04.10.2019

Vorberichte, C-Mo/Ho: Keine Leichtgewichte

Nach dem Premierensieg von Schöndorf ist die Liga eng

Hoch, höher, Alexander Hoch: Der Schöndorfer traf im Spiel gegen Ruwertal II doppelt und möchte jetzt auch die Beurener Abwehr ärgern. Foto: Archiv

Die Sensation von Schöndorf hat die Liga wachgerüttelt. Das 4:3 gegen den Tabellenführer aus dem Ruwertal taugte als Signalwirkung und Motivation für jene Teams, die noch nicht so gut in die Saison gefunden haben. Ruwertal und Pluwig haben sich etwas abgesetzt, doch dahinter ist ein harter Kampf um die Plätze entbrannt. In Bescheid treffen dabei die Schlusslichter im Klassement direkt aufeinander. 

Ruwertal II - Schillingen II
Dass selbst der Tabellenletzte gut kicken, aber zumindest gut kämpfen kann, bewies der Auftritt von Schöndorf gegen den bis dato noch ungeschlagenen Primus aus Kasel. Eventuell hat man den Gegner auch etwas unterschätzt. So wird Ruwertals Trainer Franz-Josef Weis seiner Mannschaft ins Gewissen reden, 100 Prozent Leistung über das ganze Spiel in die Waagschale zu werfen. Mit Schillingen gastiert ein Team in Kasel, das zuletzt wieder aufsteigende Form bewies und dem starken Aufsteiger aus Kenn ein 2:2 abtrotzte. Beim Tabellenzweiten in Pluwig unterlag das Team von Christopher Ponzlet nur knapp mit 1:2. Dennoch warten die Schillinger seit vier Spielen auf einen Sieg. Um Punkte trafen sich beide Kontrahenten zuletzt in der Saison 2015/16. Das Heimspiel gewann die SGR sage und schreibe mit 10:0, das Rückspiel in Schillingen wurde zum zweiten Desaster (0:9). Doch Schillingen ist mit der damaligen Mannschaft in keiner Weise mehr zu vergleichen.
Kasel, So., 6.10., 12.30h

Rascheid II - SV Föhren II
Nach vier Partien in Folge ohne Sieg ist es für das Föhrener Team an der Zeit, mal wieder dreifach zu punkten. Mit nur einem Sieg bei drei Partien in der Fremde könnte es für die Truppe von Alexander Becker im Hochwald erneut schwer werden, zumal Rascheid alle erworbenen Punkte auf dem eigenen Terrain eingefahren hat.
Rascheid, So., 6.10., 12.30h

SG Fell II - SV Farschweiler
Interessante Partie auf ähnlichem Niveau. Die Feller haben zwar bislang erst fünf Partien absolviert, stehen vergleichsweise jedoch mit elf Punkten sehr gut da. Das Team von Johannes Herber könnte zum Favoritenschreck werden, denn die Gäste gehen als unmittelbarer Tabellennachbar dahinter leicht favorisiert in die Partie. Der breitere Kader und die gewachsene Spielstärke lassen Farschweiler eine weitaus bessere Saison spielen als in den Jahren zuvor. Auch auswärts hat das Team von Michael Cottez schon vier Punkte einfahren können. Wenn es eine Prämisse für die SG Fell gibt, dann jene, die Serie des Ungeschlagenseins auch nach den 90 Minuten auf der Vita zu haben.
Fell, So., 6.10., 12.30h

TuS Kenn - SG Osburg III
Auch diese Partie könnte interessant werden. Aufsteiger TuS Kenn hat sich nach den Startschwierigkeiten gefangen und fleißig Punkte gesammelt. Mit zehn Punkten kann sich die bisherige Saison für den Liga-Neuling sehen lassen. Gegen das stets am Limit spielende Osburger Team, das in den Jahren zuvor oft an der Schwelle zur D-Liga wandelte, doch jedes Mal das rettende Ufer erreichte, sind die Kenner Favorit. Nicht zuletzt deswegen, weil es den Hochwäldern bislang noch nicht gelang, auf fremden Plätzen dreifach zu punkten. Dass Kenn zuhause auch verwundbar ist, zeigt das 1:2 gegen Pluwig vom Auftaktspieltag. Osburgs Trainer Christopher Marzi möchte die Punkte aber nicht freiwillig abschenken. „Man merkt langsam, dass das Training greift und die Jungs topmotiviert sind. Der Trend geht nach drei Spielen ohne Niederlage eindeutig nach oben. Deswegen bin auch auch zuversichtlich, eine gute Mannschaft auf den Platz zu bringen, die in der Lage ist, wenigstens einen Punkt zu holen.“ Marzi muss auf einige Urlauber verzichten, doch das Problem hat der Gegner sicherlich auch.
Kenn, So., 6.10., 14.30h

SG Beuren - FC Schöndorf II
Duell der beiden Schlusslichter: Der FCS kommt mit neuem Selbstvertrauen nach Bescheid und will auch dort punkten.
Bescheid, So., 6.10., 14.30h

Kommentieren