleiniger Tabellenführer in dieser Saison, möchte die beeindruckende Serie fortsetzen und in Saarburg die eigenen Aufstiegs-
ambitionen untermauern. „Unser Anspruch muss es sein, bei einem Aufsteiger gewinnen zu wollen. Wir möchten uns natürlich auch schon auf das Spitzenspiel gegen Sirzenich eine Woche später einstellen“, sagt Kevin Schmitt, Trainer der Ehranger.
Saarburg, So., 7.10., 15.00h

SV Konz - DJK St. Matthias
Der SV Konz hat sich in den letzten Wochen auf Rang drei der Tabelle vorgepirscht. „Nun kommen die Wochen der Kopfspiele. Gerade gegen solche Gegner gilt es, sich richtig einzustellen, um gegen Teams aus dem Tabellenkeller auch wirklich zu gewinnen“, sagt Thomas Berens, Trainer der Konzer. Die DJK aus St. Matthias hat da momentan ganz andere Probleme: Mit null Punkten verliert die DJK das untere Tabellenmittelfeld aus den Augen. Die schwarze Serie muss endlich durchbrochen werden, ansonsten kann man bereits nach der Hinrunde mit den Planungen für die B-Klasse beginnen.
Konz, Sa., 6.10., 17.00h

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe